Skip to main content
main-content

25.10.2018 | Vergütung | Infografik | Onlineartikel

Welche Top-Manager verdienen europaweit am besten?

Die Chefs großer deutscher Konzerne belegen bei einem aktuellen Gehaltsvergleich in Europa einen der vorderen Plätze. Nur wenige europäische Firmenbosse beziehen ein noch größeres XXL-Gehalt.


Wie eine Studie der Unternehmensberatung Willis Towers Watson zeigt, liegen deutsche Vorstandsvorsitzende mit ihrer Vergütung im europäischen Vergleich auf Platz drei. Ihr Jahressalär beläuft sich im Median auf 6,35 Millionen Euro. Besser bezahlt werden laut der Auswertung mit dem Titel "CEO pay landscape in Europe’s Top 100 companies" nur noch Vorstandsvorsitzende von Unternehmen in der Schweiz und Großbritannien.

Für das Jahr 2017 lag die Vorstandsvergütung in der Schweiz im Median bei 7,76 Millionen Euro, während die Chefs in Großbritannien 6,38 Millionen Euro jährlich bezogen. Im Verdienst sind das Festgehalt, der ausgezahlte Bonus sowie anteilig variable Bezüge enthalten.

Die Spitzenverdiener des europäischen Ranking

Spitzenverdiener im Ranking ist mit 12,88 Millionen Euro Severin Schwan von Roche. Auf Rang zwei rangiert Carlos Brito von AB InBEV mit einem Jahresgehalt in Höhe von 12,81 Millionen Euro, dicht gefolgt von Sergio P. Ermotti von der Schweizer UBS Group (12,52 Millionen Euro). Joseph Jimenez, CEO des Pharmakonzerns Novartis (11,58 Millionen Euro) liegt an vierter Position, auf Platz fünf schafft es Bill McDermott von SAP (10,79 Millionen Euro). Dieser ist somit der bestbezahlte CEO Deutschlands.

Insgesamt betrachtet stiegen die Vergütungen im Median im vergangenen Jahr von 5,46 Millionen Euro auf 5,73 Millionen Euro und somit um rund fünf Prozent. Dabei blieben die Fixgehälter stabil, während die Boni sich leicht erhöhten.

Willis Towers Watson analysiert seit 2013 jährlich die Vergütungen der Vorstandsvorsitzenden in Europa. Dafür werden die im Stoxx All Europe 100 gelisteten Unternehmen berücksichtigt. Enthalten sind die CEOs, deren Vergütung im jeweiligen Geschäftsbericht vollständig transparent gemacht wurden.

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

Das könnte Sie auch interessieren

16.07.2018 | Corporate Governance | Infografik | Onlineartikel

Dax-Vorstände verdienen noch mehr

02.03.2017 | Vergütung | Im Fokus | Onlineartikel

Sind XXL-Gehälter ungerecht?

14.08.2018 | Vergütung | Im Fokus | Onlineartikel

Was Chefs verdienen

Premium Partner

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Whitepaper

- ANZEIGE -

Wieviel digitale Transformation steckt im Informationsmanagement? Zum Zusammenspiel eines etablierten und eines neuen Managementkonzepts

Das Management des Digitalisierungsprozesses ist eine drängende Herausforderung für fast jedes Unternehmen. Ausgehend von drei aufeinander aufbauenden empirischen Untersuchungen lesen Sie hier, welche generellen Themenfelder und konkreten Aufgaben sich dem Management im Rahmen dieses Prozesses stellen. Erfahren Sie hier, warum das Management der digitalen Transformation als separates Konzept zum Informationsmanagement zu betrachten
und so auch organisatorisch separiert zu implementieren ist. Jetzt gratis downloaden!

Bildnachweise