Skip to main content
main-content

10.12.2018 | Verbindungstechnik | Nachricht | Onlineartikel

Strukturklebstoff für Leichtbau im Flugzeuginnenraum

Autor:
Dr. Hubert Pelc

In keiner anderen Branche kommt es so sehr auf Leichtbau an wie in der Luftfahrt. Einerseits muss eine optimale Festigkeit erreicht, andererseits das Gewicht reduziert werden. Mit einem neuen flammgeschützten Strukturklebstoff der Firma Delo kann der Fertigungsprozess beschleunigt werden.


Delo hat einen neuen, zweikomponentigen Epoxidharzklebstoff speziell für strukturelle Leichtbauverbindungen im Flugzeuginnenraum entwickelt und dabei auf einen schnellen Festigkeitsaufbau geachtet. Der Klebstoff mit der Bezeichnung Delo Duopox AB8162 härtet bei Raumtemperatur aus, ist aber für temperaturbeschleunigtes Aushärten optimiert. So beträgt die Aushärtezeit bei einer Temperatur von 60 °C nach Angaben des Unternehmens lediglich 15 Minuten,  um die Funktionsfestigkeit (>= 10 MPa) zu erreichen. Daher sei ein Weiterverarbeiten der Bauteile bereits nach dieser kurzen Zeit möglich, sodass sich die Produktionsprozesse deutlich verkürzen. Der Klebstoff kann universell eingesetzt werden und findet unter anderem als Beschichtung oder beim Verkleben von Insert-Befestigungselementen Verwendung. Mit seiner beige-gelblichen Farbe ist er optisch an Honeycomb-Sandwichpanels angepasst, die in der Produktion von Flugzeugen häufig zum Einsatz kommen.

Laut Hersteller bietet Delo Duopox AB8162 eine konstant hohe Festigkeiten – sowohl unter Temperatureinfluss als auch nach Alterung – sowie eine sehr gute Medienbeständigkeit, zum Beispiel gegenüber Skydrol. Dabei handelt es sich um eine Hydraulikflüssigkeit, die in der Luftfahrt häufig eingesetzt wird.

Aufgrund der Sicherheitsrelevanz gelten im Flugzeuginnenraum hohe Anforderungen an die verwendeten Materialien. Daher handelt es sich bei dem Strukturklebstoff um ein CMR-freies (not carcinogenic / mutagenic / reprotoxic) und flammgeschütztes Produkt. Es erfüllt die Anforderungen von FST-Tests nach CS/FAR Part 25 §25.853 (a)(1)(ii) sowie der Airbus-Norm ABD0031. FST steht für Flame, Smoke, Toxicity. Bei diesen Tests wird eine stabförmige Probe reinen Klebstoffs für 12 Sekunden über einem Bunsenbrenner positioniert. Nach dieser Zeit soll der Klebstoff selbstverlöschend sein. Zusätzlich muss er niedrige Werte bei Rauchgas-Dichte und -Toxizität erreichen.

Der Luftfahrtbereich ist einer der Wachstumsmärkte von Delo. Zuletzt wurde das Unternehmen vom österreichischen Zulieferer FACC mit einem „Top Supplier“-Award ausgezeichnet.

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

01.03.2018 | Anwendungen | Ausgabe 3/2018

Hochmodulige Rohbaustrukturklebstoffe

2018 | OriginalPaper | Buchkapitel

Fügen

Quelle:
Fertigungstechnik

Premium Partner

    Marktübersichten

    Die im Laufe eines Jahres in der „adhäsion“ veröffentlichten Marktübersichten helfen Anwendern verschiedenster Branchen, sich einen gezielten Überblick über Lieferantenangebote zu verschaffen. 

    Bildnachweise