Skip to main content

2019 | OriginalPaper | Buchkapitel

17. Verbesserung des Versorgungsalltags durch IT-gestützte Technologien in der Neurorehabilitation – behinderungsangepasst und aktivitätenorientiert

Aktivieren Sie unsere intelligente Suche, um passende Fachinhalte oder Patente zu finden.

search-config
loading …

Zusammenfassung

Alle Anwendungen von Telemedizin können in der Neurorehabilitation eingesetzt werden: Telekonsultationen, Telemonitoring und Teletherapie/-training. Indikation besteht bei allen neurologisch-neurochirurgischen Krankheitsbildern. Die Vorgehensweise orientiert sich an ICF, das Phasenmodell gibt (Zwischen-)Ziele vor, der Fokus liegt auf Aktivitäten und Teilhabe. Im Vordergrund stehen Behandlungsmaßnahmen, erbracht durch die verschiedenen therapeutischen Berufsgruppen im Rehateam; IT-gestützte Therapieverfahren und Hilfsmittel werden dabei zunehmend genutzt und in Studien evaluiert. Ein interdisziplinäres Team gibt es aber aufgrund der Rahmenbedingungen nur in Rehabilitationseinrichtungen, nicht aber in der ambulanten kassenärztlichen Versorgung. IT-Anwendungen könnten dies auch dort ermöglichen und Langzeitverlauf und -betreuung positiv beeinflussen. Barrieren verhindern dies zurzeit noch. Der Beitrag gibt weiter eine Übersicht über bereits eingesetzte und untersuchte IT-Anwendungen in den Bereichen Arm-/Handfunktion, Stehen, Gehen und Gleichgewicht, Spastik und Schmerz, Alltagsaktivitäten, Sprache, Sprechen und Kommunikation und kognitive Funktionen. Darauf folgen Hinweise zum Vorgehen bei der Verordnung IT-gestützter Therapie- und Hilfsmittel.

Sie haben noch keine Lizenz? Dann Informieren Sie sich jetzt über unsere Produkte:

Springer Professional "Wirtschaft+Technik"

Online-Abonnement

Mit Springer Professional "Wirtschaft+Technik" erhalten Sie Zugriff auf:

  • über 102.000 Bücher
  • über 537 Zeitschriften

aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Nachhaltigkeit
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Maschinenbau + Werkstoffe
  • Versicherung + Risiko

Jetzt Wissensvorsprung sichern!

Springer Professional "Wirtschaft"

Online-Abonnement

Mit Springer Professional "Wirtschaft" erhalten Sie Zugriff auf:

  • über 67.000 Bücher
  • über 340 Zeitschriften

aus folgenden Fachgebieten:

  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Versicherung + Risiko




Jetzt Wissensvorsprung sichern!

