Skip to main content
Erschienen in:

01.12.2012 | Hauptbeiträge

Warum und wodurch Coaching wirkt

Ein Überblick zum Stand der Theorieentwicklung und Forschung über Wirkfaktoren

verfasst von: Prof. Dr. Siegfried Greif, Dipl.-Psych. Frank Schmidt, Dipl.-Psych. André Thamm

Erschienen in: Organisationsberatung, Supervision, Coaching | Ausgabe 4/2012

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Aktivieren Sie unsere intelligente Suche, um passende Fachinhalte oder Patente zu finden.

search-config
loading …

Zusammenfassung

Der Beitrag gibt einen Überblick über den Stand der Forschung zu allgemeinen Wirkfaktoren im Coaching-Prozess. Beispielgebend ist die Psychotherapieforschung zu klassischen Basisvariablen der klientenzentrierten Beratung sowie zu allgemeinen therapeutischen Wirkprinzipen. Ergebnisse erster Studien zu diesen und abgewandelten Faktoren zeigen, dass die Coaching-Ergebnisse von der beobachteten Wertschätzung und emotionalen Unterstützung des Coachs, Ressourcenaktivierung als Hilfe zur Selbsthilfe und Umsetzungsbegleitung abhängen. Prozessanalysen der nonverbalen Interaktionen von Coach und Klient/in finden Einflüsse auf den Zielerreichungsgrad. Abschließend werden Grenzen der Untersuchungen, wissenschaftliche und praktische Folgerungen sowie Zukunftsperspektiven thematisiert.

Sie möchten Zugang zu diesem Inhalt erhalten? Dann informieren Sie sich jetzt über unsere Produkte:

Springer Professional "Wirtschaft+Technik"

Online-Abonnement

Mit Springer Professional "Wirtschaft+Technik" erhalten Sie Zugriff auf:

  • über 102.000 Bücher
  • über 537 Zeitschriften

aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Nachhaltigkeit
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Maschinenbau + Werkstoffe
  • Versicherung + Risiko

Jetzt Wissensvorsprung sichern!

Organisationsberatung, Supervision, Coaching

Die Zeitschrift OSC ist ein internationales Diskussionsforum für eine qualifizierte Beratungspraxis. OSC widmet sich Innovationen in der Organisationsberatung, in der Supervision und im Coaching.

Springer Professional "Wirtschaft"

Online-Abonnement

Mit Springer Professional "Wirtschaft" erhalten Sie Zugriff auf:

  • über 67.000 Bücher
  • über 340 Zeitschriften

aus folgenden Fachgebieten:

  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Versicherung + Risiko




Jetzt Wissensvorsprung sichern!

