Skip to main content
main-content

06.10.2016 | Verbindungstechnik | Nachricht | Onlineartikel

Wenn noch kleinere Mengen präzise dosiert werden müssen

Autor:
Marlene Doobe
1 Min. Lesedauer

Zum Applizieren kleinster Klebstoffmengen steht ein weiterentwickeltes Mikrodosierventil zur Verfügung, das im Vergleich zum Vorgängermodell deutlich kleinere Mengen dosieren kann.

Im Durchschnitt liegt die minimale Dosiermenge um den Faktor drei niedriger, bestimmte Produkte wie ungefüllte Acrylate lassen sich sogar in Mengen von 0,009 mg dauerhaft jetten. Das maximale Dosiervolumen ist mit circa 14 mg angegeben. Erreicht wird dies mit einer optimierten Geometrie der Fluidik sowie durch zwei verschiedene Stößelvarianten, einer für Kleinstmengen und einer für kleine bis mittlere Tropfengrößen. In beiden Konfigurationen beträgt die Arbeitsfrequenz bis zu 330 Tropfen pro Sekunde.
Darüber hinaus ist das robust aufgebaute Mikrodosierventil deutlich einfacher zu handhaben. So lässt sich der Hub des Stößels dank eines Drehrads ohne zusätzliches Werkzeug in fünf Rastpositionen einstellen. Die jeweilige Position wird durch LEDs angezeigt, was die Kontrolle insbesondere nach einem Einbau in eine Produktionsanlage erleichtert. Die neu konzipierte Düsenheizung kommt außerdem ohne offene elektrische Kontakte aus und wird auf das Ventil geschraubt. Dies erlaubt eine einfache Demontage bei Reinigung oder Wartung.

Dieses neue Jetventil steht vom 10.-13. Oktober im Zentrum des Delo-Messeauftritts auf der Bondexpo/Motek (Halle 9, Stand 9408). 

Premium Partner

    Marktübersichten

    Die im Laufe eines Jahres in der „adhäsion“ veröffentlichten Marktübersichten helfen Anwendern verschiedenster Branchen, sich einen gezielten Überblick über Lieferantenangebote zu verschaffen. 

    Bildnachweise