Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Kapitel dieses Buchs durch Wischen aufrufen

2022 | OriginalPaper | Buchkapitel

Warum in die Ferne schweifen? Regionale Mobilität beim Übergang ins Masterstudium

verfasst von: David Ohlendorf, Heike Spangenberg, Dennis Föste-Eggers

Erschienen in: Regionale Mobilität und Hochschulbildung

Verlag: Springer Fachmedien Wiesbaden

share
TEILEN

Zusammenfassung

This article examines (1) which factors promote or hinder regional mobility within Germany when bachelor graduates take up a master’s programme, and (2) which factors influence the distance of migration when graduates change to a new university. Building on rational choice-based theories of migration we describe a change of university as a two-staged migration decision and analyse it using zero-inflated Poisson Regression models. Data from the 2012 DZHW panel study on school leavers with higher education entry certificate is linked to regional indicators from official statistics characterising the location where graduates take up a master’s programme. In addition to the role of educational background, results indicate that previous migration experiences promote regional mobility. Contrary to our expectations, regional and institutional pull factors at the location of the new university show no effect on the distance between bachelor and master university.
Anhänge
Nur mit Berechtigung zugänglich
Fußnoten
1
Hochschulwechsel innerhalb eines Ortes (z. B. einen Wechsel von der Humboldt-Universität zur Freien Universität in Berlin) zählen wir daher nicht zur intranationalen Mobilität.
 
2
Die Durchführung des DZHW-Studienberechtigtenpanels 2012 wurde vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) finanziell gefördert.
 
3
Lediglich Studienberechtigte aus dem Saarland konnten bei der Befragung des Abschlussjahrgangs 2012 nicht berücksichtigt werden.
 
4
Eine Übersicht mit deskriptiven Statistiken der verwendeten Variablen findet sich in Tab. A1 im Anhang.
 
5
Das CHE-Ranking ist das bekannteste deutsche Hochschulranking. Es wird seit 1998 jährlich veröffentlicht und einer breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Das Ranking wurde von 1998 bis 2004 vom Magazin Stern veröffentlicht. Seit 2005 wird es in Zusammenarbeit mit der Zeit herausgebracht. Das CHE-Ranking für das Wintersemester 2015/2016 umfasst 39 Studienfächer und insgesamt über 300 Hochschulen. Dabei werden in jedem Fach unterschiedliche Kriterien bewertet, für die dann die Ranggruppe der betreffenden Hochschule im jeweiligen Studienfach ausgewiesen wird.
 