Literatur
Zurück zum Zitat Andersson G, Topocco N, Havik O, Nordgreen T (2016) Internet-supported versus face-to-face cognitive behavior therapy for depression. Expert Rev Neurother 16:55–60CrossRef Andersson G, Topocco N, Havik O, Nordgreen T (2016) Internet-supported versus face-to-face cognitive behavior therapy for depression. Expert Rev Neurother 16:55–60CrossRef
Zurück zum Zitat BAR (Hrsg) (2013) Empfehlungen für die Phase E der neurologischen Rehabilitation. Bundesarbeitsgemeinschaft für Rehabilitation (BAR). http://www.bar-frankfurt.de. Zugegriffen am 02.01.2018 BAR (Hrsg) (2013) Empfehlungen für die Phase E der neurologischen Rehabilitation. Bundesarbeitsgemeinschaft für Rehabilitation (BAR). http://​www.​bar-frankfurt.​de. Zugegriffen am 02.01.2018
Zurück zum Zitat Breitenstein B, Grewe T, Flöel A, Ziegler W, Springer L, Martus P, Huber W, Willmes K, Ringelstein EB, Haeusler KG, Abel S, Glindemann R, Domahs F, Regenbrecht F, Schlenck KJ, Thomas M, Obrig H, de Langen E, Rocker R, Wigbers F, Rühmkorf C, Hempen I, List J, Baumgärtner A (2017) Intensive speech and language therapy in patients with chronic aphasia after stroke: a randomised, open-label, blinded endpoint, controlled trial in a health-care setting. Lancet 389:1528–1538CrossRef Breitenstein B, Grewe T, Flöel A, Ziegler W, Springer L, Martus P, Huber W, Willmes K, Ringelstein EB, Haeusler KG, Abel S, Glindemann R, Domahs F, Regenbrecht F, Schlenck KJ, Thomas M, Obrig H, de Langen E, Rocker R, Wigbers F, Rühmkorf C, Hempen I, List J, Baumgärtner A (2017) Intensive speech and language therapy in patients with chronic aphasia after stroke: a randomised, open-label, blinded endpoint, controlled trial in a health-care setting. Lancet 389:1528–1538CrossRef
Zurück zum Zitat DeWit L, Putman K, Brinkmann N, Dejaeger E, De Weerdt W, Jenni W, Lincoln N, Schuback B, Schupp W, Lesaffre E (2012) Five-year mortality and related prognostic factors after inpatient stroke rehabilitation: a European multi-centre study. J Rehabil Med 44(7):547–552CrossRef DeWit L, Putman K, Brinkmann N, Dejaeger E, De Weerdt W, Jenni W, Lincoln N, Schuback B, Schupp W, Lesaffre E (2012) Five-year mortality and related prognostic factors after inpatient stroke rehabilitation: a European multi-centre study. J Rehabil Med 44(7):547–552CrossRef
Zurück zum Zitat Dietz V (2013) Klinik der Spastik – spastische Bewegungsstörung. Nervenarzt 84:1508–1511CrossRef Dietz V (2013) Klinik der Spastik – spastische Bewegungsstörung. Nervenarzt 84:1508–1511CrossRef
Zurück zum Zitat Dohle C, Quintern J, Saal S, Stephan KM, Tholen R, Wittenberg H (2015a) S2e-Leitlinie „Rehabilitation der Mobilität nach Schlaganfall“ – Kurzfassung. Neurol Rehabil 21:179–184 Dohle C, Quintern J, Saal S, Stephan KM, Tholen R, Wittenberg H (2015a) S2e-Leitlinie „Rehabilitation der Mobilität nach Schlaganfall“ – Kurzfassung. Neurol Rehabil 21:179–184
Zurück zum Zitat Dohle C, Quintern J, Saal S, Stephan KM, Tholen R, Wittenberg H (2015b) S2e-Leitlinie „Rehabilitation der Mobilität nach Schlaganfall“ – Langfassung. Neurol Rehabil 21:355–494 Dohle C, Quintern J, Saal S, Stephan KM, Tholen R, Wittenberg H (2015b) S2e-Leitlinie „Rehabilitation der Mobilität nach Schlaganfall“ – Langfassung. Neurol Rehabil 21:355–494
