Skip to main content
main-content

16.03.2017 | Verbindungstechnik | Nachricht | Onlineartikel

Analyse des europäischen Klebstoff-Marktes

Autor:
Marlene Doobe

370 Seiten stark ist die neue Studie von Ceresana zum europäischen Klebstoffmarkt. Sie bescheinigt  den Klebstoffen eine weiter steigende Bedeutung. 2016 wurden in Europa knapp 3,2 Mio. Tonnen Klebstoffe verbraucht. 

Klebstoffe erschließen sich immer mehr Einsatzgebiete – auch dort, wo vorher herkömmlichen Fügemethoden der Vorzug gegeben wurde. Zu diesem Ergebnis kommt eine neue Marktstudie von Ceresana, die jetzt zum dritten Mal erschienen ist. Sie liefert Informationen zu  23 Ländern bezüglich Verbrauch, Produktion, Import und Export verschiedener Klebstofftypen auf Basis von u. a. Vinyl, Acryl, Polyurethan und Epoxid - und auch Prognosen bis zum Jahr 2024. Die Analysten von Ceresana erwarten, dass der mit Klebstoffen erzielte Umsatz europaweit um 1,9 Prozent pro Jahr steigt.

PVAC-Klebstoffe  

Als bedeutendsten Produkttyp im Jahr 2016 haben die Analysten Vinyl-Klebstoffe mit einer Nachfrage von über 1,1 Millionen Tonnen ausgemacht. Zu den wichtigsten Arten gehören Klebstoffe auf Basis von Polyvinylacetat (PVAC). Aus Polyvinylacetat wird zudem Polyvinylalkohol (PVA) hergestellt, der ebenfalls für Klebstoffe zum Einsatz kommt und z .B. zum Fügen von porösen Materialien wie Papier, Pappe, Holz, Kork oder Leder dient. Die Hauptabnehmer sind die Papier-, Verpackungs-, Holz-, Möbel- und Bauindustrie.

Wie gehabt war auch 2016 das Segment Papier und Verpackungen mit rund 29 Prozent des europaweiten Gesamtverbrauchs der wichtigste Absatzmarkt für Klebstoffe. Mit leichtem Abstand dahinter lag an zweiter Stelle die Bauindustrie, deren Klebstoff-Bedarf aber stark zunimmt. Die Marktstudie beinhaltet darüber hinaus Daten über den Einsatz von Klebstoffen in der Holzverarbeitung, in der Fahrzeugindustrie, für Schuhe und Leder, Konsumprodukte sowie sonstige Anwendungen.
Eine Aufschlüsselung nach Technologien ergab, dass auf wasserbasierte Klebstoffe im vergangenen Jahr rund 53 Prozent des europäischen Gesamtverbrauchs entfielen. Mit großem Abstand steht an zweiter Stelle die Nachfrage nach Schmelzklebstoffen, gefolgt von lösungsmittelbasierten Klebstoffen und Reaktivklebstoffen. 

77 Unternehmensprofile 

Neben den Analysen des europäischen Klebstoff-Marktes und Beschreibungen der verschiedenen Verarbeitungstechnologien enthält der Bericht auch 77 Unternehmensprofile der bedeutendsten Klebstoffproduzenten  - gegliedert nach Kontaktdaten, Umsatz, Gewinn, Produktpalette, Produktionsstätten, Kurzprofil und spezifische Angaben zu Klebstoffen. 

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

01.03.2017 | Kleb- und Dichtstoffe | Ausgabe 3/2017

Was die DIN 2304 mit Farbe zu tun hat

Das könnte Sie auch interessieren

Premium Partner

in-adhesivesMKVSNeuer Inhalt

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Whitepaper

- ANZEIGE -

IT-Risikomanagement im Produktionsumfeld

Mit der stetigen Zunahme der IT in Produktionsumgebungen steigt mit der Effizienz auch die Gefährdung gegenüber Schadsoftware oder Hackerangriffen. Best-Practices aus dem Bereich der Office-IT eignen sich leider oftmals nicht für Produktionsumgebungen. Dieser Beitrag erläutert die Gründe hierfür und liefert eine Übersicht vorhandener Best-Practice-Dokumente für das Produktionsumfeld. Jetzt gratis downloaden!

Marktübersichten

Die im Laufe eines Jahres in der „adhäsion“ veröffentlichten Marktübersichten helfen Anwendern verschiedenster Branchen, sich einen gezielten Überblick über Lieferantenangebote zu verschaffen.