Literatur
Zurück zum Zitat Alm, J., & Winters, J. V. (2009). Distance and intrastate college student migration. Economics of Education Review, 28(6), 728–738. CrossRef Alm, J., & Winters, J. V. (2009). Distance and intrastate college student migration. Economics of Education Review, 28(6), 728–738. CrossRef
Zurück zum Zitat de Jong, G., & Fawcett, J. (1981). Motivations for migration: An assessment and a value-expectancy research model. In G. F. de Jong & R. W. Gardener (Hrsg.), Migration decision making: Multidisciplinary approaches to microlevel studies in developed and developing countries (S. 13–58). Pergamon. CrossRef de Jong, G., & Fawcett, J. (1981). Motivations for migration: An assessment and a value-expectancy research model. In G. F. de Jong & R. W. Gardener (Hrsg.), Migration decision making: Multidisciplinary approaches to microlevel studies in developed and developing countries (S. 13–58). Pergamon. CrossRef
Zurück zum Zitat Esser, H. (1993). Soziologie: Allgemeine Grundlagen. Campus. Esser, H. (1993). Soziologie: Allgemeine Grundlagen. Campus.
Zurück zum Zitat Esser, H. (1999). Soziologie: Spezielle Grundlagen. Campus. Esser, H. (1999). Soziologie: Spezielle Grundlagen. Campus.
Zurück zum Zitat Falk, S., & Kratz, F. (2009). Regionale Mobilität von Hochschulabsolventen beim Berufseinstieg. Beiträge zur Hochschulforschung, 31(3), 52–67. Falk, S., & Kratz, F. (2009). Regionale Mobilität von Hochschulabsolventen beim Berufseinstieg. Beiträge zur Hochschulforschung, 31(3), 52–67.
Zurück zum Zitat Falk, S., Klug, C., & Reimer, M. (2022, in diesem Band). The transition from bachelor to master: Who is leaving their home university? In M. Jungbauer-Gans & A. Gottburgsen (Hrsg.), Regionale Mobilität und Hochschulbildung (S. 43–74). Springer VS. Falk, S., Klug, C., & Reimer, M. (2022, in diesem Band). The transition from bachelor to master: Who is leaving their home university? In M. Jungbauer-Gans & A. Gottburgsen (Hrsg.), Regionale Mobilität und Hochschulbildung (S. 43–74). Springer VS.
Zurück zum Zitat Fawcett, J. T. (1986). Migration psychology: New behavioral models. In J. T. Fawcett (Hrsg.), Population and environment, Sonderheft 8(1/2): Migration intentions and behavior: Third World perspectives (S. 5–13). Human Sciences Press. Fawcett, J. T. (1986). Migration psychology: New behavioral models. In J. T. Fawcett (Hrsg.), Population and environment, Sonderheft 8(1/2): Migration intentions and behavior: Third World perspectives (S. 5–13). Human Sciences Press.
Zurück zum Zitat Franz, P. (1984). Soziologie der räumlichen Mobilität: Eine Einführung. Campus. Franz, P. (1984). Soziologie der räumlichen Mobilität: Eine Einführung. Campus.
Zurück zum Zitat Ganesch, F., Dütsch, M., & Struck, O. (2019). Regionale Mobilität am Arbeitsmarkt: Individuelle, betriebliche und wirtschaftsstrukturelle Determinanten von Mobilität und Einkommen. Regional mobility on the labour market: Individual, firm and regional economic determinants of mobility and income. Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie, 71(2), 181–210. https://​doi.​org/​10.​1007/​s11577-019-00620-y Ganesch, F., Dütsch, M., & Struck, O. (2019). Regionale Mobilität am Arbeitsmarkt: Individuelle, betriebliche und wirtschaftsstrukturelle Determinanten von Mobilität und Einkommen. Regional mobility on the labour market: Individual, firm and regional economic determinants of mobility and income. Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie, 71(2), 181–210. https://​doi.​org/​10.​1007/​s11577-019-00620-y
Zurück zum Zitat Gardner, R. W. (1981). Macrolevel influences on the migration decision process. In G. F. de Jong & R. W. Gardener (eds.), Migration decision making: Multidisciplinary approaches to microlevel studies in developed and developing countries (pp 59–89). Pergamon. CrossRef Gardner, R. W. (1981). Macrolevel influences on the migration decision process. In G. F. de Jong & R. W. Gardener (eds.), Migration decision making: Multidisciplinary approaches to microlevel studies in developed and developing countries (pp 59–89). Pergamon. CrossRef
Zurück zum Zitat Huinink, J., & Kley, S. (2008). Regionaler Kontext und Migrationsentscheidungen im Lebensverlauf. In F. Kalter (Hrsg.), Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie, Sonderheft 48: Migration und Integration (S. 162–184). VS Verlag. Huinink, J., & Kley, S. (2008). Regionaler Kontext und Migrationsentscheidungen im Lebensverlauf. In F. Kalter (Hrsg.), Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie, Sonderheft 48: Migration und Integration (S. 162–184). VS Verlag.
Zurück zum Zitat Karlson, K. B., Holm, A., & Breen, R. (2012). Comparing regression coefficients between same-sample nested models using logit and probit: A new method. Sociological Methodology, 42, 286–313. CrossRef Karlson, K. B., Holm, A., & Breen, R. (2012). Comparing regression coefficients between same-sample nested models using logit and probit: A new method. Sociological Methodology, 42, 286–313. CrossRef
Zurück zum Zitat Kratz, F., & Lenz, T. (2015). Regional-ökonomische Effekte von Hochschulabsolventen. Beiträge zur Hochschulforschung, 37(2), 8–27. Kratz, F., & Lenz, T. (2015). Regional-ökonomische Effekte von Hochschulabsolventen. Beiträge zur Hochschulforschung, 37(2), 8–27.
Zurück zum Zitat Kultusministerkonferenz (2019). Die Mobilität der Studienanfänger/-innen und Studierenden in Präsenzstudiengängen an Hochschulen in Trägerschaft der Länder in Deutschland 2017. (Statistische Veröffentlichungen der Kultusministerkonferenz: Dokumentation 220). KMK. Kultusministerkonferenz (2019). Die Mobilität der Studienanfänger/-innen und Studierenden in Präsenzstudiengängen an Hochschulen in Trägerschaft der Länder in Deutschland 2017. (Statistische Veröffentlichungen der Kultusministerkonferenz: Dokumentation 220). KMK.