Zurück zum Zitat Düchs C, Schupp W, Schmidt R, Grässel E (2012) Schlaganfallpatienten nach stationärer neurologischer Rehabilitation der Phase B und C: Durchführung von Heilmittelbehandlungen und Arztkontakte in einem Langzeitverlauf von 2,5 Jahren nach Entlassung. Phys Med Rehab Kuror 22:1–9CrossRef Düchs C, Schupp W, Schmidt R, Grässel E (2012) Schlaganfallpatienten nach stationärer neurologischer Rehabilitation der Phase B und C: Durchführung von Heilmittelbehandlungen und Arztkontakte in einem Langzeitverlauf von 2,5 Jahren nach Entlassung. Phys Med Rehab Kuror 22:1–9CrossRef
Zurück zum Zitat DVfR (Hrsg) (2014) Phase E der Neuro-Rehabilitation als Brücke zur Inklusion. Thesenpapier 2013; Positionspapier 2014. Deutsche Vereinigung für Rehabilitation (DVfR). http://www.dvfr.de. Zugegriffen am 16.02.2018 DVfR (Hrsg) (2014) Phase E der Neuro-Rehabilitation als Brücke zur Inklusion. Thesenpapier 2013; Positionspapier 2014. Deutsche Vereinigung für Rehabilitation (DVfR). http://​www.​dvfr.​de. Zugegriffen am 16.02.2018
Zurück zum Zitat Erbe D, Eichert HC, Riper H, Ebert DD (2017) Blenden interventions in psychosomatischer Rehabilitation und Psychotherapie: Kombination aus klassischer und internetbasierter Behandlung von psychischen Störungen. Ein systematisches Review, Bd 111. DRV-Schriften, Berlin, S 431–433 Erbe D, Eichert HC, Riper H, Ebert DD (2017) Blenden interventions in psychosomatischer Rehabilitation und Psychotherapie: Kombination aus klassischer und internetbasierter Behandlung von psychischen Störungen. Ein systematisches Review, Bd 111. DRV-Schriften, Berlin, S 431–433
Zurück zum Zitat Espay AJ, Bonato P, Nahab FB, Maetzler W, Dean JM, Klucken J, Eskofier BM, Merola A, Horak F, Lang AE, Reilmann R, Giuffrida J, Nieuwboer A, Horne M, Little MA, Litvan I, Simuni T, Dorsey ER, Burack MA, Kubota K, Kamondi A, Godinho C, Daneault JF, Mitsi G, Krinke L, Hausdorff JM, Bioem BR, Papapetropoulos S (2016) Technology in Parkinson’s disease: challenges and opportunities. Mov Disord 31:1272–1282. https://doi.org/10.1002/mds.26642CrossRef Espay AJ, Bonato P, Nahab FB, Maetzler W, Dean JM, Klucken J, Eskofier BM, Merola A, Horak F, Lang AE, Reilmann R, Giuffrida J, Nieuwboer A, Horne M, Little MA, Litvan I, Simuni T, Dorsey ER, Burack MA, Kubota K, Kamondi A, Godinho C, Daneault JF, Mitsi G, Krinke L, Hausdorff JM, Bioem BR, Papapetropoulos S (2016) Technology in Parkinson’s disease: challenges and opportunities. Mov Disord 31:1272–1282. https://​doi.​org/​10.​1002/​mds.​26642CrossRef
Zurück zum Zitat Flachenecker P, Buckow K, Pugliatti M, Kes VB, EUReMS Consortium (2014) Multiple sclerosis registries in Europe – results of a systematic survey. Mult Scler 20:1523–1532CrossRef Flachenecker P, Buckow K, Pugliatti M, Kes VB, EUReMS Consortium (2014) Multiple sclerosis registries in Europe – results of a systematic survey. Mult Scler 20:1523–1532CrossRef
Zurück zum Zitat Hoess U, Schupp W, Schmidt R, Gräßel E (2008) Versorgung von Schlaganfallpatienten mit ambulanten Heil- und Hilfsmitteln im Langzeitverlauf nach stationärer neurologischer Rehabilitation. Phys Med Rehab Kuror 18:115–121CrossRef Hoess U, Schupp W, Schmidt R, Gräßel E (2008) Versorgung von Schlaganfallpatienten mit ambulanten Heil- und Hilfsmitteln im Langzeitverlauf nach stationärer neurologischer Rehabilitation. Phys Med Rehab Kuror 18:115–121CrossRef
