Skip to main content
main-content

Über dieses Buch

Veränderungsprozesse sind für die wirtschaftliche Entwicklung jedes Unternehmens von großer Bedeutung. Dennoch sind die „Failure Rates“ in IT- und Veränderungsprojekten bedenklich hoch. Die Gründe für das Scheitern sind vielschichtig, und es steht fest, dass selbst ein handwerklich gutes Projektmanagement heute allein nicht mehr ausreicht, um ein Projekt sicher zum Erfolg zu führen. Um Projekte erfolgreich zu gestalten, gilt es, das Thema Vertrauen als fundamentalen Erfolgsparameter in die Projektplanung und -kommunikation zu integrieren. Wie können Projekte und Veränderungsprozesse durch eine Vertrauensorientierung erfolgreicher gemacht werden? Das ist die Kernfrage, die beantwortet wird und darin liegt der Nutzen für den Leser.

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

Kapitel 1. Vertrauen siegt immer

Zusammenfassung
Vertrauen ist eine wichtige Grundlage für das Zusammenleben und eine Grundvoraussetzung für die erfolgreiche Gestaltung sozialer Interaktion in nahezu jedem Kontext. Das Ausmaß des gegenseitigen Vertrauens wird gerade auch im geschäftlichen Miteinander als ein Indikator für dessen Qualität wahrgenommen. In diesem Kapitel versucht der Autor eine Annäherung an die Begrifflichkeit, erläutert die Relevanz für die Wirtschaft und erklärt, warum ohne eine Vertrauensorientierung Veränderungs- und IT-Projekte häufig scheitern. Das Thema „Vertrauen“ wird zunehmend als relevanter Faktor wahrgenommen, wenn es um den Erfolg in der Durchführung und Implementierung von Projekten geht.
Wolfram Schön

Kapitel 2. Projektmanagement und Vertrauen

Zusammenfassung
In diesem Kapitel findet eine Auseinandersetzung mit dem Systemvertrauen und dessen Wirkung auf die erfolgreiche Durchführung von Projekten statt. Auf Basis des 7-Phasen-Modells der Veränderung nach Lewin (1947) wird erläutert, warum es wichtig ist, Vertrauen im Unternehmen so früh wie möglich aufzubauen und Veränderungen durch Projekte und Veränderungsprozesse im Unternehmen wirken zu lassen – um eben einen neuen Stabilitätszustand zu erreichen. Der Autor benutzt die Analogie zu einem Torbogen und sagt: „Vertrauen ist der Schlussstein in Veränderungsprozessen.“ Im zweiten Teil werden zwei Möglichkeiten dargestellt, wie Systemvertrauen und interpersonales Vertrauen „gemessen“ werden können.
Wolfram Schön

Kapitel 3. Die Physik des Vertrauens

Zusammenfassung
Wie entsteht Vertrauen? Genau dies beschreibt der Autor in diesem Kapitel und nutzt dabei – als Physiker – natürlich die Analogie zur Physik und zu physikalischen Kraftfeldern. Vertrauen entsteht, wenn mindestens eines von sieben Kraftfeldern durch das unternehmerische Handeln, die Führungskräfte oder eben auch durch das Projektmanagement aktiviert wird. Kompetenz, das Vertrauen in sich selbst, Wertschätzung, das Zeigen von Interesse, der Umgang mit Information, Respekt und das gemeinsame Erleben sind genau diese sieben Kraftfelder. Sie alle tragen dazu bei, ein stabiles Vertrauensverhältnis entstehen zu lassen, die persönliche Wirkung als Projektleiter zu steigern und letztendlich Projekte und Veränderungsprozesse vertrauensorientiert zum Erfolg zu führen.
Wolfram Schön

Kapitel 4. Call-for-Action

Zusammenfassung
Nehmen Sie Ihren persönlichen Kompass in die Hand und richten Sie sich und Ihre Organisation in Richtung Vertrauensorientierung aus. Dieser Prozess startet mit einem klaren Bekenntnis zu mehr Vertrauen und erfordert die Neuausrichtung des persönlichen Mindsets. In Bezug auf die Projektdurchführung gilt es zwei neue Projektphasen vor das traditionelle „Unfreeze – Move – Refreeze“ zu schalten: die Sensibilisierungsphase und die Reflexionsphase. Als Ergebnis der Auseinandersetzung mit dem Thema und dem Ziel, Projekterfolge zu sichern, beschreibt der Autor die Top-10-Erfolgsfaktoren und damit die wesentlichen Schritte auf dem Weg hin zu einem vertrauensorientierten Change- und Projektmanagement.
Wolfram Schön

Kapitel 5. Zusammenfassung

Zusammenfassung
Vertrauen ist eine Grundvoraussetzung und ein zentrales Merkmal der erfolgreichen Gestaltung von Beziehungen und Interaktionen im geschäftlichen Kontext und damit auch im Projektmanagement. Im vorliegenden Buch spannt der Autor den Bogen von der ökonomischen Bedeutung von Vertrauen über mögliche Methoden der Erhebung des in einer Organisation herrschenden Systemvertrauens bis hin zu einer praktisch anwendbaren Darstellung, wie Vertrauen entsteht. Das Ganze abgerundet durch strukturierte Handlungsempfehlungen und die Top-10-Erfolgsfaktoren eines vertrauensorientierten Projektmanagements. Richten Sie Ihren Handlungskompass neu aus – es lohnt sich!
Wolfram Schön

Backmatter

Weitere Informationen

Premium Partner

    Bildnachweise