Skip to main content
main-content

06.01.2020 | Versicherungswirtschaft | Im Fokus | Onlineartikel

Das erwartet die Versicherungswirtschaft 2020

Autor:
Swantje Francke
2 Min. Lesedauer

Ein themenreiches Jahr liegt hinter uns. Die bestimmenden Themen aus 2019 werden sich im neuen Jahr noch weiter verstärken. Wir haben für Sie die Schwerpunkte im Überblick.

Digitalisierung

Wenige Buzzwords stellen alle Branchen und Lebensbereiche unter akuten Handlungsdruck wie die Digitalisierung. In der Versicherungswirtschaft hat sich das Thema längst in den Führungsetagen festgesetzt und erfährt dort eine hohe Priorisierung. Dabei wird es im kommenden Jahr nicht bei Kunden-Apps und Online-Schadensmeldung bleiben. Das Jahr 2020 wird fortschreitende Digitalisierung in der Wertschöpfungskette von Assekuranzen bringen ebenso wie weiter zunehmende Kooperationen mit digitalen Unternehmen. Eine technische Entwicklung, die noch von sich Reden machen wird, sehen Branchenexperten in der Blockchain. Sie ermöglicht durch Smartcontracts nicht nur einen administrativen Reibungsverlust von bis zu 30 Prozent. Im Fall von Naturkatastrophen lässt sich sofort ermitteln, wer betroffen ist und welcher Versicherer im Schadenfall mit welcher Summe einsteht.

Empfehlung der Redaktion

2020 | OriginalPaper | Buchkapitel

Von der Strategie zu Profitabilität und Wachstum

Wie wird die Strategie tatsächlich erfolgreich umgesetzt? Wo sind Investitionen besonders erfolgreich, welche Ressourcenverteilung macht Unternehmen tatsächlich erfolgreich? Welche Wege des internen Wachstums, welche Akquisitionsmaßnahmen zeigen …

Fachkräftemangel

Im Zuge der Digitalisierung steht die Versicherungsbranche vor einem benachbarten Problem: Woher sollen die Unternehmen all jene Fachkräfte beziehen, die die Digitalisierung erfordert? IT-Fachkräfte sind auch im kommenden Jahr die gefragteste Berufsgruppe, um die die Versicherungsbranche parallel zu anderen Wirtschaftszweigen buhlen muss. Wer die begehrten Fachkräfte an das eigene Unternehmen binden möchte, muss entsprechend attraktive Strukturen im Unternehmen schaffen. Da VUKA und Agiles Arbeiten, Gesundheitsangebote und flexible Arbeitszeitmodelle noch längst keine Selbstverständlichkeit sind, wird hier im kommenden Jahr bei Versicherern noch viel Arbeit zu erledigen sein.

Kooperationen

Natürlich kann sich kein Versicherungsunternehmen erlauben, wartend und untätig auf entsprechende Personaldichte in der IT zu warten. Auch von finanzieller Seiter her betrachtet, muss nicht jede Innovation im eigenen Hause entstehen. Kooperationen zwischen Versicherern, Banken, Fin- und Insurtechs beschleunigen die Digitalisierung und Produktdiversifizierung. Wer 2020 auf Partnerschaften mit Mitbewerbern, aber auch branchenfremden Dienstleistern setzt, holt sich Kompetenz ins Haus, ohne die Risiken aus der Entwicklungsphase mitzutragen.

Nachhaltigkeit

Schonen der Ressourcen bezieht sich im kommenden Jahr jedoch nicht nur auf das Angebot qualifizierter Fachkräfte auf dem Arbeitsmarkt, sondern auch auf die Produkte selbst. Der Verbraucher fordern transparente, mit ihrem eigenen Wertesystem in Einklang befindliche Finanzprodukte. Die Versicherungsunternehmen achten verstärkt auf nachhaltiges Wirtschaften, Portfolien kommen unter die Lupe, Mitarbeiter werden zu gesellschaftlicher Verantwortung angehalten. 

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

29.10.2019 | Hauptbeiträge | Ausgabe 4/2019

Intervision im Kontext von VUKA-Welt und New Work

2019 | OriginalPaper | Buchkapitel Open Access

InsurTech

Quelle:
Disrupting Finance

2020 | OriginalPaper | Buchkapitel Open Access

FinTech, InsurTech, and the Regulators

Quelle:
InsurTech: A Legal and Regulatory View

Das könnte Sie auch interessieren

    Bildnachweise