Skip to main content
main-content

19.11.2020 | Verbundwerkstoffe | Nachricht | Onlineartikel

Flammwidriger Verbundwerkstoff für HV-Batterien entwickelt

Autor:
Thomas Siebel
30 Sek. Lesedauer

Lanxess hat endlosfaserverstärktes Thermoplast für höchste Flammschutzanforderungen entwickelt. Es eignet sich unter anderem für Komponenten von Hochvolt-Batterien.

Lanxess hat des Portfolio seiner Marke Tepex um drei halogenfreie endlosglasfaserverstärkten thermoplastische Werkstoffe erweitert, der unter anderem der V-0-Einstufung im UL 94-Brandtest des US-amerikanischen Prüfinstituts Underwriters Laboratories genügt. Das Material mit Polyamid 6-Matrix vereint laut Unternehmensangaben eine hohe Flammwidrigkeit mit hoher Steifigkeit, Festigkeit und Energieabsorption. Die Biegefestigkeiten von des Tepex dynalite 202fr geannnten Werkstoffs etwa liegen bei über 600 Megapascal.

Der Faserverbundwerkstoff eignet sich laut Lanxess beispielsweise für Hochvolt-Bauteile der Batterie von Elektrofahrzeugen wie etwa Trennbleche, Endplatten und Steuergerätegehäuse. Gurndsätzlich sei er eine Alternative zu Verbundwerkstoffen aus flammgeschütztem Polycarbonat, wenn deren Steifigkeit und Festigkeit nicht ausreiche.

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

01.11.2019 | Kleb- und Dichtstoffe | Ausgabe 11/2019

Flammwidrige thermoplastische Elastomere

2020 | OriginalPaper | Buchkapitel

Eigenschaften von Kunststoffen in Bauteilen

Quelle:
Polymer Engineering 1

Das könnte Sie auch interessieren

Premium Partner

    Marktübersichten

    Die im Laufe eines Jahres in der „adhäsion“ veröffentlichten Marktübersichten helfen Anwendern verschiedenster Branchen, sich einen gezielten Überblick über Lieferantenangebote zu verschaffen. 

    Bildnachweise