Zurück zum Zitat Iosa M, Morone G, Cherubini A, Paolucci S (2016) The three laws of neurorobotics: a review on what neurorehabilitation robots should do for patients and clinicians. J Med Biol Eng 36:1–11CrossRef Iosa M, Morone G, Cherubini A, Paolucci S (2016) The three laws of neurorobotics: a review on what neurorehabilitation robots should do for patients and clinicians. J Med Biol Eng 36:1–11CrossRef
Zurück zum Zitat Keidel M, Vauth F, Richter J, Hoffmann B, Soda H, Griewing B, Scibor M (2017) Telerehabilitation nach Schlaganfall im häuslichen Umfeld. Nervenarzt 88:113–119CrossRef Keidel M, Vauth F, Richter J, Hoffmann B, Soda H, Griewing B, Scibor M (2017) Telerehabilitation nach Schlaganfall im häuslichen Umfeld. Nervenarzt 88:113–119CrossRef
Zurück zum Zitat Kendall R (2010) Musculoskeletal problems in stroke survivors. Top Stroke Rehabil 17:173–178CrossRef Kendall R (2010) Musculoskeletal problems in stroke survivors. Top Stroke Rehabil 17:173–178CrossRef
Zurück zum Zitat Lincoln N, Brinkmann N, Cunningham S, Dejaeger E, De Weerdt W, Jenni W, Mahdzir A, Putman K, Schupp W, Schuback B, De Wit L (2013) Anxiety and depression after stroke: a five year follow-up. Disabil Rehabil 35(2):140–145CrossRef Lincoln N, Brinkmann N, Cunningham S, Dejaeger E, De Weerdt W, Jenni W, Mahdzir A, Putman K, Schupp W, Schuback B, De Wit L (2013) Anxiety and depression after stroke: a five year follow-up. Disabil Rehabil 35(2):140–145CrossRef
Zurück zum Zitat Linden M, Hawley C, Blackwood B, Evans J, Anderson V, O’Rourke C (2016) Technological aids for the rehabilitation of memory and executive functioning in children and adolescents with acquired brain injury. Cochrane Database Syst Rev (7):CD011020. https://doi.org/10.1002/14651858.CD011020 Linden M, Hawley C, Blackwood B, Evans J, Anderson V, O’Rourke C (2016) Technological aids for the rehabilitation of memory and executive functioning in children and adolescents with acquired brain injury. Cochrane Database Syst Rev (7):CD011020. https://​doi.​org/​10.​1002/​14651858.​CD011020
Zurück zum Zitat McConnell AC, Moioli RC, Brasil FL, Vallejo M, Corne CW, Vargas PA, Stokes AA (2017) Robotic devices and brain-machine interfaces for hanf rehabiilitation post-stroke. J Rehabil Med 49:449–460CrossRef McConnell AC, Moioli RC, Brasil FL, Vallejo M, Corne CW, Vargas PA, Stokes AA (2017) Robotic devices and brain-machine interfaces for hanf rehabiilitation post-stroke. J Rehabil Med 49:449–460CrossRef
Zurück zum Zitat Nelles G, Dettmers C, Eckhardt G, Freivogel S, George S, Hesse S, Hummelsheim H, Koenig E, Liepert J, Merholz J, Müri R, Pfeifer K, Platz T,Renner C, Roschka S, Steib S, Tallner A, Voller B (2012) Rehabilitation von sensomotorischen Störungen. DGN-Leitlinie 2012. http://www.dgn.org/leitlinien. Zugegriffen am 16.02.2018 Nelles G, Dettmers C, Eckhardt G, Freivogel S, George S, Hesse S, Hummelsheim H, Koenig E, Liepert J, Merholz J, Müri R, Pfeifer K, Platz T,Renner C, Roschka S, Steib S, Tallner A, Voller B (2012) Rehabilitation von sensomotorischen Störungen. DGN-Leitlinie 2012. http://​www.​dgn.​org/​leitlinien. Zugegriffen am 16.02.2018
Zurück zum Zitat Nöth E, Maier A, Gebhard A, Bocklet T, Schupp W, Schuster M, Haderlein T (2011) Automatic evaluation of dysarthric speech and telemedical use in the therapy. Phonetician 103:75–87 Nöth E, Maier A, Gebhard A, Bocklet T, Schupp W, Schuster M, Haderlein T (2011) Automatic evaluation of dysarthric speech and telemedical use in the therapy. Phonetician 103:75–87