Literatur
Zurück zum Zitat Bachkirova, T. (2011). Developmental coaching: working with the self. Maidenhead: Open Unversity Press. Bachkirova, T. (2011). Developmental coaching: working with the self. Maidenhead: Open Unversity Press.
Zurück zum Zitat Behrendt, P. (2004). Wirkfaktoren im Coaching. Diplom thesis, Institute of Psychology, University of Freiburg, Germany. Behrendt, P. (2004). Wirkfaktoren im Coaching. Diplom thesis, Institute of Psychology, University of Freiburg, Germany.
Zurück zum Zitat Behrendt, P. (2006). Wirkung und Wirkfaktoren von psychodramatischem Coaching ‒ Eine experimentelle Evaluationsstudie. Zeitschrift für Psychodrama und Soziometrie, 5(1), 59–87.CrossRef Behrendt, P. (2006). Wirkung und Wirkfaktoren von psychodramatischem Coaching ‒ Eine experimentelle Evaluationsstudie. Zeitschrift für Psychodrama und Soziometrie, 5(1), 59–87.CrossRef
Zurück zum Zitat Behrendt, P., Pritschow, K., & Rüdesheim, B. (2007). Transfercoaching. Vom Seminar zur erfolgreichen Umsetzung im Berufsalltag. zfo Zeitschrift Führung und Organisation, 76(1), 49–56. Behrendt, P., Pritschow, K., & Rüdesheim, B. (2007). Transfercoaching. Vom Seminar zur erfolgreichen Umsetzung im Berufsalltag. zfo Zeitschrift Führung und Organisation, 76(1), 49–56.
Zurück zum Zitat Damásio, A. (2001). Ich fühle, also bin ich. Die Entschlüsselung des Bewusstseins. München: List. Damásio, A. (2001). Ich fühle, also bin ich. Die Entschlüsselung des Bewusstseins. München: List.
Zurück zum Zitat Fietze, B. (2011). Chancen und Risiken der Coachingforschung – eine professionssoziologische Perspektive. In R. Wegener, A. Fritze & M. Loebbert (Hrsg.), Coaching entwickeln. Forschung und Praxis im Dialog (S. 24–33). Wiesbaden: VS. Fietze, B. (2011). Chancen und Risiken der Coachingforschung – eine professionssoziologische Perspektive. In R. Wegener, A. Fritze & M. Loebbert (Hrsg.), Coaching entwickeln. Forschung und Praxis im Dialog (S. 24–33). Wiesbaden: VS.
Zurück zum Zitat Flückiger, C., Frischknecht, E., Wüsten, G., & Lutz, W. (2008). Ressourcenpriming: Veränderung der Aufmerksamkeitsfokussierung bei Novizen und erfahrenen Therapeuten zu Therapiebeginn. Zeitschrift für Psychiatrie, Psychologie und Psychotherapie, 56(1), 61–68.CrossRef Flückiger, C., Frischknecht, E., Wüsten, G., & Lutz, W. (2008). Ressourcenpriming: Veränderung der Aufmerksamkeitsfokussierung bei Novizen und erfahrenen Therapeuten zu Therapiebeginn. Zeitschrift für Psychiatrie, Psychologie und Psychotherapie, 56(1), 61–68.CrossRef
Zurück zum Zitat Flückiger, C., Kosfelder, J., & Lutz, W. (2010). Ressourcenaktivierung – Kapitalisierung in der Psychotherapie. In W. Lutz (Hrsg.), Lehrbuch Psychotherapie (S. 357–375). Bern: Huber. Flückiger, C., Kosfelder, J., & Lutz, W. (2010). Ressourcenaktivierung – Kapitalisierung in der Psychotherapie. In W. Lutz (Hrsg.), Lehrbuch Psychotherapie (S. 357–375). Bern: Huber.
Zurück zum Zitat Flückiger, C., Wüsten, G., Zinbarg, R. E., & Wampold, B. E. (2010). Resource activation: Using clients’ own strengths in psychotherapy and counseling. Cambridge: Hogrefe. Flückiger, C., Wüsten, G., Zinbarg, R. E., & Wampold, B. E. (2010). Resource activation: Using clients’ own strengths in psychotherapy and counseling. Cambridge: Hogrefe.
