Skip to main content
main-content

04.06.2019 | Verfahrenstechnik | Nachricht | Onlineartikel

Mischen wie in der Praxis

Autor:
Leyla Buchholz

Das Unternehmen Liebherr entwickelt Labormischer, mit denen die gleichen Beanspruchungs- und Bewegungsabläufe realisiert werden können, wie in der praktischen Anwendung. Das senkt den Versuchsaufwand bei der Entwicklung neuer Rezepturen und bei der Qualitätskontrolle. Versuche mit den neuen Mischern können im hauseigenen Technikum durchgeführt werden.

​​​​​​​​​​​​​​

Mischprodukte weiterzuentwickeln und damit neue Eigenschaften oder verbesserte Qualitäten zu erreichen und die Herstellungsprozesse effizienter zu machen, sind Herausforderungen für die es neuer Lösungsansätze bedarf. Tiefere Einblicke in die verfahrenstechnischen Zusammenhänge, die produktspezifisch bei einer Mischaufgabenstellung bewältigt werden müssen, sind notwendig. Das Unternehmen Liebherr verbindet Versuch und Praxis mit moderner, rechnergestützter Simulationstechnik. Ziel ist es, immer besser zu verstehen, was in einem Mischer für Prozesse ablaufen und welche verfahrenstechnischen Prozesse für die Erreichung der gewünschten Produkteigenschaften notwendig sind.

Beim einem Labormischer ist beispielsweise entscheidend, dass das Mischergebnis sich nicht von dem eines großen Mischers unterscheidet. Bei der Entwicklung neuer Labormischer legt Liebherr deshalb den Fokus darauf, dass die gleichen Beanspruchungs- und Bewegungsabläufe realisiert werden, wie in der Praxis. Labormischer senken den Versuchsaufwand, ermöglichen eine systematische Lösungsfindung und können fundierte Entscheidungsgrundlagen liefern. Den Entwicklern von neuen Rezepturen oder Qualitätsüberwachungseinrichtungen werden mit dieser Technik eigene praxisnahe Versuche ermöglicht. Liebherr entwickelt Doppelwellenmischer für das distributive Mischen, Doppelwellenintensivmischer für höhere Scherraten mit Mischwellendrehzahlen bis 600 upm und Ringteller-Intensivlabormischer für anspruchsvolle Dispergieraufgaben. Die Steuerung der Anlagen ermöglicht die Unterteilung des Versuchsablaufs in einzelne Abschnitte und die Integration unterschiedlicher Sensorik für Temperaturmessung, Feuchtemessung, Drehzahl und Kraftmessungen. Im Technikum von Liebherr stehen diese Labormischer für Versuche zur Verfügung. Zusätzlich können dort Validierungsversuche auf Mischern in Praxisgröße durchgeführt werden.

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

Premium Partner

    Marktübersichten

    Die im Laufe eines Jahres in der „adhäsion“ veröffentlichten Marktübersichten helfen Anwendern verschiedenster Branchen, sich einen gezielten Überblick über Lieferantenangebote zu verschaffen. 

    Bildnachweise