Zurück zum Zitat Nöth E. (2018) Möglichkeiten der Unterstützung durch (Informations-)technische Erfassung und Rückmeldung. Vortrag. Fortbildungsveranstaltung „Mobilität im Alltag nach Schlaganfall“. Erlangen, 27.01.2018 Nöth E. (2018) Möglichkeiten der Unterstützung durch (Informations-)technische Erfassung und Rückmeldung. Vortrag. Fortbildungsveranstaltung „Mobilität im Alltag nach Schlaganfall“. Erlangen, 27.01.2018
Zurück zum Zitat Röhring S, Kulke H, Reulbach U, Peetz H, Schupp W (2004) Effektivität eines neuropsychologischen Trainings von Aufmerksamkeitsfunktionen im teletherapeutischen Setting. Neurol Rehabil 10:239–246 Röhring S, Kulke H, Reulbach U, Peetz H, Schupp W (2004) Effektivität eines neuropsychologischen Trainings von Aufmerksamkeitsfunktionen im teletherapeutischen Setting. Neurol Rehabil 10:239–246
Zurück zum Zitat Schröder C, Schupp W, Seewald B, Haase I (2007) Computer aided therapy in aphasia therapy-evaluation of assignment criteria. Intern J Rehab Res 30:289–295CrossRef Schröder C, Schupp W, Seewald B, Haase I (2007) Computer aided therapy in aphasia therapy-evaluation of assignment criteria. Intern J Rehab Res 30:289–295CrossRef
Zurück zum Zitat Schupp W (1995) Konzept einer zustands- und behinderungsangepaßten Behandlungs- und Rehabilitationskette in der neurologischen und neurochirurgischen Versorgung in Deutschland („Phasenmodell“). Nervenarzt 66:907–914 Schupp W (1995) Konzept einer zustands- und behinderungsangepaßten Behandlungs- und Rehabilitationskette in der neurologischen und neurochirurgischen Versorgung in Deutschland („Phasenmodell“). Nervenarzt 66:907–914
Zurück zum Zitat Schupp W (1996) Aktuelle Aspekte der neurologischen und neurochirurgischen Rehabilitation für die ambulante Medizin. Z ärztl Fortbild (ZaeF) 90:501–509 Schupp W (1996) Aktuelle Aspekte der neurologischen und neurochirurgischen Rehabilitation für die ambulante Medizin. Z ärztl Fortbild (ZaeF) 90:501–509
Zurück zum Zitat Schupp W (2011) DGRW Update Neurologie: Von empirischen Strategien hin zu evidenzbasierten Interventionen. Rehabilitation 50:354–362CrossRef Schupp W (2011) DGRW Update Neurologie: Von empirischen Strategien hin zu evidenzbasierten Interventionen. Rehabilitation 50:354–362CrossRef
Zurück zum Zitat Schupp W (2014a) (Anschluss)Rehabilitation und Langzeitbetreuung von Schlaganfallpatienten – Wiederherstellung und Erhalt von Funktionen, Aktivitäten und Teilhabe (CME-Fortbildung). Rehabilitation 53:408–421CrossRef Schupp W (2014a) (Anschluss)Rehabilitation und Langzeitbetreuung von Schlaganfallpatienten – Wiederherstellung und Erhalt von Funktionen, Aktivitäten und Teilhabe (CME-Fortbildung). Rehabilitation 53:408–421CrossRef
Zurück zum Zitat Schupp W (2014b) Telemedizin in der Neurorehabilitation – Grundsätze, Rahmenbedingungen und eigene Studien. Bayerische Telemedizin-Allianz (BTA, Hrsg) Spektrum Telemedizin Bayern. BTA, Ingolstadt, S 159–162 Schupp W (2014b) Telemedizin in der Neurorehabilitation – Grundsätze, Rahmenbedingungen und eigene Studien. Bayerische Telemedizin-Allianz (BTA, Hrsg) Spektrum Telemedizin Bayern. BTA, Ingolstadt, S 159–162
Zurück zum Zitat Schupp W (2015) Rehabilitation und Langzeitbetreuung von Schlaganfallpatienten. Orthop Technik 66:16–22 Schupp W (2015) Rehabilitation und Langzeitbetreuung von Schlaganfallpatienten. Orthop Technik 66:16–22
