Skip to main content

2022 | Buch

Vertrauen. Macht. Wirtschaft.

Sicher führen in unsicheren Zeiten

share
TEILEN
insite
SUCHEN

Über dieses Buch

Für eine florierende Wirtschaft sind vertrauensvolle Interaktionen elementar: Wirtschaft bedeutet Beziehungsarbeit. Dieses Buch untersucht die Frage, wie eine nachhaltige Vertrauenskultur Macht aufbauen, gestalten und vertiefen kann. Das Power Triangle®-Modell zeigt Führungskräften, wie sie mithilfe von Netzwerken, Ressourcen und Wissen Macht beeinflussen. Neben fundierten Analysen präsentieren Bogott und Woischwill praxisorientierte Handlungsvorschläge. In 21 Interviews kommen Expert:innen global agierender Konzerne wie Coca-Cola, Henkel, Porsche und SAP mit ihren Erfahrungen und Konzepten zu Wort, darunter Leo Hoffmann-Axthelm, Gründungsmitglied von ICAN, Träger des Friedensnobelpreises. – Mit einem Geleitwort der Investorin und Bundestagsabgeordneten a.D. Dagmar Wöhrl.

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

Vertrauen

Frontmatter
Kapitel 1. Ungewissheit als Standard
Zusammenfassung
Krise als Dauerzustand. Diese These kursiert nicht nur in den Medien, sondern kann auch die eigene individuelle Wahrnehmung beschreiben, wenn vielfältige globale Krisenherde und die daraus resultierenden Vertrauensbrüche in Betracht gezogen werden. Die zentrale Frage ist: Wie funktioniert Führung in Zeiten solcher allumfassenden Unsicherheiten – insbesondere vor dem Hintergrund abrupter Strategiewechsel in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft sowie vor dem Hintergrund hochkomplexer digitaler Innovationen?
Nicole Bogott, Branko Woischwill
Kapitel 2. Institutionen im Wandel
Zusammenfassung
Wie bereits dargestellt: Unsicherheiten prägen heutzutage den gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und politischen Alltag. Dieser konstante Faktor führt zu einer Neubewertung althergebrachter Institutionen. Die Corona-Pandemie zeigte deutlich, wie wechselhaft Regeln seitens politischer Institutionen auf das berufliche und private Leben weltweit gewirkt haben.
Nicole Bogott, Branko Woischwill
Kapitel 3. Bestandsaufnahme: Krisenstimmung
Zusammenfassung
In Krisenzeiten ist das Abwägen komplexer Thematiken von Bedeutung. Wenn die Komplexität einer Entscheidungsfindung nicht klar und nachvollziehbar kommuniziert wird, kann dies Unsicherheit erzeugen. Die fehlende Nachvollziehbarkeit kann gar als Willkür bewertet werden.
Nicole Bogott, Branko Woischwill
Kapitel 4. Krisenmanagement
Zusammenfassung
