Skip to main content
main-content

Über dieses Buch

Verschwörungstheorien und Fake News scheinen derzeit präsenter als jemals zuvor. Sie erfahren eine Aufmerksamkeit in der Öffentlichkeit, die ihnen früher vermeintlich nicht zukam. Leben wir also wirklich in postfaktischen Zeiten? War es früher anders? Und was bedeutet diese vermeintliche Entwicklung für die Gesellschaft? Während in der Öffentlichkeit, in der Verarbeitung der Phänomene durch die Massenmedien, ein häufig marginalisierendes Bild derer gezeichnet wird, die sich auf Verschwörungstheorien einlassen, so hat doch auch die „Gegenöffentlichkeit“, die vor allem in sogenannten alternativen Medien zu Wort kommt, klare Beschreibungen für all jene, die noch immer nicht erwacht sind. Diese Arbeit untersucht die Phänomene Verschwörungstheorien und Fake News zunächst hinsichtlich ihrer Entstehung, Historie und Funktionen. Anschließend wird versucht, der Komplexität gerecht zu werden und unter Zugrundelegung systemtheoretischer, wissenssoziologischer und konstruktivistischer Denk- und Deutungsweisen zu Erklärungen dafür zu gelangen, wie sie sich als soziale Konstruktionen der Wirklichkeit und Gegenentwurf zu vorherrschenden Deutungsangeboten der Massen in der Gesellschaft etablieren.

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

Kapitel 1. Einleitung

Zusammenfassung
Am 12. Juni 2016 erschoss der 29-Jährige Omar Mateen in dem populären LGBT-Nachtclub Pulse in Orlando 49 Menschen. 53 weitere Besucher wurden teilweise schwer verletzt. Der Attentäter bekannte sich als Anhänger der Terrororganisation Islamischer Staat. Diese Tat wurde später als der tödlichste Terroranschlag auf die USA seit dem 11. September 2001 bewertet.
Thomas Nöller

Kapitel 2. Über Wissenschaft, Erkenntnis und Wahrheit

Zusammenfassung
„Wenn jede Zeit ihre Diagnose hat, lautet die unsere wohl: Wahrheitsschwund“. Das ist eine interessante These, legt sie doch die Vermutung nahe, dass dies zu irgendeiner Zeit einmal anders war. Dass es also Zeiten gab, in denen ein Zugang zur Wahrheit gegeben war. Sie lädt weiter zu der Annahme ein, dass diese Wahrheit dann eine gewichtigere Rolle in der Gesellschaft gespielt hat, als das heute der Fall ist.
Thomas Nöller

Kapitel 3. Verschwörungstheorien

Zusammenfassung
In diesem Kapitel soll nun eine umfassende theoretische Untersuchung des Gegenstands Verschwörungstheorie erfolgen. Umfassend in dem Sinne, dass der Versuch unternommen wird, das Konstrukt zu definieren, hinsichtlich seiner strukturellen Beschaffenheit zu analysieren und einen übersichtlichen Abriss der historischen Entwicklung von Verschwörungstheorien zu skizzieren.
Thomas Nöller

Kapitel 4. Fake News

Zusammenfassung
Wenn unser Zeitalter, wie in der Einleitung erwähnt, als postfaktisch beschrieben wird und diese Beschreibung tatsächlich zutreffen sollte, was bedeutet das dann eigentlich? Und was hat es mit alternativen Fakten auf sich, diesem Oxymoron, das sich seit der Amtseinführung Donald Trumps 2016 im Sprachgebrauch eingenistet hat? Das Phänomen der Desinformation als gezieltes Zurückhalten oder Verschleiern von Informationen in Kommunikationsprozessen ist uralt – gerade in Kriegszeiten und insbesondere im zweiten Weltkrieg zwischen dem britischen und dem deutschen Geheimdienst hat es sich zu hoher Blüte entwickelt. Doch wie genau sollte es eigentlich eine Regierung dem Volk gegenüber mit der Wahrheit nehmen?
Thomas Nöller

Kapitel 5. Die (postfaktische) Gesellschaft…

Zusammenfassung
Verschwörungstheorien und Fake News sind Phänomene, die das Denken und Handeln von Individuum und Gesellschaft beeinflussen. Die Tendenz, solchen Annahmen Glauben zu schenken und die Welt als Ort voller Verschwörungen wahrzunehmen, ist individuell unterschiedlich stark ausgeprägt – in der Forschung wird gern von einer Verschwörungsmentalität oder Verschwörungsideologie gesprochen.
Thomas Nöller

Kapitel 6. Umgang mit Verschwörungstheorien und Fake News

Zusammenfassung
Immunisierung kann auf zwei unterschiedliche Arten verstanden werden. Zum einen beschreibt sie, aus medizinischer Sicht, einen Vorgang, in dem der Körper durch das Einbringen von spezifischen Antikörpern oder abgetöteten Erregern Immunität gegen eine Infektionskrankheit aufbaut. Die zweite Lesart geht auf Hans Albert zurück, der das Prinzip der medizinischen Immunisierung auf die Wissenschaftsphilosophie übertragen hat. In diesem Sinne meint Immunisierung dann die Abschirmung einer Theorie, einer Idee oder Ideologie auf eine Weise, dass Kritik an ihr erschwert oder unmöglich gemacht wird.
Thomas Nöller

Kapitel 7. Fazit, kritische Würdigung und Ausblick

Zusammenfassung
Ziel dieser Arbeit war es, die als postfaktisch geltenden Phänomene Verschwörungstheorien und Fake News zu bestimmen und zu untersuchen, welche Faktoren ihre Entstehung und Verbreitung begünstigen. Außerdem sollte identifiziert werden, welche Folgen sie für Individuum und Gesellschaft haben können und wie sie ihnen begegnen sollten. Die Beobachtungen von Individuum und Gesellschaft, sowie die Beschreibung und Erklärung der Phänomene, sollten dabei einer systemisch-konstruktivistischen Betrachtung unterzogen werden.
Thomas Nöller

Backmatter

Weitere Informationen

Premium Partner

    Bildnachweise