Zurück zum Zitat Steib S, Schupp W (2012) Therapiestrategien in der Schlaganfallnachsorge. Nervenarzt 83:467–475CrossRef Steib S, Schupp W (2012) Therapiestrategien in der Schlaganfallnachsorge. Nervenarzt 83:467–475CrossRef
Zurück zum Zitat Tallner A, Streber R, Hentschke C, Morgott M, Geidl W, Mäurer M, Pfeifer K (2016) Internet-supported physical exercise training for patients with Multiple Sclerosis – a randomised, controlled study. Int J Mol Sci 17(10):1667. pii: E1667CrossRef Tallner A, Streber R, Hentschke C, Morgott M, Geidl W, Mäurer M, Pfeifer K (2016) Internet-supported physical exercise training for patients with Multiple Sclerosis – a randomised, controlled study. Int J Mol Sci 17(10):1667. pii: E1667CrossRef
Zurück zum Zitat Tomlinson CL, Herd CR, Clarke CE, Meek C, Patel S, Stowe R, Deane KHO, Shah L, Sackley CM, Wheatley K, Ives N (2014) Physiotherapy for the treatment of Parkinson’s disease. Cochrane Database Syst Rev (6):CD002815 Tomlinson CL, Herd CR, Clarke CE, Meek C, Patel S, Stowe R, Deane KHO, Shah L, Sackley CM, Wheatley K, Ives N (2014) Physiotherapy for the treatment of Parkinson’s disease. Cochrane Database Syst Rev (6):CD002815
Zurück zum Zitat WHO (Hrsg) (2005) Internationale Klassifikation der Funktionsfähigkeit, Behinderung und Gesundheit. Deutsche Übersetzung. World Health Organization (WHO), Genf 2005 WHO (Hrsg) (2005) Internationale Klassifikation der Funktionsfähigkeit, Behinderung und Gesundheit. Deutsche Übersetzung. World Health Organization (WHO), Genf 2005
Zurück zum Zitat Wissel J, Schelosky LD, Scott J, Christe W, Faiss JH, Mueller J (2010) Early development of spasticity following stroke: a prospective observational trial. J Neurol 257:1067–1072CrossRef Wissel J, Schelosky LD, Scott J, Christe W, Faiss JH, Mueller J (2010) Early development of spasticity following stroke: a prospective observational trial. J Neurol 257:1067–1072CrossRef
Zurück zum Zitat Wissel J, auf dem Brinke M, Hecht M, Herrmann C, Huber M, Mehnert S, Reuter I, Schramm A, Stenner C, van der Ven C, Winterholler M, Kupsch A (2011) Botulinum-Neurotoxin in der Behandlung der Spastizität im Erwachsenenalter. Nervenarzt 82:481–495CrossRef Wissel J, auf dem Brinke M, Hecht M, Herrmann C, Huber M, Mehnert S, Reuter I, Schramm A, Stenner C, van der Ven C, Winterholler M, Kupsch A (2011) Botulinum-Neurotoxin in der Behandlung der Spastizität im Erwachsenenalter. Nervenarzt 82:481–495CrossRef
Zurück zum Zitat Ziegler W, Ackermann H, Amslinger D, Baumgärtner A, Breitenstein C, Goldenberg G, Huber W, Schupp W, Sedlmeier C, Springer L, Willmes K (2012) Rehabilitation aphasischer Störungen nach Schlafanfall. Leitlinie der DGN. http://www.dgn.org/leitlinien. Zugegriffen am 16.02.2018 Ziegler W, Ackermann H, Amslinger D, Baumgärtner A, Breitenstein C, Goldenberg G, Huber W, Schupp W, Sedlmeier C, Springer L, Willmes K (2012) Rehabilitation aphasischer Störungen nach Schlafanfall. Leitlinie der DGN. http://​www.​dgn.​org/​leitlinien. Zugegriffen am 16.02.2018
Metadaten
Titel
Verbesserung des Versorgungsalltags durch IT-gestützte Technologien in der Neurorehabilitation – behinderungsangepasst und aktivitätenorientiert
verfasst von
Wilfried Schupp
Copyright-Jahr
2019
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-658-23987-9_17

Premium Partner