Skip to main content

Tipp

Weitere Kapitel dieses Buchs durch Wischen aufrufen

2016 | OriginalPaper | Buchkapitel

15. Wenn Führung kaschiert, wie Geld dominiert

Wer ein Unternehmen besitzt, kontrolliert auch die betriebliche Organisation

verfasst von : Prof. Dr. Ueli Mäder

Erschienen in: Führen in ungewissen Zeiten

Verlag: Springer Fachmedien Wiesbaden

share
TEILEN

Zusammenfassung

Wie reagieren Führungskräfte auf neue Ungewissheiten? Wohl recht unterschiedlich. Die einen geben den Druck weiter. Andere versuchen Mitarbeitenden umso mehr Sicherheiten zu vermitteln. Aber die Möglichkeiten sind beschränkt. Eine Führungskultur macht noch keine Betriebsstruktur. Wer ein Unternehmen operativ leitet, muss strategische Interessen und Vorgaben berücksichtigen. Hinzu kommt der soziale Wandel. Wir fragen, was ihn kennzeichnet und wie er den Umgang mit einer Ungewissheit prägt, die er selbst mitverursacht. Dabei interessiert, was theoretische und praxisorientierte Ansätze dazu beitragen, Ungewissheiten umfassender zu verstehen und prospektiv einen konstruktiven Umgang damit zu finden.

Sie möchten Zugang zu diesem Inhalt erhalten? Dann informieren Sie sich jetzt über unsere Produkte:

Springer Professional "Wirtschaft+Technik"

Online-Abonnement

Mit Springer Professional "Wirtschaft+Technik" erhalten Sie Zugriff auf:

  • über 69.000 Bücher
  • über 500 Zeitschriften

aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Nachhaltigkeit
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Maschinenbau + Werkstoffe
  • Versicherung + Risiko

Jetzt 90 Tage mit der neuen Mini-Lizenz testen!

Springer Professional "Wirtschaft"

Online-Abonnement

Mit Springer Professional "Wirtschaft" erhalten Sie Zugriff auf:

  • über 58.000 Bücher
  • über 300 Zeitschriften

aus folgenden Fachgebieten:

  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Versicherung + Risiko





Jetzt 90 Tage mit der neuen Mini-Lizenz testen!

