Skip to main content
main-content

Über dieses Buch

In diesem essential zum Verbundprojekt ARVIDA wird von den Autoren die zunehmende Bedeutung der Virtuellen Techniken (VT) in der industriellen Produktentwicklung und Produktionsplanung prägnant und in Kürze beschrieben. Als Resultat der neuen, vielfältigen Anforderungen, die sich aus den Entwicklungen rund um Industrie 4.0 ergeben, wird eine erheblich flexiblere Gestaltung von VT-Systemen notwendig. Der gewählte Ansatz nutzt etablierte, dienstorientierte Web-Technologien sowie Konzepte aus dem Semantic Web zum Aufbau einer offenen Referenzarchitektur. Diese wurden in industriellen Anwendungsszenarien in Hinblick auf Interoperabilität, Systemperformanz und Transparenz bei der Anwendungsentwicklung evaluiert.

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

2017 | OriginalPaper | Buchkapitel

Kapitel 1. Virtuell unterstützte Produktentwicklungs- und Fertigungsprozesse

Sarah Brauns, Hilko Hoffmann, Peter Zimmermann

2017 | OriginalPaper | Buchkapitel

Kapitel 2. Virtuelle Techniken

Sarah Brauns, Hilko Hoffmann, Peter Zimmermann

2017 | OriginalPaper | Buchkapitel

Kapitel 3. Web-Konzepte für virtuelle Techniken

Sarah Brauns, Hilko Hoffmann, Peter Zimmermann

2017 | OriginalPaper | Buchkapitel

Kapitel 4. Die ARVIDA-Referenzarchitektur

Sarah Brauns, Hilko Hoffmann, Peter Zimmermann

2017 | OriginalPaper | Buchkapitel

Kapitel 5. ARVIDA-Technologien

Sarah Brauns, Hilko Hoffmann, Peter Zimmermann

2017 | OriginalPaper | Buchkapitel

Kapitel 6. Industrielle Anwendungsszenarien

Sarah Brauns, Hilko Hoffmann, Peter Zimmermann

2017 | OriginalPaper | Buchkapitel

Kapitel 7. Zusammenfassung und Ausblick

Sarah Brauns, Hilko Hoffmann, Peter Zimmermann

Backmatter

Weitere Informationen

Premium Partner

Neuer Inhalt

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Whitepaper

- ANZEIGE -

Safety & Security – Erfolgsfaktoren von sensitiven Robotertechnologien

Forderungen von Industrie 4.0 nach vollständiger Vernetzung der Systeme geben der "Robotersicherheit" einen besonderen Stellenwert: Hierbei umfasst der deutsche Begriff Sicherheit die – im Englischen einerseits durch Safety umrissene physische Sicherheit – sowie andererseits die durch Security definierte informationstechnische Cyber-Sicherheit. Dieser Fachbeitrag aus der e&i beleuchtet eingehend die wesentlichen Aspekte von Safety und Security in der Robotik.
Jetzt gratis downloaden!

Bildnachweise