Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Kapitel dieses Buchs durch Wischen aufrufen

2019 | OriginalPaper | Buchkapitel

4. Wärme – und Kälteversorgungsanlagen

verfasst von: Dirk Bohne

Erschienen in: Technischer Ausbau von Gebäuden

Verlag: Springer Fachmedien Wiesbaden

share
TEILEN

Zusammenfassung

Nach den Grundlagen der Berechnung des Wärmeüberganges (Heizlast und Kühllast) werden Wärme- und Kälteversorgungsanlagen, aufgeteilt nach Erzeugung und Verteilung, erläutert. Unterschieden wird nach Energieträger (Erzeugung) und Einsatz von regenerativer Energie. Viele Einzelheiten der Erzeugungssysteme bis hin zu baukonstruktiven Hinweisen (z. B. Abgasanlagen) mit Verweisen auf Normen und Gesetze werden aufgeführt. Ganzheitliche Versorgungskonzepte mit integrierten Wärme- Kälteanlagen oder auch Kraft-Wärme- und Kälte-Kopplungen werden mit zahlreichen Beispielen dargestellt. Wärme- und Kälteverteilungsanlagen in Räumen werden als wesentliches Merkmal der empfundenen thermischen Qualität mit Auslegungshinweisen und Beispielen vorgestellt.
Fußnoten
1
Nach dem Bauordnungsrecht der Länder ist bei Gebäuden „geringer Höhe“ die Höhe des Fußbodens von Aufenthaltsräumen auf max. 7 m über Oberkante Gelände begrenzt (entspricht i. d. R. einer zweigeschossigen Bauweise).
 
2
Nach dem Bauordnungsrecht der Länder ist bei Gebäuden „geringer Höhe“ die Höhe des Fußbodens von Aufenthaltsräumen auf max. 7 m über Oberkante Gelände festgelegt.
 
3
Eine (unerwünschte) hohe Wasserdampf-Taupunkttemperatur (Kondensation bereits bei relativ hohen Rücklauftemperaturen) setzt einen hohen CO2-Gehalt im Abgas voraus. Zudem kennzeichnen ein hoher CO2-Gehalt, und damit ein geringer Luftüberschuss, eine einwandfreie Verbrennung. (Theoretisch erreichbarer CO2-Wert bei Verbrennung von Erdgas: 12 Vol.-%.)
 
4
In der Muster-BauO definiert als Gebäude, deren oberster Fußboden von Geschossen, in denen Aufenthaltsräume möglich sind, max. 7 m über Geländeoberfläche liegt. Unter dieser Kategorie fallen ein- und zweigeschossige Bauten.
 
5
Bei Erwärmung von 0 °C auf 100 °C dehnt sich Wasser um 4,3 % aus.
 
Metadaten
Titel
Wärme – und Kälteversorgungsanlagen
verfasst von
Dirk Bohne
Copyright-Jahr
2019
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-658-21437-1_4