Zurück zum Zitat Gassmann, D., & Grawe, K. (2006). General change mechanisms: The relation between problem activation and resource activation in successful and unsuccessful therapeutic interactions. Clinical Psychology & Psychotherapy, 13(1), 1–11.CrossRef Gassmann, D., & Grawe, K. (2006). General change mechanisms: The relation between problem activation and resource activation in successful and unsuccessful therapeutic interactions. Clinical Psychology & Psychotherapy, 13(1), 1–11.CrossRef
Zurück zum Zitat Geißler, H. (2011). Coaching meets Training – zur Lösung des Transferproblems durch „virtuelles Transfercoaching (VTC)“. In R. Wegener, A. Fritze, & M. Loebbert (Hrsg.), Coaching entwickeln. Forschung und Praxis im Dialog (S. 123–134). Wiesbaden: VS. Geißler, H. (2011). Coaching meets Training – zur Lösung des Transferproblems durch „virtuelles Transfercoaching (VTC)“. In R. Wegener, A. Fritze, & M. Loebbert (Hrsg.), Coaching entwickeln. Forschung und Praxis im Dialog (S. 123–134). Wiesbaden: VS.
Zurück zum Zitat Gollwitzer, P. M. (1999). Implementation intentions: Strong effects of simple plans. American Psychologist, 54(7), 493–503.CrossRef Gollwitzer, P. M. (1999). Implementation intentions: Strong effects of simple plans. American Psychologist, 54(7), 493–503.CrossRef
Zurück zum Zitat Grant, A. M. (2006). An integrative goal-focused approach to executive coaching. In D. R. Stober & A. M. Grant (Hrsg.), Evidence based coaching handbook: Putting best practices to work for your clients (S. 153–192). New York: John Wiley & Sons. Grant, A. M. (2006). An integrative goal-focused approach to executive coaching. In D. R. Stober & A. M. Grant (Hrsg.), Evidence based coaching handbook: Putting best practices to work for your clients (S. 153–192). New York: John Wiley & Sons.
Zurück zum Zitat Grant, A. M., Passmore, J., Cavanagh, M. J., & Parker, H. M. (2010). The state of play in coaching today: A comprehensive review of the field. International review of Industrial and Organizational Psychology, 25, 125–167. Grant, A. M., Passmore, J., Cavanagh, M. J., & Parker, H. M. (2010). The state of play in coaching today: A comprehensive review of the field. International review of Industrial and Organizational Psychology, 25, 125–167.
Zurück zum Zitat Grawe, K. (2004). Neuropsychotherapie. Göttingen: Hogrefe. Grawe, K. (2004). Neuropsychotherapie. Göttingen: Hogrefe.
Zurück zum Zitat Grawe, K., Donati, R., & Bernauer, F. (1994). Psychotherapie im Wandel: von der Konfession zur Profession (3. Aufl.). Göttingen: Hogrefe. Grawe, K., Donati, R., & Bernauer, F. (1994). Psychotherapie im Wandel: von der Konfession zur Profession (3. Aufl.). Göttingen: Hogrefe.
Zurück zum Zitat Greif, S. (2008). Coaching und ergebnisorientierte Selbstreflexion. Göttingen: Hogrefe. Greif, S. (2008). Coaching und ergebnisorientierte Selbstreflexion. Göttingen: Hogrefe.
Zurück zum Zitat Greif, S. (2011). Gesundheits- und Stressmanagementcoaching. In E. Bamberg, A. Ducki, & A.-M. Metz (Hrsg.), Handbuch Gesundheitsförderung und Gesundheitsmanagement in der Arbeitswelt – Ein Handbuch (S. 341–369). Göttingen: Hogrefe. Greif, S. (2011). Gesundheits- und Stressmanagementcoaching. In E. Bamberg, A. Ducki, & A.-M. Metz (Hrsg.), Handbuch Gesundheitsförderung und Gesundheitsmanagement in der Arbeitswelt – Ein Handbuch (S. 341–369). Göttingen: Hogrefe.
