Skip to main content
main-content

Über dieses Buch

Detlef H. Duwe beleuchtet die einzelnen Prozessschritte, mit denen die Teilnehmenden des Klagenfurter Organisationstrainings der Aufforderung zur (Selbst-)Organisation nachkommen. Erstmals wird mithilfe der dokumentarischen Methode nach Bohnsack umfassend rekonstruiert, wie es den Akteuren und Akteurinnen gelingt, ihre Systemabwehr zu überwinden, ins Sich-Organisieren zu kommen und verbindliche Entscheidungsstrukturen zu etablieren. Somit erweist sich das Organisationstraining als herausragendes Format für handlungspropädeutisches Organisationslernen, einen episodal verlaufenden Transformationsprozess, der gerade auch unter den VUCA-Vorzeichen einer Arbeitswelt 4.0 die Kompetenz der Organisationsbewusstheit nachhaltig vermittelt.

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

Chapter 1. Einleitung

Zusammenfassung
In gesellschaftlich, politisch und wirtschaftlich volatilen, unsicheren und krisenbehafteten Zeiten wie dem ersten und zweiten Jahrzehnt dieses Jahrhunderts stehen Management und Mitarbeitende in Organisationen vor Anforderungen und Aufgaben von bisher unbekanntem Ausmaß. Für dieses Konglomerat an Imponderabilien und Pertubationen in für Organisationen relevanten Umfeldern hat sich das aus dem USamerikanischen Militärvokabular stammende Akronym VUCA (Volatility, Uncertainty, Complexity, Ambiguity) etabliert. (vgl. Probst/Bassi 2014).
Detlef H. Duwe

Chapter 2. Zur Entwicklungsgeschichte des Klagenfurter Organisationstrainings

Zusammenfassung
Die seit Beginn der 1980er Jahre am Institut für Philosophie und Gruppendynamik der Universität Klagenfurt jährlich wiederkehrend durchgeführte Veranstaltung ist mit ihren Wurzeln tief in der europäischen angewandten Gruppendynamik verankert. Der Grundstein für dieses Trainingsformat wurde in den 1960er Jahren maßgeblich durch Traugott Lindner und ein internationales Trainerkollegium im Rahmen ihrer Arbeit am EIT gelegt. Lindner selbst konnte bereits in den 1950er Jahren in den USA erste Experimente mit Vorläufern dieses Formats, dem das Action Learning Konzept (Lewin 1953) und die Laboratoriumsmethode (Bradford 1967; Kleiner 2008) zugrunde liegen, am National Training Laboratory (NTL) in Bethel/Maine miterleben und mitgestalten.
Detlef H. Duwe

Chapter 3. Zum Funktionsverständnis von Organisationen

Zusammenfassung
Im alltäglichen Sprachgebrauch werden die Wörter ‚Organisation‘ und ‚Organisieren‘ häufig verwendet. Dabei fällt auf, dass die Begriffe vielfach in Sprichwörtern, aber auch in Bildern und Vergleichen als „Organisationsmetaphern“ (Krainz 2011, S. 122; Hervorh. i.O.) Verwendung finden. Die vielfältigen Belange des Alltags zu bewältigen sei ‚nur eine Frage der Organisation‘, bekommen über Stress klagende Menschen von ihren Zeitgenossen zu hören.
Detlef H. Duwe

Chapter 4. Forschungsmethodische Konzeption und Reflexion

Zusammenfassung
Der Forschungsgegenstand Organisationstraining als gruppendynamische Arbeitsform stellt eine Untersuchungseinheit dar, in der die beteiligten „Gruppen (.) sich nach dem Prinzip der Selbstreflexivität zu organisieren versuchen“ (König 2004, S. 12). Um derartige.
Detlef H. Duwe

Chapter 5. Das Organisationstraining

Zusammenfassung
Zu Beginn dieses Organisationstrainings versammeln sich das Leitungsteam, der Staff, und alle Teilnehmer*innen einem eigens für diese Veranstaltung vorbereiteten Saal. Die Beteiligten nehmen in einem Stuhlkreis Platz, etwas herausgerückt davon sitzen als eigene Gruppe erkennbar die Staff-Mitglieder.
Detlef H. Duwe

Chapter 6. Betrachtung der Forschungsergebnisse

Zusammenfassung
Für eine retrospektive Erörterung der über die qualitative Forschung im Organisationstraining erzielten Ergebnisse wird ein multiperspektivisch wirkungsorientierter Bezugsrahmen gewählt. Entsprechend zählen zu den Blickwinkeln der Diskussion der Sachgegenstand als solcher, ein systemisch-prozessuales Organisationsverständnis, das forschungsmethodische Inventar, die dokumentarische Methode sowie das gewählte Sample, das faktische Organisationsgeschehen im Spannungsverhältnis von Psycho-, Gruppen- und Organisationsdynamik.
Detlef H. Duwe

Chapter 7. Fazit zur Forschung im Organisationstraining

Zusammenfassung
Berücksichtigt man die Eingangsbedingungen, die durchaus mit den kaum vorhersehbaren Imponderabilien ethnografischer Feldforschung vergleichbar sind, dann ist dem Forscher trotz einiger gruppendynamischer Turbulenzen in der Anfangsphase des Organisationstrainings ein weitreichender Schritt in die Welt der Hinterbühne dieser Veranstaltung gelungen.
Detlef H. Duwe

Backmatter

Weitere Informationen

Premium Partner

    Bildnachweise