Skip to main content
main-content

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

1. Einführung

Zusammenfassung
Im Rahmen der Diskussion über die Verbesserang der Finanzierungssituation junger Unternehmen in Deutschland wurde in den letzten Jahren dem Thema Venture Capital (nachfolgend: VC) in Wissenschaft und Praxis wachsende Aufmerksamkeit geschenkt.1 Zahlreiche Studien und Praxisbeispiele belegen inzwischen die hohe Bedeutung, welche die Finanzierung mit Wagniskapital zur Schließung der Finanzierungslücke bei Unternehmensgründungen besitzt. Branchenübergreifend konnten Cooper et al. zeigen, dass die Überlebens- und Wachstumswahrscheinlichkeit eines neu gegründeten Unternehmens höher ist, je mehr Kapital zu Beginn des Gründungsprozesses zur Verfügung steht.2 Beispiele in den USA belegen, welche Bedeutung ein gut funktionierender Wagniskapitalmarkt für eine Volkswirtschaft haben kann. Nahezu alle großen „Erfolgsstories“ der amerikanischen Wirtschaft in den letzten drei Jahrzehnten, wie z.B. Intel, Microsoft, Cisco Systems oder Federal Express, wurden zu Beginn mit Wagniskapital finanziert und entfalteten anschließend bedeutende Hebelwirkungen bei der Durchsetzung neuer Technologien und der Schaffung hochqualifizierter Arbeitsplätze.3
Solveig Reißig-Thust

2. Begriff und Besonderheiten der Finanzierung von Gründungsunternehmen

Zusammenfassung
Zur Charakterisierung von Gründungsunternehmen lassen sieh in der Literatur zwei Ansätze, ein statischer und ein dynamischer, unterscheiden.
Solveig Reißig-Thust

3. Begriff, Funktionsweise und Markt von VC-Gesellschaften

Zusammenfassung
In diesem Kapitel werden die Grundlagen für die Beschäftigung mit dem Thema der VC-Finanzierungen besprochen. Dazu wird zu Beginn im Abschnitt 3.1 eine Definition für VC-Gesellschaften gegeben sowie eine Abgrenzung zu weiteren Formen der Risikofinanzierung vorgenommen. Abschnitt 3.2 beschäftigt sich mit der Funktionsweise von VC-Gesellschaften und entwickelt das zu Grunde liegende phasenorientierte Geschäftsmodell. Schließlich gibt Abschnitt 3.3 einen Überblick über den aktuellen Stand des VC-Marktes in Deutschland.
Solveig Reißig-Thust

4. Stand der empirischen Forschung zur Beziehung zwischen Gründungsunternehmen und VC-Gesellschaften

Zusammenfassung
Bevor die Hypothesen der eigenen empirischen Untersuchung theoriegeleitet entwickelt werden, soll der Stand der bisherigen empirischen Forschung aufgezeigt werden. Hierbei werden die vorliegenden empirischen Studien, entsprechend der verwendeten Struktur in dieser Arbeit, anhand der relevanten Phasen des Beteiligungsprozesses eingeordnet und diskutiert. Neben den phasenspezifischen Untersuchungen existieren auch einige Studien, die sich mit der Beziehung von VC-Gesellschaften und Gründungsunternehmen hinsichtlich allgemeiner oder phasenübergreifender Aspekte befassen. Da auch diese Studien für die vorliegende Problemstellung von Bedeutung sind, werden sie in einem gesonderten Abschnitt besprochen. Am Ende dieses Kapitels erfolgt eine zusammenfassende Darstellung der vorliegenden Erkenntnisse, wobei insbesondere auf Forschungslücken in inhaltlicher und methodischer Hinsicht eingegangen werden soll.
Solveig Reißig-Thust

5. Finanzierungstheoretische Grundlagen

Zusammenfassung
Die Analyse des empirischen Forschungsstandes hat gezeigt, dass die Mehrzahl der vorliegenden Arbeiten zur Beziehung zwischen VC-Gesellschaften und Gründungsunternehmen einen Mangel an theoretischer Fundierung aufweisen. Mit dieser Arbeit soll versucht werden, diese Forschungslücke zu schließen. In diesem Kapitel wird deshalb die theoretische Basis für die Betrachtung der Beziehung zwischen VC-Gesellschaften und Gründungsunternehmen gelegt. Diese stellt den Denkrahmen dar, unter welchem im weiteren Verlauf der Arbeit begründete Hypothesen für die empirische Untersuchung abgeleitet werden sollen.
Solveig Reißig-Thust

6. Konzeptualisierung und Hypothesenbildung zur Gestaltung der Beziehung von VC-Gesellschaften und Gründungsunternehmen

Zusammenfassung
Im Folgenden sollen auf der Basis der theoretischen Vorüberlegungen und der bisher vorliegenden empirischen Erkenntnisse Hypothesen für die eigene empirische Untersuchung abgeleitet werden. Hierzu werden die in Abschnitt 2.3 beschriebenen Phasen des Beteiligungsprozesses hinsichtlich der potenziell auftretenden Probleme in der Beziehung zwischen VC-Gesellschaft und Gründungsunternehmen betrachtet sowie mögliche Lösungsansätze entwickelt. Erkenntnisse aus vorliegenden Studien werden jeweils aufgegriffen und in die eigenen Überlegungen einbezogen, soweit ihre Prämissen bzw. ihr Forschungsdesign eine Übertragbarkeit zulassen.
Solveig Reißig-Thust

7. Empirische Untersuchung

Zusammenfassung
In diesem Kapitel werden die Ergebnisse der eigenen empirischen Untersuchung zur Gestaltung der Beziehung zwischen VC-Gesellschaften und Gründungsunternehmen beschrieben. Den empirischen Analysen und der Überprüfung der aufgestellten Hypothesen wird zunächst ein Abschnitt zur methodischen Konzeption der Untersuchung vorangestellt. Darin sollen die Grundüberlegungen und die Vorgehensweise bei der Datenerhebung und Auswertung besprochen werden. Außerdem wird eine Charakterisierung und Beurteilung der erhobenen Stichprobe vorgenommen. Anschließend werden die angewendete Methodik der quantitativen Analyse ausführlich beschrieben, wobei die Darstellung der zur Anwendung kommenden Kausalanalyse sowie der Verfahren zur Gütebeurteilung des Modells im Vordergrund steht.
Solveig Reißig-Thust

8. Zusammenfassung und Ausblick

Zusammenfassung
Im letzten Kapitel dieser Arbeit sollen die gewonnenen Erkenntnisse zusammenfassend dargestellt werden. Außerdem sollen die Grenzen der vorliegenden Untersuchungen aufgezeigt und daran anknüpfend auf den weiteren Forschungsbedarf in diesem Gebiet hingewiesen werden. Letztendlich sollen — dem praxeologischen Forschungsziel der Arbeit folgend — Handlungsempfehlungen für die Gestaltung der Beziehung von VC-Gesell-schaften zu ihren Portfoliountemehmen gegeben werden.
Solveig Reißig-Thust

Backmatter

Weitere Informationen