Skip to main content
main-content

Über dieses Buch

Wenn Rolle, Umfeld und Aufgabe stimmen, können Menschen sich entfalten und mit Leidenschaft und Leichtigkeit maximale Leistung erbringen. Doch gerade Top-Kräfte geraten heute immer häufiger in Sinnkrisen. Gängige Reaktionsmuster: noch härteres Arbeiten für das Glück an der Spitze, Totalausstieg in alternative Lebensmodelle oder die innere Suche nach spiritueller Erkenntnis. Diese Ansätze scheitern allerdings meist an der Realität ...

Die Autorin verzichtet auf verfehlte Patentrezepte und vermittelt anschaulich Schritt für Schritt, wie jeder Mensch seine wahre Motivation individuell entdecken und den für ihn „richtigen Platz“ erreichen kann. Das Ergebnis: Erfolg und Erfüllung.

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

Am Abgrund

Frontmatter

1. Die verzweifelten Erfolgreichen

Zusammenfassung
Es klingt paradox: Gerade die besten Führungskräfte sind häufig unzufrieden. Sie gehen einen erfolgreichen Berufsweg, der jedoch mit ihren Motiven und inneren Werten nicht im Einklang steht. Dem äußeren Erfolg steht eine tiefe innere Unzufriedenheit gegenüber, die das gesamte Lebenskonzept in Frage stellt. Eine Lösung erfordert Antworten auf drei grundlegende Fragen: Wer bin ich? Was will ich wirklich? Wie komme ich unter realistischen Bedingungen dahin? Die Lösungswege, die sich hieraus ergeben, sind vielfältig und individuell.
Gudrun Happich

2. Gefangen im Teufelskreis

Zusammenfassung
Ausgerechnet die besten Leistungsträger merken es lange Zeit nicht: Sie stecken in einem gefährlichen Teufelskreis, der sie in den Abgrund zu ziehen droht. Es ist gut, diese Mechanismen zu kennen und Warnzeichen zu beachten, um noch rechtzeitig den Absprung zu schaffen.
Gudrun Happich

3. Abenteuer in drei Etappen

Zusammenfassung
Eine große Reise will geplant sein. Verschaffen wir uns also einen Überblick über die Route und nehmen wir gleich noch einige Reisehinweise mit auf den Weg. So überraschend wie angenehm ist die Erkenntnis, dass wir mit leichtem Gepäck aufbrechen können: Das meiste, was wir für die Reise benötigen, tragen wir bereits in uns.
Gudrun Happich

Die Entscheidung

Frontmatter

4. Vorabanalyse und Vorbereitung: Welcher Handlungsbedarf besteht?

Zusammenfassung
Ein Veränderungsprojekt beginnt üblicherweise mit einer Bestandsaufnahme. So auch hier: Mit einer Vorabanalyse ziehen Sie Bilanz, wo Sie in Ihrem Leben stehen und welcher Handlungsbedarf besteht. Auf dieser Grundlage entscheiden Sie, ob Sie wirklich an den Start gehen wollen.
Gudrun Happich

5. Commitment: Wollen Sie wirklich?

Zusammenfassung
„Ja, ich will.“ Drei einfache Worte – doch die Tücken, die sie bergen, haben es in sich. Oft ist das Commitment nicht stark genug, um sich aus alten Gewohnheiten zu befreien. Manchmal ist es dagegen enorm stark, jedoch von einer illusionären Lösungsvorstellung getragen. Wir stehen an einem kritischen Punkt: Bei der Frage des Commitments scheitert der Veränderungsprozess häufig schon, bevor er richtig begonnen hat.
Gudrun Happich

6. Das Zeichen zum Aufbruch: „Ja, ich will!“

Zusammenfassung
Die Entscheidung für das „Wirklich-wollen“ kommt auf ganz unterschiedliche Weise zustande: Manchmal ist das Commitment von Anfang an vorhanden, manchmal benötigt es einen langen Vorlauf. Meistens ist es mit einem Schlüsselerlebnis verbunden. Sehen wir uns an, wie bei den vier Protagonisten aus dem ersten Kapitel das Commitment zustande kam.
Gudrun Happich