Literatur
Zurück zum Zitat Barmettler, S. (2011). Die Mächtigsten. Wer hat in Konzernen das Sagen? Bilanz, 23(11), 41–48. Barmettler, S. (2011). Die Mächtigsten. Wer hat in Konzernen das Sagen? Bilanz, 23(11), 41–48.
Zurück zum Zitat Beck, U. (1986). Risikogesellschaft. Auf dem Weg in eine andere Moderne. Frankfurt a. M.: Suhrkamp. Beck, U. (1986). Risikogesellschaft. Auf dem Weg in eine andere Moderne. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.
Zurück zum Zitat Boltanski, L. (1990). L’Amour et la Justice comme compétences. Trois essais de sociologie de l’action. Paris: Métailié. Boltanski, L. (1990). L’Amour et la Justice comme compétences. Trois essais de sociologie de l’action. Paris: Métailié.
Zurück zum Zitat Boltanski, L., & Chiapello, È. (2006, Orig. 1999). Der neue Geist des Kapitalismus. Konstanz: Universitätsverlag Konstanz (UVK). Boltanski, L., & Chiapello, È. (2006, Orig. 1999). Der neue Geist des Kapitalismus. Konstanz: Universitätsverlag Konstanz (UVK).
Zurück zum Zitat Bourdieu, P. (1982). Die feinen Unterschiede. Kritik der gesellschaftlichen Urteilskraft. Frankfurt a. M.: Suhrkamp. Bourdieu, P. (1982). Die feinen Unterschiede. Kritik der gesellschaftlichen Urteilskraft. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.
Zurück zum Zitat Bourdieu, P. (1983). Ökonomisches Kapital, soziales Kapital, kulturelles Kapital. In R. Kreckel (Hrsg.), Soziale Ungleichheiten (Soziale Welt: Sonderband 2, S. 183–198). Göttingen: Schwartz. Bourdieu, P. (1983). Ökonomisches Kapital, soziales Kapital, kulturelles Kapital. In R. Kreckel (Hrsg.), Soziale Ungleichheiten (Soziale Welt: Sonderband 2, S. 183–198). Göttingen: Schwartz.
Zurück zum Zitat Bundesamt für Sozialversicherung. (2014). Sozialversicherungsstatistik 2014. Gesamtrechnung. Bern: EDI. Bundesamt für Sozialversicherung. (2014). Sozialversicherungsstatistik 2014. Gesamtrechnung. Bern: EDI.
Zurück zum Zitat Castel, R., & Dörre, K. (2009). Prekarität, Abstieg, Ausgrenzung. Die soziale Frage am Beginn des 21. Jahrhunderts. Frankfurt a. M.: Campus. Castel, R., & Dörre, K. (2009). Prekarität, Abstieg, Ausgrenzung. Die soziale Frage am Beginn des 21. Jahrhunderts. Frankfurt a. M.: Campus.
Zurück zum Zitat Foucault, M. (1996). Das Subjekt und die Macht. Nachwort und Interview. In H. Deryfus & P. Rabinow (Hrsg.), Jenseits von Strukturalismus und Hermeneutik (S. 240–292). Weinheim: Beltz Athenäum. Foucault, M. (1996). Das Subjekt und die Macht. Nachwort und Interview. In H. Deryfus & P. Rabinow (Hrsg.), Jenseits von Strukturalismus und Hermeneutik (S. 240–292). Weinheim: Beltz Athenäum.
Zurück zum Zitat Freiburghaus, D. (2008). Geschlossene oder aufgeschlossene Gesellschaft? Schweizer Eliten. In D. Müller-Jensch (Hrsg.), Die neue Zuwanderung. Die Schweiz zwischen Brain-gain und Überfremdungsangst (S. 227–244). Zürich: Verlag Neue Zürcher Zeitung. Freiburghaus, D. (2008). Geschlossene oder aufgeschlossene Gesellschaft? Schweizer Eliten. In D. Müller-Jensch (Hrsg.), Die neue Zuwanderung. Die Schweiz zwischen Brain-gain und Überfremdungsangst (S. 227–244). Zürich: Verlag Neue Zürcher Zeitung.
Zurück zum Zitat Huonker, T. (2012). Arbeitsbedingungen. Immer mehr Menschen arbeiten in prekären Verhältnissen. Panorama, 3(2012), 6–7. Huonker, T. (2012). Arbeitsbedingungen. Immer mehr Menschen arbeiten in prekären Verhältnissen. Panorama, 3(2012), 6–7.
Zurück zum Zitat Kornbichler, T. (2007). Die Sucht, ganz oben zu sein. Psychodimensionen von Macht und Herrschaft. Stuttgart: Kreuz. Kornbichler, T. (2007). Die Sucht, ganz oben zu sein. Psychodimensionen von Macht und Herrschaft. Stuttgart: Kreuz.
Zurück zum Zitat Mäder, U. (2015). macht.ch – Geld und Macht in der Schweiz. Zürich: Rotpunktverlag. Mäder, U. (2015). macht.ch – Geld und Macht in der Schweiz. Zürich: Rotpunktverlag.
Zurück zum Zitat Mäder U., & Schmassmann, H. (2012). Soziale Bedingungen psychischer Belastungen: Flexibilität, Individualität und Prekarität. Schweizer Archiv für Neurologie und Psychiatrie, 5, 187–191. Mäder U., & Schmassmann, H. (2012). Soziale Bedingungen psychischer Belastungen: Flexibilität, Individualität und Prekarität. Schweizer Archiv für Neurologie und Psychiatrie, 5, 187–191.
Zurück zum Zitat Mäder, U., Aratnam, J. G., & Schilliger, S. (2010). Wie Reiche denken und lenken. Reichtum in der Schweiz. Zürich: Rotpunktverlag. Mäder, U., Aratnam, J. G., & Schilliger, S. (2010). Wie Reiche denken und lenken. Reichtum in der Schweiz. Zürich: Rotpunktverlag.
Zurück zum Zitat Schmassmann, H. (2015). Luc Boltanski und Bruno Latour im Vergleich. Paper, Seminar für Soziologie, Basel. Schmassmann, H. (2015). Luc Boltanski und Bruno Latour im Vergleich. Paper, Seminar für Soziologie, Basel.
Zurück zum Zitat Schulze, G. (2000). Die Erlebnisgesellschaft. Kultursoziologie der Gegenwart. Frankfurt a. M.: Campus. Schulze, G. (2000). Die Erlebnisgesellschaft. Kultursoziologie der Gegenwart. Frankfurt a. M.: Campus.
Zurück zum Zitat Sennett, R. (1998). The corrosion of character. The personal consequences of work in the new capitalism. New York: W.W. Norton. Sennett, R. (1998). The corrosion of character. The personal consequences of work in the new capitalism. New York: W.W. Norton.
Zurück zum Zitat Weber, M. (1922). Wirtschaft und Gesellschaft. Tübingen: Mohr. Weber, M. (1922). Wirtschaft und Gesellschaft. Tübingen: Mohr.
Zurück zum Zitat Wirth, H.-J. (2002). Narzissmus und Macht. Zur Psychoanalyse seelischer Störungen in der Politik. Giessen: Psychosozial-Verlag. Wirth, H.-J. (2002). Narzissmus und Macht. Zur Psychoanalyse seelischer Störungen in der Politik. Giessen: Psychosozial-Verlag.
Metadaten
Titel
Wenn Führung kaschiert, wie Geld dominiert
verfasst von
Prof. Dr. Ueli Mäder
Copyright-Jahr
2016
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-658-11227-1_15

Premium Partner