Skip to main content
main-content

Über dieses Buch

Ein Buch zu schreiben stellt stets eine große Herausforderung dar. Denn immer gilt es, von der Initialidee über die Schreibphase bis zum Marketing mit Wissen und Weitsicht zu agieren. Gabriele Borgmann bietet in ihrem Buch eine umfassende Orientierung in der Welt der vielfältigen Publikationsmöglichkeiten und vermittelt Autor*innen mit ihrem Praxisleitfaden das erfolgsentscheidende Know-how. Den Schwerpunkt legt sie auf das Publizieren in einem Verlag, aber auch Selfpublisher*innen für Sach- und Unternehmensbücher erhalten Arbeitstechniken und ausgewählte Methoden für die Schreib- und PR-Phase. Sie macht Mut, das eigene Buchprojekt voranzutreiben, an den schriftstellerischen Erfolg zu glauben und überzeugt daran zu arbeiten. Sie bestärkt Autor*innen, das eigene Werk vor, bei und nach Erscheinen nachhaltig zu promoten. Für den Bucherfolg sind vier Größen entscheidend: Themenwissen, Schreibstimme, die persönliche Überzeugungskraft der Autor*innen sowie ihre Kontakte und Netzwerke. Die aktualisierte 2. Auflage wurde durchgesehen, verbessert und um das Thema "Lesungen" erweitert.

Hinter jedem Erfolg steht Arbeit. Der Wille allein reicht nicht aus, besonders bei Autoren. Das ist das Credo von Gabriele Borgmann. Sie zeigt, wie Sachbücher strukturiert, geschrieben, vermarktet werden. Das macht ihr Buch zum einem Arbeitsbuch für jede Phase. Endlich ist es erschienen!
Hermann Scherer

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

Kapitel 1. Einführung: Vom Wert eines Buches

Zusammenfassung
Aus einer Idee kann etwas Großartiges entstehen – im besten Falle ein Buch. Dann verwurzelt sie sich, wächst, reift und will aus dem Kopf heraus in diese Welt. Das nennt man Schreibimpuls. Mit ihm erhält die Idee des Autors ein Aussehen und einen Charakter. Damit beginnt das schöpferische Werk. Aber nicht immer verläuft dieser Start wie im Bilderbuch.
Gabriele Borgmann

Kapitel 2. Vor dem Schreibstart

Zusammenfassung
Bücher zum Anfassen sind en vogue. Das beweisen die rund 90.000 Neuerscheinungen, die jährlich den deutschen Buchmarkt fluten. „Vorsicht Buch!“ ruft eine Branchen-Initiative unter Federführung des Börsenvereins dem Leser zu. Die augenzwinkernde Botschaft: „Bücher sind gefährlich, denn sie können ein Leben verändern und manchmal sogar die Welt.“ (Buch und Buchhandel in Zahlen 2013, S. 5)
Gabriele Borgmann

Kapitel 3. Bucherfolg im Blick

Zusammenfassung
Große Schreibprojekte verführen zu der Annahme, die Zeit sei ausreichend vorhanden, weil der Abgabetermin in weiter Ferne liegt. ‚Warum soll ich mich stressen, wenn es auch in ruhigem Rhythmus geht?‘, mag manch ein Autor denken und der Illusion verfallen, dass eine gemächliche Gangart ausreicht. Das Trügerische an der Ressource Zeit ist allerdings, dass die messbaren und die gefühlten Einheiten oft im Widerspruch stehen.
Gabriele Borgmann

Kapitel 4. Von der Manuskripterstellung zum veröffentlichten Werk

Zusammenfassung
Irgendwann haben Sie Organisatorisches, Administratives und Logistisches erledigt. Das ist der Auftakt zum Buch. Ignorieren Sie die Ehrfurcht vor dem ersten Satz.
Gabriele Borgmann

Kapitel 5. Instrumente der Buch-PR

Zusammenfassung
Erfolg ist kein Zufall. Im Gegenteil. Er lässt sich bis zu einem hohen Prozentsatz planen und pushen.
Gabriele Borgmann

Kapitel 6. Selfpublishing

Zusammenfassung
Die eigene Buch-PR schafft ein weites Betätigungsfeld. Mit Kreativität und Biss kann Großes gelingen. Davon dürfen auch Autoren erfahren, die als Selfpublisher eigene Wege gehen. Gefragt nach den Gründen für diese Mühsal, lauten die Antworten:
Gabriele Borgmann

Kapitel 7. Die Balance zwischen Regeln und Kreativität

Zusammenfassung
Ob Unternehmensbuch oder Sachbuch, ob Roman oder Gedichtband: Erst der Mut zur eigenen Botschaft macht den Schreiberling zum Schriftsteller. Nichts anderes hebt sein Werk heraus aus der Menge der Ratgeber, Fach- und Sachbücher, die sich manchmal ähneln, als seien sie am Fließband produziert. Das Nachbeten fremder oder bekannter Gedanken, das Leisetreten auf den Seiten, die Angst vor Kritik, all das lässt Inhalte blass und langweilig werden.
Gabriele Borgmann

Kapitel 8. Lesung für Sachbuch-Autoren

Zusammenfassung
Das Buch ist geschrieben, veröffentlicht – und nun? Neben der klassischen PR wie Pressemitteilung, Interviews, Social-Media-Aktionen etc. gibt es ein weiteres für Sachbuchautoren ungewöhnliches Instrument. Es ist ein Instrument der Inszenierung. Es erzeugt Nähe zum Leser. Es blieb bisher den Schriftstellern der Belletristik vorbehalten. Das ändert sich – zum Glück. Das Instrument, das ich meine, blüht auf durch die Präsenz des Autors: die Lesung.
Gabriele Borgmann

Kapitel 9. Schreiben heißt Wachsen

Zusammenfassung
Angekommen. Am Ende. Der Seiten. Mit einem Gefühl aus Wehmut und Freude setzt ein Autor den Schlusspunkt. Wehmut, weil es Zeit ist loszulassen. Freude, weil sich wieder ein Raum für andere Projekte öffnet.
Gabriele Borgmann
Weitere Informationen

Premium Partner

    Bildnachweise