Skip to main content
main-content

Über dieses Buch

Dieses Buch bietet Führungskräften mit Mitarbeitern in räumlich verteilten oder zeitlich asynchron arbeitenden Teams eine praxisnahe Unterstützung. Es liefert fundiertes Wissen und wertvolle Reflexionen rund um Kommunikation, Kooperation, Aufgabenverteilung, Zielerfüllung, Motivation und Führung. Auch internationale Teams und das Arbeiten im Homeoffice werden thematisiert. Vier prägnante Praxisfälle informieren über die Unterschiede in der Zusammenarbeit zwischen klassischen und virtuellen Arbeitsgruppen und zeigen die typischen Herausforderungen in der Führung virtueller Teams auf. Leser finden spezifische Anregungen, um die Aufgabenerfüllung angemessen einzuschätzen und erfolgreich zu meistern. Erprobte Praxistipps sorgen für einen unkomplizierten Transfer in den beruflichen Alltag.

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

Kapitel 1. Die digitale Arbeitswelt im Fokus

Zusammenfassung
In diesem Buch steht die Führung virtueller Teams im Mittelpunkt. Diese Besonderheiten fallen auf, wenn man ein Präsenzteam mit einem virtuellen Team vergleicht.
Sandra Müller

Kapitel 2. Erfolgreiche Strategien und Tools

Zusammenfassung
Das Unternehmen „Schnellgewachsen“ ist Marktführer für eine technische Lösung, die in der Automobilbranche eingesetzt wird. Der Mittelständler war in den letzten Jahren sehr erfolgreich. Es wurde zur Herausforderung, die benötigten Ingenieure und andere qualifizierte Mitarbeiter für das Unternehmen zu gewinnen.
Sandra Müller

Kapitel 3. Themen und Methoden für Ihre Führungsarbeit erkennen

Zussamenfassung
Vielleicht ist es Ihnen beim Lesen aufgefallen: In den Praxisfällen suchten die Führungskräfte aus eigenem Antrieb den Kontakt zu ihren Mitarbeitern, sobald ihnen die Störung in der Zusammenarbeit bewusst wurde. Häufig standen Fragen der Mitarbeiter-Identifikation mit der Aufgabe oder mit dem Team im Mittelpunkt der Kooperationsprobleme. Feedback-Abfragen (mündlich wie schriftlich) und Workshops für Diskussionen mit unterschiedlichen Zielrichtungen spielen in den vier Fallbeispielen eine entscheidende Rolle.
Sandra Müller

Kapitel 4. Schluss: Quo vadis Führung?

Zusammenfassung
Die größten Herausforderungen für Teams in der virtuellen Zusammenarbeit liegen aus meiner Sicht im „Faktor Mensch“. Die technischen Voraussetzungen sind selbstverständlich eine sine qua non-Bedingung. Sie sind eine Notwendigkeit, ohne die über virtuelle Zusammenarbeit nicht nachgedacht werden darf.
Sandra Müller
Weitere Informationen

Premium Partner

    Bildnachweise