Skip to main content
main-content

10.10.2019 | Verbundwerkstoffe | Nachricht | Onlineartikel

Normteile aus Partikelschaum mit sicherer Verklebung

Autor:
Andreas Burkert

Bauteile aus expandiertem Polypropylenschaum und einem einheitlichen Montage- und Befestigungssystem für Partikel-Schaumstoff-Komponenten sind um bis zu 20 % leichter als herkömmliche Kunststoffbauteile. 

Versuche zur Gewichtsreduzierung durch schäumende Polymere scheiterten oft daran, dass die daraus resultierenden grobkörnigen Oberflächen nicht den visuellen Anforderungen von Herstellern oder Endkunden entsprachen. Zudem sind diese Bauteile aus Partikelschaum schwer zu montieren, da aufgrund der porösen Struktur des Materials keine Befestigungspunkte für andere Bauteile eingebaut werden konnten. Die Heinze Gruppe GmbH hat nun mit den K-Fix-Teilen ein einheitliches Montage- und Befestigungssystem für Partikel-Schaumstoff-Komponenten entwickelt. 

Diese Teile sind mit expandiertem Polypropylenschaum (EPP) ummantelt und bilden eine untrennbare Verbindung mit dem Bauteil. Das spart bis zu 20 Prozent Gewicht gegenüber herkömmlichen Kunststoffbauteilen.  Darüber hinaus verfügt K-Fix über gute Isoliereigenschaften und hält selbst starken Stößen stand. Zur Herstellung der Bauteile wurde laut Ingo Brexeler, Geschäftsführer der Krallmann Kunststoffverarbeitung GmbH, ein eigenes Partikel-Schaum-Verbund-Spritzgießverfahren entwickelt. „EPP ist mit thermoplastischem Material aus PP beschichtet, wodurch ein Verbundbauteil entsteht, das fest miteinander verbunden ist. Dieses Element lässt sich sicher befestigen und ist gleichzeitig bis zu 20 % leichter als herkömmliche Kunststoffteile“, so Brexeler.

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

Das könnte Sie auch interessieren

Premium Partner

    Marktübersichten

    Die im Laufe eines Jahres in der „adhäsion“ veröffentlichten Marktübersichten helfen Anwendern verschiedenster Branchen, sich einen gezielten Überblick über Lieferantenangebote zu verschaffen. 

    Bildnachweise