Herausfinden, was wirklich zählt

Frontmatter

7. Standortanalyse: Zur Besinnung kommen

Zusammenfassung
Vorsicht Fehlstart! Wer entschieden hat, seine Situation wirklich verändern zu wollen, möchte meist am liebsten losstürmen. Oft heißt die Devise: „Schnell weg aus der gegebenen Situation.“ Ein vorschneller Start birgt jedoch die Gefahr, in eine Sackgasse zu laufen. Gebot der Stunde ist deshalb eine Standortanalyse, um sich erst einmal zu orientieren: Was ist in der bestehenden Position wirklich schlecht, was womöglich sogar erhaltenswert?
Gudrun Happich

8. Vorstoß zum Kern: Motive und Werte aufdecken

Zusammenfassung
Um Erfolg und persönliche Erfüllung zu finden, kommt es ganz besonders auf eines an: Leben Sie im Einklang mit Ihren Motiven und Werten! Darin liegt die wohl wichtigste Anforderung an Ihre ideale Position. Es gilt also, die eigenen zentralen Motive und Werte aufzuspüren: Was treibt Sie an? Was ist Ihnen wirklich wichtig? Die Suche danach bringt Sie mit Ihrer Gefühlswelt in Berührung, was gerade den eher rational veranlagten Leistungsträgern oft schwerfällt. Lernen Sie bewährte Wege kennen, um Ihre Motive und Werte aufzudecken.
Gudrun Happich

9. Übersehene Potenziale: Die eigenen Stärken entdecken

Zusammenfassung
Bei den Motiven und Werten ging es um Ihre Leidenschaften, um das, was Sie wollen. Jetzt befassen Sie sich mit dem, was Sie besonders gut können: Ihren Stärken. Auch sie bilden einen wesentlichen Baustein, um die Idealposition zu definieren. Das Problem ist nur: Die eigenen Stärken zu erkennen, ist gar nicht so leicht. Oft erscheinen sie uns als so selbstverständlich, dass sie gar nicht mehr auffallen – und deshalb unerkannt bleiben.
Gudrun Happich

10. Auf Schatzsuche: Weitere Potenziale heben

Zusammenfassung
Noch einmal gilt es, Verborgenes an die Oberfläche zu holen. Motive, Werte und Stärken haben wir aufgedeckt, doch es existieren noch weitere Besonderheiten und Potenziale, die aufzuspüren sich lohnt. Je mehr innere Schätze gehoben sind, desto spannender werden die Erkenntnisse: Mehr und mehr fügen sich die einzelnen Teile zu einem stimmigen Gesamtbild.
Gudrun Happich

11. Die Berufung finden: Von der Vision zur „Chipkarte“

Zusammenfassung
Die Vision ist das große Ganze – ein Zukunftsbild, das Orientierung gibt. Doch um den idealen Platz im Beruf zu definieren, ist sie nicht konkret genug. Lernen Sie Wege kennen, um Ihre Vision nicht nur zu finden, sondern auch greifbar und damit umsetzbar zu machen. Am Ende erhalten Sie eine Art „Chipkarte“, die in komprimierter Form Ihr persönliches Idealprofil enthält. Sie stellt das Konzentrat aus allen inneren Schätzen dar, die Sie in den zurückliegenden Kapiteln gehoben haben.
Gudrun Happich

Erreichen, was wirklich zählt

Frontmatter

12. Was die Reise kostet: Die Vision im Realitätstest

Zusammenfassung
Die letzte große Etappe steht an. Ihre Vision und Idealposition haben Sie vor Augen, nun wollen Sie den idealen Platz in Ihrem beruflichen Leben auch erreichen. Doch Vorsicht: Visionen haben ihren Preis – und die meisten Menschen versäumen es, die Kostenfrage zu stellen. Halten Sie deshalb kurz inne, bevor Sie zur Umsetzung aufbrechen. Treffen Sie eine bewusste Entscheidung, ob Sie den Preis für die Reise zahlen möchten. Wie Sie hierzu vorgehen können und Ihre Vision einem Realitätstest unterwerfen, lernen Sie in diesem Kapitel kennen.
Gudrun Happich

