Skip to main content
main-content

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

1. Vertriebscontrolling ist unverzichtbar

Zusammenfassung
Zu Beginn des letzten Jahrhunderts konnte jedes Produkt in großen Mengen produziert und abgesetzt werden. Wenige Anbieter standen einer großen Anzahl von Konsumenten gegenüber. Die Marktbedingungen waren recht überschaubar und relativ konstant. Die Unternehmen produzierten weitestgehend ein Produkt und konnten die Kosten gut zuordnen.
Mario Pufahl

2. Vertriebsinformationssysteme (VIS)

Zusammenfassung
Die Vertriebsinformationssysteme bilden das Fundament des Entscheidungsprozesses im Vertrieb. Sie liefern Vertriebscontroller und Management die Unterstützung, um die notwendigen Entscheidungen kurzfristig und effizient treffen zu können. Was heute als selbstverständlich gilt, war in der Vergangenheit nicht gegeben. Früher waren Planungen, die heute sehr kurzfristig möglich sind, aufwändig und schwer zu überarbeiten. Die gestiegenen Anforderungen an Vertriebsleitung und Controlling durch stark fluktuierende Märkte machten die Weiterentwicklung der Vertriebsinformationssysteme unerlässlich.
Mario Pufahl

3. Strategisches Vertriebscontrolling

Zusammenfassung
Das vertriebliche Marktumfeld ist unsicher und komplex. Eine hundertprozentige Planungssicherheit ist theoretisches Wunschdenken, die in der Unternehmenspraxis nicht existiert. Die Kundenanforderungen ändern sich, neue Wettbewerber treten in und andere aus dem Markt, gesetzliche Vorschriften ändern sich oder die Nachfrage bricht ein. Diese äußeren Rahmenbedingungen können von der Vertriebsleitung nur bedingt beeinflusst werden, haben aber weit reichende Konsequenzen auf den Unternehmenserfolg.
Mario Pufahl

4. Operatives Vertriebscontrolling

Zusammenfassung
Einer der häufigsten Produktivitätskiller in vielen Vertriebsorganisationen ist die regelmäßige Vertriebsplanung bzw. der so genannte Forecast.
Mario Pufahl

5. Implementierung des Vertriebscontrolling

Zusammenfassung
Die Implementierung eines Vertriebscontrolling ist mit organisatorischen Veränderungen verbunden. Unternehmens- und Vertriebsleitung müssen gemeinsam entscheiden, wer die Aufgaben des Vertriebscontrolling übernimmt, welche Art der organisatorischen Einbindung für das jeweilige Unternehmen richtig ist und auf welchem Weg das Vertriebscontrolling implementiert wird.
Mario Pufahl

6. Fallstudien

Zusammenfassung
Der Vertrieb in der Pharmaindustrie ist durch eine hohe Kundenanzahl und damit verbundene Kundenbesuche geprägt. Die direkten Kunden der Pharmaindustrie sind Apotheken und Ärzte. In Deutschland sieht die gesetzliche Regelung vor, dass Ärzte keine Arzneien von den Pharmafirmen kaufen können. Die Apotheken sind demnach die einzigen Kunden der Pharmaindustrie, die aktiv Aufträge für Medikamente platzieren. Die Apotheken und Ärzte werden getrennt durch die Pharmareferenten besucht.
Mario Pufahl

Backmatter

Weitere Informationen