Skip to main content
main-content

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

Erstes Kapitel. Der Weg nach oben

Stereotypen
Ohne Zusammenfassung
Natasha Josefowitz

Zweites Kapitel. Vorbereitungen

Die, die eingestellt wird
Zusammenfassung
Sie gehören zu einer jeden Reise — auch und besonders zur der, durch die Sie zur Macht gelangen wollen. Der Erfolg jeder Reise ist unter anderem von einer guten Planung abhängig. Der Mißerfolg ist sonst vorprogrammiert. Wenn Sie Ihren Regenmantel vergessen haben, werden Sie bis auf die Haut naß. Haben Sie Ihren Badeanzug nicht dabei, können Sie — meistens — nicht schwimmen gehen. Mit zuvor erworbenen Sprachkenntnissen fällt es Ihnen leichter, sich in Ihrem Urlaubsland mit dessen Bewohnern zu verständigen und zu erfahren, wie sie leben.
Natasha Josefowitz

Drittes Kapitel. Die erste Stelle

Mein Boss zwinkerte mir zu
Zusammenfassung
Herzlichen Glückwunsch! Ihr Bewerbungsschreiben, Ihr Interview waren erfolgreich: Sie sind eingestellt worden. Wie können Sie sich nun am besten auf den ersten Tag Ihrer neuen Tätigkeit vorbereiten?
Natasha Josefowitz

Viertes Kapitel. Sich etablieren

Gutes Führungspotential
Zusammenfassung
Sie essen häufig mit Ihren Kollegen/innen und gelegentlich mit Ihrem Chef zu Mittag; Sie bekommen Ihre Tätigkeit in den Griff. Sie haben eine Fotografie oder etwas Persönliches auf Ihren Schreibtisch gestellt. Sie sind nicht mehr „die Neue“.
Natasha Josefowitz

Fünftes Kapitel. Von den Kenntnissen anderer profitieren, eine Schulter zum Ausweinen und einen Tritt in den Hintern

Bei-der-Hand-Nehmen
Zusammenfassung
Nur sehr wenige Menschen machen allein Karriere. Wir brauchen alle jemanden, der/die uns den Weg weist, uns zeigt, wie der Laden läuft, die Normen erklärt, uns ermutigt, unterstützt und uns einiges erleichtert. Sie wurden Wohltäter, Paten, Patrone, Rabbis genannt. Männer finden sie in ihren Kumpels. Sie können unmittelbare Vorgesetzte sein oder weiter oben auf der Hierarchieleiter stehen. Sie können irgend jemand mit Einfluinnerhalb einer Organisation sein oder sogar außerhalb davon, wenn sie nur Einfluß haben.
Natasha Josefowitz

Sechstes Kapitel. Frauen als Vorgesetzte

Die Vorgesetzte
Zusammenfassung
Glückwunsch! Sie sind befördert worden und sind Vorgesetzte. Sie sind Mitglied im unteren Management. Was bedeutet das? Das bedeutet, daß Sie zwei Herren dienen: Ihrem Chef und Ihren Mitarbeitern/innen. Das bedeutete geteilte Loyalität. Mit wem identifizieren Sie sich? Mit den Mitarbeitern/innen? Mit dem Management? Sie sind über einen der drei möglichen Kanäle zu Ihrer Tätigkeit gekommen: entweder aus den eigenen Reihen, das heißt, Sie wurden aus Ihrer Arbeitsgruppe befördert, oder aus einer anderen Abteilung ausgesucht, oder Sie wurden für diese Stelle eingestellt.
Natasha Josefowitz

Siebtes Kapitel. Balance-Akt: Die Mehrfachbelastung der Frau

Doppel-Karriere-Familie
Zusammenfassung
Einfach belastete Männer und Frauen, deren Prioritäten eindeutig außerhalb des Hauses in ihrer Arbeit liegen, und einfach belastete Frauen (und einige Männer), die ihre Prioritäten im häuslichen Bereich sehen, sind nicht dem ständigen Tauziehen der mehrfach belasteten Frauen und Männer ausgesetzt. Doppeloder Mehrfachbelastung bezieht sich auf die Verantwortungen, die über das normale Maß hinaus Ansprüche an Zeit und Energie stellen.
Natasha Josefowitz

Achtes Kapitel. Mittlere Führungskraft: Managen Sie sich selbst

Wahlmöglichkeiten
Zusammenfassung
Lediglich sechs Prozent des mittleren Managements werden von Frauen eingenommen. Wurden Sie befördert, weil Sie als Gruppenleiterin gut gearbeitet haben? Wurden Sie auf dieser Ebene eingestellt, weil Sie über besondere Kenntnisse verfügen? Glauben Sie, daß Sie aufgrund der Quotenregelung hier sind? Selbst wenn das letzte nicht zutrifft, wird es von den anderen behauptet?
Natasha Josefowitz

Neuntes Kapitel. Mittlere Führungskraft: Sie und die anderen

Vertrauen
Zusammenfassung
Da sind Sie nun und sitzen in der Mitte der Pyramide! Sie haben zumindest eine/n Chef/in, der/die vielleicht, vielleicht auch nicht, einen Chef hat, und Sie haben Mitarbeiter/innen, die andere beaufsichtigen. Es mag auch noch weitere Befehlsketten nach oben und unten geben, die neben der Ihrigen bestehen. Aber Sie sitzen in der Mitte. Ihre Arbeit hat zwei Hauptaspekte: Verantwortung und Zuverlässigkeit. Sie sind für Ihre Arbeit verantwortlich, für die Arbeit der Personen unter Ihnen, die Zuweisungsfunktionen haben (zum Beispiel Vorarbeiter/innen, Meister/ innen, Gruppenleiter/innen), für alle anderen Führungskräfte unter Ihnen, die Ihnen oder Ihrem/r Chef/in gegenüber zu berichten haben. Sie müssen einerseits Expertin sein, andererseits müssen Sie den anderen Anweisung geben.
Natasha Josefowitz

Zehntes Kapitel. Frauen in Gruppen

Wie kam ich an?
Zusammenfassung
Planungskomitees, Arbeitsgruppen, Projektteams, Treffen auf Geschäftsführerebene, Abteilungsversammlungen, Jahrestagungen, späte, produktive, endlose, zeitvergeudende Treffen ... — Sie als Managerin müssen daran teilnehmen und sie einberufen. Das Gelingen einer solchen Sitzung hängt von Ihren Fähigkeiten und Fertigkeiten ab, egal ob Sie Teil davon oder dafür verantwortlich sind.
Natasha Josefowitz

Elftes Kapitel. Frauen als Führungskräfte

Führung
Zusammenfassung
Hauptgeschäftsführerin, Vorsitzende im Vorstand, Präsidentin, Direktorin, Verwaltungsdirektorin, Hauptmacherin, oberste Geschäftsführung. Da weniger als ein Prozent der berufstätigen Frauen heute in diesen Positionen sind, wendet sich dieses Kapitel nicht nur an sie. Ich wende mich hauptsächlich an die Frauen, die eventuell dieses Prozent erhöhen wollen. Wenn wir die Prozentzahl alle zwei Jahre verdoppelten, hätten wir innerhalb eines Jahrzehntes ein Drittel aller Spitzenmanagerpositionen von Frauen besetzt. Doch leider verändert geometrische Progression nicht die Gesellschaft.
Natasha Josefowitz

Backmatter

Weitere Informationen