Zurück zum Zitat Greif, S. (2012). Putting goals to work in coaching: The complexities of implementation. In D. Megginson & D. Clutterbuck (Hrsg.), Goal-break: The Coach’s or Mentor’s Antidote to the Tyranny of Goal-Setting (in print). Greif, S. (2012). Putting goals to work in coaching: The complexities of implementation. In D. Megginson & D. Clutterbuck (Hrsg.), Goal-break: The Coach’s or Mentor’s Antidote to the Tyranny of Goal-Setting (in print).
Zurück zum Zitat Greif, S., Schmidt, F. & Thamm, A. (2010). Rating of coaching success-factors. Observation manual. Osnabrueck: Work and Organizational Psychology Unit, University of Osnabrück, Germany (unpubl. paper). Greif, S., Schmidt, F. & Thamm, A. (2010). Rating of coaching success-factors. Observation manual. Osnabrueck: Work and Organizational Psychology Unit, University of Osnabrück, Germany (unpubl. paper).
Zurück zum Zitat Ianiro, P. M. & Kauffeld, S. (2011). Black-Box Coaching-Prozess: Beziehungsaufbau und -gestaltung auf Grundlage interpersonaler Basisdimensionen, 2. LOCCS-Symposium, 27.–29. Mai 2011. LMU München. Ianiro, P. M. & Kauffeld, S. (2011). Black-Box Coaching-Prozess: Beziehungsaufbau und -gestaltung auf Grundlage interpersonaler Basisdimensionen, 2. LOCCS-Symposium, 27.–29. Mai 2011. LMU München.
Zurück zum Zitat Ianiro, P. M. & Kauffeld, S. (2012a). Wann stimmt die „Chemie“ im Coaching? Untersuchungen zur gemeinsamen „Augenhöhe“ von Coach und Klient. Coaching Magazin, 2012(1), 44–48. Ianiro, P. M. & Kauffeld, S. (2012a). Wann stimmt die „Chemie“ im Coaching? Untersuchungen zur gemeinsamen „Augenhöhe“ von Coach und Klient. Coaching Magazin, 2012(1), 44–48.
Zurück zum Zitat Ianiro, P. M. & Kauffeld, S. (2012b). Wann stimmt die „Chemie“ zwischen Coach und Klient? Eine interaktionsanalytische Betrachtung. Vortrag beim 48. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, 23.–27.09.2012. Bielefeld. Ianiro, P. M. & Kauffeld, S. (2012b). Wann stimmt die „Chemie“ zwischen Coach und Klient? Eine interaktionsanalytische Betrachtung. Vortrag beim 48. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, 23.–27.09.2012. Bielefeld.
Zurück zum Zitat Ianiro, P. M., Schermuly, C. C., & Kauffeld, S. (2012). Why interpersonal dominance and affiliation matter: an interaction analysis of the coach-client relationship. Coaching: An International Journal of Theory, Research & Practice (zur Veröff. angenommen). Ianiro, P. M., Schermuly, C. C., & Kauffeld, S. (2012). Why interpersonal dominance and affiliation matter: an interaction analysis of the coach-client relationship. Coaching: An International Journal of Theory, Research & Practice (zur Veröff. angenommen).
Zurück zum Zitat Kaufel, S., Scherer, S., Scherm, M., & Sauer, M. (2006). Führungbegleitung in der Bundeswehr. Coaching für militärische Führungskräfte. In W. Backhausen & J.-P. Thommsen (Hrsg.), Coaching. Durch systemisches Denken zur innovativen Personalentwicklung (S. 419–438). Wiesbaden: Gabler. Kaufel, S., Scherer, S., Scherm, M., & Sauer, M. (2006). Führungbegleitung in der Bundeswehr. Coaching für militärische Führungskräfte. In W. Backhausen & J.-P. Thommsen (Hrsg.), Coaching. Durch systemisches Denken zur innovativen Personalentwicklung (S. 419–438). Wiesbaden: Gabler.
Zurück zum Zitat Kegan, R. (1986). Entwicklungsstufen des Selbst. München: Kindt. Kegan, R. (1986). Entwicklungsstufen des Selbst. München: Kindt.
Zurück zum Zitat Kuhl, J. (2001). Motivation und Persönlichkeit. Interaktionen psychischer Systeme. Göttingen: Hogrefe. Kuhl, J. (2001). Motivation und Persönlichkeit. Interaktionen psychischer Systeme. Göttingen: Hogrefe.