13. Dem Kind einen Namen geben

Zusammenfassung
Wenn Dinge konkret werden, kann man sie beim Namen nennen. Diese Chance wollen wir nutzen. Nachdem Sie Ihre Vision konkretisiert und das „Konzentrat“ auf Ihrer Chipkarte gespeichert haben, sind Sie in der Lage, Ihrer künftigen Tätigkeit oder Idealposition einen Namen zu geben. Ein griffiger Name gibt nicht nur Orientierung, sondern bindet auch emotional an das Ziel – und hält so im beruflichen Alltag den Wunsch lebendig, die Veränderungen voranzubringen.
Gudrun Happich

14. Gelassen ans Werk: Strategie und Umsetzung

Zusammenfassung
Wenn es um Strategie und Umsetzung geht, fühlen sich die meisten Führungskräfte zuhause. Ihnen steht das gesamte Repertoire an Methoden und Werkzeugen zur Verfügung, das sie auch in ihrem Alltag einsetzen. Ungewohnt ist nur, dieses Handwerkszeug nun in eigener Sache zu verwenden – nämlich um den eigenen idealen Platz zu erreichen. Erfahren Sie, worauf es ankommt und welche Strategien unsere Protagonisten eingesetzt haben.
Gudrun Happich

15. Negative Glaubenssätze: Die Handbremse lösen

Zusammenfassung
Bei der Umsetzung der Idealposition will es manchmal einfach nicht gelingen, Fahrt aufzunehmen. Eher gleicht es dem Versuch, mit angezogener Handbremse durchstarten zu wollen. Eine Analyse der Situation zeigt dann fast immer: Innere Widerstände wollen uns von unseren Plänen abhalten. Es handelt sich um tief sitzende Überzeugungen, die wir im Laufe unseres Lebens gebildet oder von anderen Menschen übernommen haben. Da wir tief im Innern von ihrer Richtigkeit fest überzeugt sind, haben wir es mit ernst zu nehmenden Gegnern zu tun. Welche Strategien gibt es, diese Widerstände zu überwinden, um endlich mit voller Kraft voranzukommen?
Gudrun Happich

16. Es kommt anders, als man denkt

Zusammenfassung
Strategie und Handlungsplan stehen – die Umsetzung ist voll im Gang. Sie haben Kurs genommen auf Ihre ideale Position. Rechnen Sie nicht damit, dass die Dinge jetzt nach Plan verlaufen! Die Zukunft birgt stets Überraschungen – und es kommt garantiert anders als erwartet. Bewährt hat es sich, auf Unvorhergesehenes vorbereitet zu sein – und flexibel zu reagieren, notfalls Ziele und Pläne zu ändern. Das Erstaunliche dabei: In vielen Fällen lässt sich die angestrebte Idealposition dann sogar schneller als gedacht erreichen.
Gudrun Happich

17. Angekommen! Und wie geht es weiter?

Zusammenfassung
Herzlichen Glückwunsch! Die Reise ist beendet, Sie haben Ihren idealen Platz erreicht – und allen Grund zur Freude. Falsch wäre es jedoch, sich an diesem Platz nun bequem und für immer einrichten zu wollen. Das Umfeld, aber auch Sie selbst entwickeln sich mit der Zeit. Ein heute idealer Platz kann morgen in Widerspruch zu Ihren Werten oder Motiven geraten. Notwendig sind laufende Anpassungen, um Ihre persönliche Chipkarte im Einklang mit der Realität zu halten.
Gudrun Happich
Weitere Informationen

Premium Partner

    Bildnachweise