Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

13.01.2016 | Ausgabe 3/2016

BioControl 3/2016

Using molecular markers to assess the establishment and spread of a mycovirus applied as a biological control agent against chestnut blight

Zeitschrift:
BioControl > Ausgabe 3/2016
Autoren:
Simone Prospero, Daniel Rigling
Wichtige Hinweise
Handling Editor: Francisco Cazorla.

Electronic supplementary material

The online version of this article (doi:10.​1007/​s10526-015-9713-0) contains supplementary material, which is available to authorized users.

Abstract

Chestnut blight, caused by the invasive fungus Cryphonectria parasitica, is one of the few tree diseases in Europe for which biological control is possible. The fungus may be infected by a mycovirus that reduces its virulence and sporulation capacity. In this study, we used molecular markers to assess the establishment and dissemination of the Cryphonectria hypovirus (CHV1) after its release as a biological control agent. The study was conducted in two chestnut stands in northern Switzerland. In both stands, viruses were repeatedly introduced by conducting classical canker treatments. Sequence analysis of viral isolates revealed the presence of the released viruses in the majority of the treated cankers, confirming that therapeutic canker treatment is mostly effective. Analysis of the dissemination of the released viruses gave contradictory results. In both stands, more than 50 % of the sampled untreated cankers were found to be virus-infected. In one stand, all viral isolates from those cankers originated from the released viruses, which evidently had spontaneously spread in the local C. parasitica population. In the other stand, the released virus was outcompeted by a naturally occurring virus, which was dominant in untreated cankers. Our study emphasizes the usefulness of molecular markers to track biological control agents and to evaluate the success of their application.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Sie möchten Zugang zu diesem Inhalt erhalten? Dann informieren Sie sich jetzt über unsere Produkte:

Springer Professional "Wirtschaft+Technik"

Online-Abonnement

Mit dem Kombi-Abo erhalten Sie vollen Zugriff auf über 1,8 Mio. Dokumente aus mehr als 61.000 Fachbüchern und rund 500 Fachzeitschriften aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Umwelt
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Maschinenbau + Werkstoffe

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Springer Professional "Technik"

Online-Abonnement

Mit dem Technik-Abo erhalten Sie Zugriff auf über 1 Mio. Dokumente aus mehr als 40.000 Fachbüchern und 300 Fachzeitschriften aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Umwelt
  • Maschinenbau + Werkstoffe

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Zusatzmaterial
Supplementary material 1 (DOCX 17 kb)
10526_2015_9713_MOESM1_ESM.docx
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 3/2016

BioControl 3/2016 Zur Ausgabe

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Whitepaper

- ANZEIGE -

Systemische Notwendigkeit zur Weiterentwicklung von Hybridnetzen

Die Entwicklung des mitteleuropäischen Energiesystems und insbesondere die Weiterentwicklung der Energieinfrastruktur sind konfrontiert mit einer stetig steigenden Diversität an Herausforderungen, aber auch mit einer zunehmenden Komplexität in den Lösungsoptionen. Vor diesem Hintergrund steht die Weiterentwicklung von Hybridnetzen symbolisch für das ganze sich in einer Umbruchsphase befindliche Energiesystem: denn der Notwendigkeit einer Schaffung und Bildung der Hybridnetze aus systemischer und volkswirtschaftlicher Perspektive steht sozusagen eine Komplexitätsfalle gegenüber, mit der die Branche in der Vergangenheit in dieser Intensität nicht konfrontiert war. Jetzt gratis downloaden!

Bildnachweise