Zurück zum Zitat Lambert, D. (1992). Zero-inflated Poisson regression, with an application to defects in manufacturing. Technometrics, 34(1), 1–14. CrossRef Lambert, D. (1992). Zero-inflated Poisson regression, with an application to defects in manufacturing. Technometrics, 34(1), 1–14. CrossRef
Zurück zum Zitat Long, J. S., & Freese, J. (2014). Regression models for categorical dependent variables using Stata. Stata. Long, J. S., & Freese, J. (2014). Regression models for categorical dependent variables using Stata. Stata.
Zurück zum Zitat Middendorff, E., Apolinarski, B., Becker, K., Bornkessel, P., Brandt, T., Heißenberg, S., & Poskowsky, J. (2017). Die wirtschaftliche und soziale Lage der Studierenden in Deutschland 2016: 21. Sozialerhebung des Deutschen Studentenwerks – durchgeführt vom Deutschen Zentrum für Hochschul- und Wissenschaftsforschung. Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF). Middendorff, E., Apolinarski, B., Becker, K., Bornkessel, P., Brandt, T., Heißenberg, S., & Poskowsky, J. (2017). Die wirtschaftliche und soziale Lage der Studierenden in Deutschland 2016: 21. Sozialerhebung des Deutschen Studentenwerks – durchgeführt vom Deutschen Zentrum für Hochschul- und Wissenschaftsforschung. Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF).
Zurück zum Zitat Parnreiter, C. (2000). Theorien und Forschungsansätze zu Migration. In K. Husa, C. Parnreiter, & I. Stacher (Hrsg.), Internationale Migration: Die globale Herausforderung des 21. Jahrhunderts? (S. 25–52). Südwind. Parnreiter, C. (2000). Theorien und Forschungsansätze zu Migration. In K. Husa, C. Parnreiter, & I. Stacher (Hrsg.), Internationale Migration: Die globale Herausforderung des 21. Jahrhunderts? (S. 25–52). Südwind.
Zurück zum Zitat Quast, H., Mentges, H., & Föste-Eggers, D. (2022, in diesem Band). Should I stay or should I go? Determinanten regionaler Mobilität beim Studienbeginn. In M. Jungbauer-Gans & A. Gottburgsen (Hrsg.), Regionale Mobilität und Hochschulbildung (S. 18–42). Springer VS. Quast, H., Mentges, H., & Föste-Eggers, D. (2022, in diesem Band). Should I stay or should I go? Determinanten regionaler Mobilität beim Studienbeginn. In M. Jungbauer-Gans & A. Gottburgsen (Hrsg.), Regionale Mobilität und Hochschulbildung (S. 18–42). Springer VS.
Zurück zum Zitat Ravenstein, E. G. (1889). The laws of migration. Journal of the Royal Statistical Society, 52(2), 241–305. CrossRef Ravenstein, E. G. (1889). The laws of migration. Journal of the Royal Statistical Society, 52(2), 241–305. CrossRef
Zurück zum Zitat Simon, H. A. (1957). Models of man: Social and rational; mathematical essays on rational human behavior in a social setting. Wiley. Simon, H. A. (1957). Models of man: Social and rational; mathematical essays on rational human behavior in a social setting. Wiley.
Zurück zum Zitat Spangenberg, H., Ohlendorf, D., & Föste-Eggers, D. (2020). Studienberechtigte 2012 – Qualifizierungswege und Bildungserträge. (DZHW Brief 06/2020). DZHW. Spangenberg, H., Ohlendorf, D., & Föste-Eggers, D. (2020). Studienberechtigte 2012 – Qualifizierungswege und Bildungserträge. (DZHW Brief 06/2020). DZHW.
Zurück zum Zitat Todaro, M. P. (1969). A model of labor migration and urban unemployment in less developed countries. The American Economic Review, 59(1), 138–148. Todaro, M. P. (1969). A model of labor migration and urban unemployment in less developed countries. The American Economic Review, 59(1), 138–148.
Zurück zum Zitat Turley, R. N. L. (2009). College proximity: Mapping access to opportunity. Sociology of Education, 82(2), 126–146. CrossRef Turley, R. N. L. (2009). College proximity: Mapping access to opportunity. Sociology of Education, 82(2), 126–146. CrossRef
Zurück zum Zitat Wagner, M. (1989). Räumliche Mobilität im Lebensverlauf: Eine empirische Untersuchung sozialer Bedingungen der Migration. Enke. Wagner, M. (1989). Räumliche Mobilität im Lebensverlauf: Eine empirische Untersuchung sozialer Bedingungen der Migration. Enke.
Zurück zum Zitat Waibel, S. (2019). Does spatial mobility in young adulthood matter? Indirect and direct effects of spatial mobility during education on occupational status. (BiB Working Paper 1/2019). Bundesinstitut für Bevölkerungsforschung. Waibel, S. (2019). Does spatial mobility in young adulthood matter? Indirect and direct effects of spatial mobility during education on occupational status. (BiB Working Paper 1/2019). Bundesinstitut für Bevölkerungsforschung.
Zurück zum Zitat Wooldridge, J. M. (2010). Econometric analysis of cross section and panel data (2. Aufl.). MIT Press. Wooldridge, J. M. (2010). Econometric analysis of cross section and panel data (2. Aufl.). MIT Press.
Zurück zum Zitat Zimmermann, J., & Neyer, F. J. (2019). Entwicklung und Mobilität im jungen Erwachsenenalter. In B. Kracke & P. Noack (Hrsg.), Handbuch Entwicklungs- und Erziehungspsychologie (S. 441–457). Springer. CrossRef Zimmermann, J., & Neyer, F. J. (2019). Entwicklung und Mobilität im jungen Erwachsenenalter. In B. Kracke & P. Noack (Hrsg.), Handbuch Entwicklungs- und Erziehungspsychologie (S. 441–457). Springer. CrossRef
Metadaten
Titel
Warum in die Ferne schweifen? Regionale Mobilität beim Übergang ins Masterstudium
verfasst von
David Ohlendorf
Heike Spangenberg
Dennis Föste-Eggers
Copyright-Jahr
2022
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-658-36156-3_4

Stellenausschreibungen

Anzeige

Premium Partner