Krisen zeigen eindrücklich, wie bedeutsam Vertrauen für eine stabile Krisenbewältigung ist. Sobald Prozesse für Menschen nicht mehr nachvollziehbar sind, steigt ihre Irritation und befördert Misstrauen. Für die Schwerpunkte von diesem Buch stellt sich somit die Frage: Wie können Führungskräfte vor diesem Hintergrund produktiv aktiv werden? Wie kann durch gutes Management die Vertrauensfrage beeinflusst werden? Schauen wir auf ein Alltagsbeispiel, das von Managemententscheidungen (in diesem Fall Management im Bereich Marketing, Branding, Einzelhandel) beeinflusst ist: Konsument:innen gehen in den Supermarkt und kaufen Bio-Produkte, weil sie sich vielleicht gesund ernähren wollen. Doch diese Entscheidung zieht unter Umständen zahlreiche Fragen nach sich: Kann dem gemachten Bio-Versprechen vertraut werden? Einfach auf das Bio-Siegel schauen – das ist sicherlich ein erster Schritt.
Nicole Bogott, Branko Woischwill
Kapitel 5. Vertrauen verstehen
Zusammenfassung
Wahrscheinlich kennt jeder Mensch das Gefühl, wenn sich etwas nicht stimmig anfühlt. Das Herz beginnt vielleicht etwas schneller zu schlagen, die Stirn runzelt sich und es herrscht ein flaues Gefühl im Magen. Das Bauchgefühl schlägt Alarm: Kann ich hier vertrauen? Doch was bedeutet das eigentlich, zu vertrauen? Woran kann erkannt werden, ob zu vertrauen die richtige Option ist oder nicht? Die Frage nach dem Vertrauen zieht weitere Fragen nach sich: Will ich mich hierauf einlassen, ein Teil davon sein? Und ganz fundamental: Ist es hier sicher? Wenn sich Menschen in diesem Zwiespalt befinden, dann werden oft rationale Erklärungen gesucht zu Abläufen, die eigentlich unterbewusst stattfinden.
Nicole Bogott, Branko Woischwill
Kapitel 6. Vertrauen kommunizieren
Zusammenfassung
Wenn Geld die Chance beinhaltet, einen Wert zu vermitteln, so beinhaltet Vertrauen die Chance, Sicherheit bei der Handlungskoordination zu vermitteln. Kommunikation ist hierbei ein wichtiges Hilfsmittel. Auf verschiedenen Ebenen muss Vertrauen interaktiv strategisch aufgebaut werden.
Nicole Bogott, Branko Woischwill
Kapitel 7. Arten des Vertrauens
Zusammenfassung
Das Verständnis des Konzeptes Vertrauen hat sich im Wandel der Zeiten geändert. Insbesondere durch die Industrialisierung wurde erkennbar, dass die Vertrauensfrage an Popularität erlangt. Hierzu Frevert: „Die Karriere der Vertrauensfragen begann im 18. Jahrhundert, setzte sich im 19. Jahrhundert mit gesteigerter Intensität fort und erlebte im letzten Drittel des 20. Jahrhunderts einen Höhepunkt.“
Nicole Bogott, Branko Woischwill
Kapitel 8. Ausblick: Vertrauen im Wandel
Zusammenfassung
Ausgewählte Varianten des Vertrauens und ihre Verbindungen zur Wirtschaftswelt wurden in diesem Kapitel vorgestellt. Diese Arten des Vertrauens können den Menschen in unterschiedlicher Art und Weise beeinflussen. Die Frage ist, welche Rahmenbedingungen werden die Auseinandersetzung mit der Vertrauensfrage zukünftig die Wirtschaftswelt prägen?
Nicole Bogott, Branko Woischwill

