Skip to main content
main-content

Über dieses Buch

Heinz Herwig stellt den fundamentalen Zusammenhang zwischen den beiden Größen Wärme und Entropie heraus und eröffnet damit eine neue Sichtweise. Die Betrachtung der Entropie bei der Energieübertragung in Form von Wärme erlaubt es, Verluste bei der Wärmeübertragung zu benennen und zu bestimmen. Mit dem Konzept des entropischen Potentials einer Energie gelingt es, eine Energieentwertungszahl zu definieren, die einzelne Teilprozesse einer Prozesskette bewerten kann. Für dieses essential werden Kenntnisse über die verschiedenen Arten von Wärmeübertragungen in technischen Systemen vorausgesetzt. Grundlagen hierzu finden sich in dem Band Wärmeübertragung – ein nahezu allgegenwärtiges Phänomen desselben Autors.

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

Kapitel 1. Einleitung: Wärme mit oder ohne Entropie?

Zusammenfassung
In nahezu jedem thermodynamischen Fachbuch lautet eine der ersten Formeln, die man dort im Zusammenhang mit dem Stichwort „Wärme“ findet.
Heinz Herwig

Kapitel 2. Wärmeübertragung aus thermodynamischer Sicht

Zusammenfassung
Im Zusammenhang mit ingenieurmäßigen Anwendungen wird oftmals davon gesprochen, dass „Wärme in ein System übertragen“ und diese dort „anschließend gespeichert“ wird. Solche Formulierungen sind aber aus thermodynamischer Sicht äußerst fragwürdig.
Heinz Herwig

Kapitel 3. Wärmeübertragung aus ingenieurwissenschaftlicher Sicht

Zusammenfassung
Wie eingangs erwähnt, ignoriert die ingenieurwissenschaftliche Analyse von Wärmeübertragungsprozessen die Entropie vollständig. Sie erklärt stattdessen die Abnahme des Temperaturniveaus bei realen Wärmeübertragungen zur physikalischen Ursache im Sinne einer „treibenden Temperaturdifferenz \(\Delta T\)“. Damit wird für konkrete Anwendungen ein sog. Wärmeübergangskoeffizient hinzugefügt.
Heinz Herwig

Kapitel 4. Dimensionsanalyse von Wärmeübertragungsprozessen

Zusammenfassung
Ein wesentliches Ziel der Dimensionsanalyse physikalischer Prozesse ist die Ermittlung dimensionsloser Kennzahlen, mit deren Hilfe ein allgemeingültiger mathematischer Zusammenhang für eine modellmäßige Beschreibung dieser Prozesse gefunden werden kann. Als Einführung in die Dimensionsanalyse von Strömungs- und Wärmeübertragungsprozessen sei das essential Dimensionsanalyse von Strömungen/Der elegante Weg zu allgemeineren Lösungen (Herwig 2017b) empfohlen.
Heinz Herwig

Kapitel 5. Bestimmung der Energieentwertungszahl

Zusammenfassung
Das wesentliche Element der Energieentwertungszahl \(N_{\mathrm {W}}\) bei einer Wärmeübertragung ist die Entropieproduktion im Temperaturfeld. Diese Entropieproduktion tritt überall dort auf, wo Temperaturgradienten herrschen und ist damit ein lokaler Vorgang. Wenn die Entropieproduktion in einem endlichen Volumen interessiert, ist deshalb eine Integration über die lokal vorhandenen Werte erforderlich.
Heinz Herwig

Kapitel 6. Vollständige Bewertung konvektiver Wärmeübertragungen

Zusammenfassung
Eine konvektive Wärmeübertragung unterliegt Verlusten, die sich im Temperaturfeld in Form der bisher ausschließlich behandelten Entropieproduktion \(\dot{S}_{\mathrm {irr, W}}\) gemäß Gl. (5.2) äußern. Es entstehen aber auch Verluste im zugehörigen Strömungsfeld.
Heinz Herwig

Kapitel 7. Entropiebasierte Prozessbewertung: Überblick

Zusammenfassung
In den vorherigen Ausführungen sind mehrere Konzepte und Kennzahlen eingeführt worden, die auf unterschiedliche Weise die mit der Entropie verbundene Information bei der Wärmeübertragung beinhalten. Im Sinne eines Überblicks werden die wichtigsten Größen noch einmal aufgeführt und kurz eingeordnet.
Heinz Herwig

Backmatter

Weitere Informationen

Premium Partner

    Marktübersichten

    Die im Laufe eines Jahres in der „adhäsion“ veröffentlichten Marktübersichten helfen Anwendern verschiedenster Branchen, sich einen gezielten Überblick über Lieferantenangebote zu verschaffen. 

    Bildnachweise