Zurück zum Zitat Locke, E. A., & Latham, G. P. (1984). Goal setting: A motivational technique that works. Englewood Cliffs: Prentice-Hall. Locke, E. A., & Latham, G. P. (1984). Goal setting: A motivational technique that works. Englewood Cliffs: Prentice-Hall.
Zurück zum Zitat Palmer, S., & McDowall, A. (Hrsg.). (2010). The coaching relationship. London: Routledge. Palmer, S., & McDowall, A. (Hrsg.). (2010). The coaching relationship. London: Routledge.
Zurück zum Zitat Rogers, C. R. (1972). Die nicht-direktive Beratung. München: Kindler. Rogers, C. R. (1972). Die nicht-direktive Beratung. München: Kindler.
Zurück zum Zitat Schmidt, F., & Thamm, A. (2008). Wirkungen und Wirkfaktoren im Coaching. – Verringerung von Prokrastination und Optimierung des Lernverhaltens bei Studierenden. Diplom thesis, Work and Organizational Psychology Unit, University of Osnabrück, Germany. Schmidt, F., & Thamm, A. (2008). Wirkungen und Wirkfaktoren im Coaching. – Verringerung von Prokrastination und Optimierung des Lernverhaltens bei Studierenden. Diplom thesis, Work and Organizational Psychology Unit, University of Osnabrück, Germany.
Zurück zum Zitat Schneider, B., & Bowen, D. E. (1995). Winning the service game. Boston: Harvard Business School Press. Schneider, B., & Bowen, D. E. (1995). Winning the service game. Boston: Harvard Business School Press.
Zurück zum Zitat Shazer, S. de, & Dolan, Y. (2008). Mehr als ein Wunder. Lösungsfokussierte Kurztherapie heute. Heidelberg: Carl-Auer. Shazer, S. de, & Dolan, Y. (2008). Mehr als ein Wunder. Lösungsfokussierte Kurztherapie heute. Heidelberg: Carl-Auer.
Zurück zum Zitat Stober, D. R. (2006). Coaching from the humanistic perspective. In D. R. Stober & A. M. Grant (Hrsg.), Evidence based coaching handbook: Putting best practices to work for your clients (S. 17–50). New York: Wiley and Sons. Stober, D. R. (2006). Coaching from the humanistic perspective. In D. R. Stober & A. M. Grant (Hrsg.), Evidence based coaching handbook: Putting best practices to work for your clients (S. 17–50). New York: Wiley and Sons.
Zurück zum Zitat Storch, M., & Krause, F. (2007). Selbstmanagement – ressourcenorientiert. Grundlagen und Trainingsmanual für die Arbeit mit dem Zürcher Ressourcen Modell ZRM (4. Aufl.). Bern: Huber. Storch, M., & Krause, F. (2007). Selbstmanagementressourcenorientiert. Grundlagen und Trainingsmanual für die Arbeit mit dem Zürcher Ressourcen Modell ZRM (4. Aufl.). Bern: Huber.
Zurück zum Zitat Tschuschke, V., & Czogalik, D. (1990). Psychotherapie – Welche Effekte verändern? Zur Frage der Wirkmechanismen therapeutischer Prozesse. Berlin: Springer. Tschuschke, V., & Czogalik, D. (1990). PsychotherapieWelche Effekte verändern? Zur Frage der Wirkmechanismen therapeutischer Prozesse. Berlin: Springer.
Metadaten
Titel
Warum und wodurch Coaching wirkt
Ein Überblick zum Stand der Theorieentwicklung und Forschung über Wirkfaktoren
verfasst von
Prof. Dr. Siegfried Greif
Dipl.-Psych. Frank Schmidt
Dipl.-Psych. André Thamm
Publikationsdatum
01.12.2012
Verlag
VS-Verlag
Erschienen in
Organisationsberatung, Supervision, Coaching / Ausgabe 4/2012
Print ISSN: 1618-808X
Elektronische ISSN: 1862-2577
DOI
https://doi.org/10.1007/s11613-012-0299-4

Weitere Artikel der Ausgabe 4/2012

Organisationsberatung, Supervision, Coaching 4/2012 Zur Ausgabe

Buchbesprechungen

Buchbesprechungen

Premium Partner