Macht

Frontmatter
Kapitel 9. Vertrauen und Führung
Zusammenfassung
Führungskräfte können unternehmerische Ziele besser erreichen, indem sie vertrauensfördernde Maßnahmen in ihren Führungsstil integrieren. Dies ist von essenzieller Bedeutung, denn Vertrauen verhilft zu mehr Einflussnahme. Hierbei ist es wichtig, dass es bei nachhaltig erfolgreicher Führung immer um eine angemessene Mischung von Vertrauen und Kontrolle geht.
Nicole Bogott, Branko Woischwill
Kapitel 10. Macht durch Vertrauen
Zusammenfassung
Wenn Vertrauen als kalkulierte Erwartung zukünftiger Entwicklungen definiert wird, so ist Macht und Einfluss hiermit direkt verbunden. Macht und Vertrauen können jeweils durch verschiedene Aspekte beeinflusst werden und beeinflussen sich auch wechselseitig.
Nicole Bogott, Branko Woischwill
Kapitel 11. Das Power-Triangle®-Modell
Zusammenfassung
Die Autor:innen dieses Buches, Nicole Bogott und Branko Woischwill, haben auf der Basis von Sekundäranalysen und vielfältigen Expert:inneninterviews das Power-Triangle®-Modell entwickelt (Bogott et al. 2017). Dieses Modell hilft, Macht zu definieren, zu erkennen und in gewisser Weise hinsichtlich ihrer Stärke einzuordnen. Macht ist mit dem Power-Triangle®-Modell nicht mehr eine undurchsichtige, ominöse Dynamik, in der wir gewissermaßen gefangen scheinen.
Nicole Bogott, Branko Woischwill
Kapitel 12. Wirtschaftsfaktor Netzwerke
Zusammenfassung
Wenden wir uns nun dem letzten Element des Power-Triangle®-Modells zu, dem Wirtschaftsfaktor Netzwerke. Um Macht aufzubauen, sind starke Netzwerke überaus hilfreich. Ohne Partner, Verbündete und Allianzen ist unser Gestaltungsspielraum kleiner als mit starken Netzwerken. Diese Verbindungen werden auch Multiplikator:innen genannt. Dadurch, dass man sich mit Multiplikator:innen zusammentut, verstärkt man geradezu die eigene Wirkungsmacht, ja sie wird multipliziert. Bezogen auf die Wirtschaftswelt kann man hinsichtlich der Relevanz von Netzwerken unterscheiden zwischen der Mikroebene, der Mesoebene sowie der Makroebene.
Nicole Bogott, Branko Woischwill
Kapitel 13. Wirtschaftsfaktor Ressourcen
Zusammenfassung
Widmen wir uns nun einem weiteren Element vom Power-Triangle®-Modell, dem Wirtschaftsfaktor Resource. Wie sieht es mit dem Ressourceneinsatz aus, wenn die Vertrauensfrage im Raum steht? Jenan Mohamed Ali, Nachhaltigkeitsexpertin bei Coca-Cola, bringt es in knappen Worten auf den Punkt: „Ressourcen in jeder Form wie Zeit, Fachkräfte, Energie, Finanzen sind wichtige Faktoren für den Vertrauensaufbau.“
Nicole Bogott, Branko Woischwill
Kapitel 14. Wirtschaftsfaktor Wissen
Zusammenfassung
Widmen wir uns nun dem ersten Element des Power-Triangle®-Modells, dem Wirtschaftsfaktor Wissen. Wir alle kennen den Ausspruch: Wissen ist Macht. Dieser Satz geht auf den englischen Philosophen Francis Bacon (1561–1626) zurück.
Nicole Bogott, Branko Woischwill

Wirtschaft

Frontmatter
Kapitel 15. Vertrauen als Wirtschaftsfaktor
Zusammenfassung
Unternehmen wir nachfolgend eine Annäherung an das Thema Vertrauen als Wirtschaftsfaktor. Kurz gesagt lässt sich formulieren: Durch vertrauensfördernde Rahmenbedingungen bzw. ein vertrauensförderndes Klima, welches unzählige und nahtlos ineinander verwobene Verbindungen zwischen mannigfaltigen Wirtschaftsakteuren begünstigt, kann eine leistungsfähige Wirtschaft entstehen. In diesem Abschnitt werden wichtige Elemente bzw. Phänomene der Wirtschaftswelt beleuchtet, die mit der Vertrauensfrage in Berührung stehen.
Nicole Bogott, Branko Woischwill
Kapitel 16. Vertrauen in der Praxis
Zusammenfassung
In diesem Kapitel wird Vertrauen praxisnah beleuchtet. Expert:innen aus Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Gesellschaft berichten von ihren Erkenntnissen, Erfahrungen und Konzepten. Am Ende jedes Interviews werden zentrale Keywords aus dem Gespräch aufgelistet, die inhaltlich und konzeptionell an Thesen in diesem Buch anknüpfen.
Nicole Bogott, Branko Woischwill
Kapitel 17. Die Top-10-Erkenntnisse
Zusammenfassung
Vertrauen ist und bleibt mit Unsicherheiten verbunden. Ob nun im Alltag oder der Wirtschaftswelt: Eine vollständige Sicherheit wird es für Führungskräfte nie geben. Und doch können beispielsweise durch Informationsrecherche und kluge Kommunikation sowie versierte Mediennutzung Unsicherheiten reduziert werden.
Nicole Bogott, Branko Woischwill
Backmatter
Metadaten
Titel
Vertrauen. Macht. Wirtschaft.
verfasst von
Nicole Bogott
Branko Woischwill
Copyright-Jahr
2022
Electronic ISBN
978-3-658-37400-6
Print ISBN
978-3-658-37399-3
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-658-37400-6

Premium Partner