Skip to main content
main-content

30.10.2017 | Vergütung | Im Fokus | Onlineartikel

Gehaltsaussichten für Fachkräfte im Steuerwesen

Autor:
Sylvia Meier

Wie entwickeln sich die Verdienstaussichten für Fachkräfte und Spezialisten im Bereich Steuerwesen und Wirtschaftsprüfung 2018? Werden die Gehälter steigen?

Auf Basis einer großen Gehaltsstudie 2018 hat Robert Half eine Übersicht für mehr als 100 Positionen im Finanz- und Rechnungswesen erstellt. Auch für Fachkräfte im Steuerwesen wurden aktuelle Daten erhoben. Diese Zahlen können gerade für anstehende Gehaltsverhandlungen sehr hilfreich sein.

Empfehlung der Redaktion

2017 | OriginalPaper | Buchkapitel

Berufliche Anforderungen an den Steuerberater und Wirtschaftsprüfer

Die Internationalisierung der Geschäftsbeziehungen der Unternehmen sowie die zunehmende Komplexität und Dynamisierung des Unternehmensumfelds und die damit einhergehenden steigenden Anforderungen an die Unternehmensleitung haben auch das …

Gute Aussichten für Steuerfachwirte

Im Vergleich zu 2017 zeigt sich, dass bei allen Steuerfachberufen das Gehalt steigen wird. Der geringste Gehaltssprung ist wohl bei Steuerassistenten zu erwarten. Eine sehr positive Verdienstentwicklung zeichnet sich bei Steuerberatern ab. Wie sie ihr eigenes Image verbessern können, erklärt Springer-Autor Horst Hanisch in seinem Buchkapitel "Grundsätzliches zur Etikette".

Gehaltsaussichten 2018* in €
Berufserfahrung
0-2 Jahre

3-5 Jahre

6-9 Jahre

10-15 Jahre

mehr als 15 Jahre
Steuerfachangestellte

33.250 - 38.750



 

38.250 - 
47.200


 

45.000 - 52.500


 

>
49.000




 
-
Steuerassistenten
34.000 - 45.750



 
44.000 - 51.250


51.500 - 58.500
 

>
58.250


 
-
Wirtschaftsprüfungsassistent
37.250 - 47.000


 
42.750 - 57.250
 
53.750 - 68.250 

>
64.500


 
-
Steuerfachwirt
42.000 - 47.500



 
46.500 - 56.000 

55.250 - 63.250

 

>
61.500



 
-
Steuerberater
-66.250 - 75.250

 
75.250 - 93.000
 

89.750 -
122.250
 

>113.750



 
Wirtschaftsprüfer
--93.000 - 115.000
 

102.750 -
131.500
 

>132.250 



Quelle: Arbeitsmarktstudie von Robert Half 2017




Wirtschaftsprüfer verdienen am meisten

Spitzenreiter beim Bruttogehalt sind – wenig überraschend – die Wirtschaftsprüfer. Es verwundert daher kaum, dass sich viele Steuerfachkräfte für diesen Werdegang interessieren. Zum 1. Januar 2017 gab es laut Statista in Deutschland 14.400 Wirtschaftsprüfer. Bekannt und marktbestimmend im Bereich Wirtschaftsprüfung und Steuerberatung sind vor allem die Big Four-Gesellschaften. Wie man Wirtschaftsprüfer werden, kann erläutert Springer-Autorin Susanne Löffelholz in ihrem Buchkapitel "Ausbildungswege zum Wirtschaftsprüfer".

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

Das könnte Sie auch interessieren

18.10.2017 | Rechnungswesen | Im Fokus | Onlineartikel

Wie viel Controller und CFOs 2018 verdienen

26.09.2017 | Controlling | Nachricht | Onlineartikel

Die Gehaltsstufen auf dem Weg zum CFO-Posten

16.08.2016 | Rechnungswesen | Im Fokus | Onlineartikel

Welche Finanzfachkräfte noch gute Chancen haben

Premium Partner

micromNeuer InhaltNeuer InhaltNeuer InhaltPluta LogoNeuer Inhalt

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Whitepaper

- ANZEIGE -

Digital Banking braucht Strategie und Kundenorientierung

Das englischsprachige Whitepaper „Successful Digital Banking: Aligning business strategy with technology“ untersucht, wie der Digitalisierungseifer in der Bankenbranche und eine fehlende Strategie das Kundenerlebnis beeinträchtigen – und was die zentralen Erfolgsfaktoren beim Digital Banking sind. Die Studie macht deutlich, mit welchem Eifer die Bankenbranche die Digitalisierung vorantreibt. Allerdings fühlen sich einige Kunden dabei von der Vielfalt neuer Funktionalitäten einfach überfordert. Letztlich sind digitale Strategien immer dann erfolgreich, wenn sie ein positives Kundenerlebnis über alle Touchpoints hinweg im Blick haben.
Jetzt gratis downloaden!