Skip to main content
main-content

09.08.2018 | Verbrennungsmotor | Nachricht | Onlineartikel

Mazda forscht an effizienteren Verbrennungsmotoren

Autor:
Patrick Schäfer

​​​​​​​Mazda hat ein Forschungsprojekt zur Entwicklung eines CO2-armen Kraftstoffes ins Leben gerufen. Zugleich soll ein Verbrennungsmotor entwickelt werden, der den neuen Kraftstoff verarbeiten kann.

Das Forschungsprojekt für einen CO2-armen Kraftstoff hat Mazda gemeinsam mit Saudi Aramco, der staatlichen Ölgesellschaft Saudi Arabiens, und dem japanischen National Institute of Advanced Industrial Science and Technology (AIST) gestartet. Von einer Well-to-Wheel-Betrachtung ausgehend soll der CO2-Ausstoß insgesamt gemindert werden. 

Prognosen zufolge werden Verbrennungsmotoren noch viele Jahrzehnte im Einsatz bleiben. Saudi Aramco soll daher einen Kraftstoff entwickeln, der im Rahmen des Raffinerieprozesses den CO2-Ausstoß verringert. Mazda und das AIST entwickeln gemeinsam einen dazu passenden Motor, der diesen Treibstoff nutzt. Mit dem Forschungsprojekt zahlt Mazda auf seine Strategie "Nachhaltiges Zoom-Zoom 2030" ein.

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

2018 | OriginalPaper | Buchkapitel

PKW-Ottomotoren

Quelle:
Grundlagen Verbrennungsmotoren

01.07.2018 | Entwicklung | Ausgabe 7-8/2018

Dieselmotor als wichtiger Baustein zur CO2-Flottenzielerreichung

Das könnte Sie auch interessieren

21.06.2018 | Hybridtechnik | Infografik | Onlineartikel

Hybrid im Aufwind

30.05.2018 | Verbrennungsmotor | Infografik | Onlineartikel

Verbrennungsmotor schlägt Elektroantrieb

Premium Partner

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Zur B2B-Firmensuche

Whitepaper

- ANZEIGE -

Und alles läuft glatt: der variable Federtilger von BorgWarner

Der variable Federtilger von BorgWarner (VSA Variable Spring Absorber) ist in der Lage, Drehschwingungen unterschiedlicher Pegel im laufenden Betrieb effizient zu absorbieren. Dadurch ermöglicht das innovative System extremes „Downspeeding“ und Zylinderabschaltung ebenso wie „Downsizing“ in einem bislang unerreichten Maß. Während es Fahrkomfort und Kraftstoffeffizienz steigert, reduziert es gleichzeitig die Emissionen, indem der VSA unabhängig von der Anzahl der Zylinder und der Motordrehzahl immer exakt den erforderlichen Absorptionsgrad sicherstellt.
Jetzt gratis downloaden!

Sonderveröffentlichung

- ANZEIGE -

Fahrzeuge der Zukunft: Weitere intelligente Lösungen von TE Connectivity (TE)

Wie unsere erprobte Technologie und Erfahrung das 48-V-Bordnetz noch attraktiver machen.
Vieles spricht dafür, den elektrischen Antriebsstrang eines Fahrzeugs mit einem zusätzlichen 48-Volt-System auszustatten: Die Energierückgewinnung (Rekuperation) bei fast 90% der Bremsvorgänge reduziert sowohl Kraftstoffverbrauch als auch CO2-Emissionen. Und  das von einem 48-Volt-Elektromotor bereitgestellte zusätzliche Drehmoment unterstützt einen kleineren Verbrennungsmotor in der Beschleunigungsphase. Mehr dazu erfahren Sie hier!

- ANZEIGE -

Nachhaltige 48V-Antriebslösungen entwickeln

Für die Entwicklung nachhaltiger 48-Volt-Antriebslösungen werden geeignete Tools für das Testen von Mikro- und Mildhybridystemen im Niedervoltbereich benötigt. Optimalerweise lassen sich diese Tools auf einfache Weise in vorhandene Prüfstände integrieren. Mehr dazu erfahren Sie hier!

Bildnachweise