Skip to main content
main-content

09.04.2020 | In eigener Sache | Onlineartikel

In eigener Sache

Werden Sie Referent auf dem Internationalen Motorenkongress 2021!

Autor:
Markus Schöttle
3:30 Min. Lesedauer

Wie kann die Mobilität der Zukunft technologieoffen gestaltet werden? Und welche Rolle spielen nach wie vor Verbrennungsmotoren? Punkten Sie mit Ihren Antworten – auf dem 8. Internationalen Motorenkongress 2021. 

Deutschland bekennt sich zu den Klimaschutzzielen von Paris und setzt sich zudem für das Ziel Treibhausgasneutralität bis 2050 ein. Um diese Ziele zu erreichen, hat die Bundesregierung das Klimaschutzprogramm 2030 aufgesetzt. Der Verkehrssektor muss bis 2030 seine Emissionen um 40 bis 42 Prozent im Vergleich zu 1990 absenken.

Von der Polemik zur sachlichen Diskussion

Der jüngst veranstaltete Internationale Motorenkongress hat auch in diesem Jahr wieder gezeigt, dass Antriebssysteme aus Verbrennungsmotoren, Elektrifizierung und CO2-neutralen Kraftstoffen wirksame Stellhebel sind, um unsere Mobilitäts- und Transport-Bedürfnisse auch künftig ohne Einschränkungen abdecken zu können. Für den Erfolg auf nationalen und internationalen Märkten ist daraus ein breites technisches Antriebsportfolio zu entwickeln. Die Rahmenbedingungen dafür sind nicht in allen Disziplinen gegeben. In seiner Keynote des diesjährigen Kongresses in Baden-Baden hob Markus Maly, Vertreter des kraftstoffproduzierenden Anbieters OMV hervor, dass die Anrechnungssicherheit für E-Fuels noch nicht gegeben sei, weshalb die Produktion von CO2-neutralen Kraftstoffen auch wirtschaftlich nicht interessant sei. Jedenfalls noch nicht. Die Branchenvertreter kämpfen darum, mit sachlichen Argumenten. 

Dr. Günter Fraidl von der AVL List GmbH führte in seinem Vortrag aus, dass die Diskussion um die CO2-Ziele eher idealistisch und populistisch statt realistisch geführt werde. Hinsichtlich einer klimarelevanten CO2-Reduzierung nehme nicht die Antriebstechnologie, sondern vor allem die Energiebereitstellung eine zentrale Rolle ein. Den volkswirtschaftlichen Zusammenhang zwischen Klimaschutz und Mobilität stellte Dr. David Bothe heraus. Nach den Analysen der Frontier Economics Limited können einzelne Sektorziele das globale Klimaproblem keinesfalls lösen, da ihr Einfluss auf die Gesamtemission deutlich zu gering sei. Nur eine globale Sektorkopplung könne einen nennenswerten Effekt erzeugen und auch das nur dann, wenn eine Lebenszyklusanalyse alle tatsächlichen Einflussfaktoren von der Rohstoffförderung bis zur Wiederverwertung in die Berechnung einbeziehe. 

Der Kongress 2021

Die Betrachtung des Gesamtsystems aus Verbrennungsmotoren und CO2-neutralen Kraftstoffen möchten ATZlive, das VDI Wissensforum und die angeschlossenen ATZ/MTZ-Redaktionen auch beim 8. Internationalen Motorenkongress konsequent fortführen. Die drei bewährten Vortragsstränge mit Pkw- und Nfz-Motorentechnologie sowie innovativen Kraftstoffen gewährleisten die fachliche Tiefe. Die zusätzlichen Querzüge über alle drei Vortragsstränge fördern wieder das systemische Gesamtverständnis. Dieses Format über zwei Tage ist weltweit einzigartig und differenziert den Motorenkongress in Baden-Baden von anderen Veranstaltungen der Automobilbranche.

Ihre Vortragseinreichung bis 30. April 2020

Neben dem generalistischen Blick und wichtigen industriepolitischen sowie wirtschaftlichen Betrachtungen, welche der Kraftstoffindustrie, den Motorenentwicklern und -produzenten wertvolle Orientierungen offerieren, zeichnet sich der Motorenkongress in erster Linie durch die Diskussion der technischen und prozessualen Themen aus, mit dem für ATZ/MTZ und ATZlive gewohnten fachlichen Tiefgang. Diese im Mittelpunkt stehenden Kongress-Themen und die Details für Ihre Vortragseinreichung entnehmen Sie bitte dem Call for Papers. Wir laden Sie herzlich ein, sich mit einem Fachvortrag am Gelingen dieses Fachkongresses zu beteiligen.

Zum Internationalen Motorenkongress

Der Internationale Motorenkongress wird seit 2014 von ATZlive und dem VDI Wissensforum in Baden-Baden veranstaltet. Der Kongress beschäftigt sich mit Antriebslösungen für Pkw und Lkw sowie mit den nötigen Kraftstoffen. 30 Vorträge in drei Strängen boten den 320 Teilnehmern in 2020 an den beiden Veranstaltungstagen Einblicke in die jüngsten Entwicklungen. In der begleitenden Fachausstellung präsentierten sich 22 Aussteller in diesem Jahr. Hauptsponsor 2020 war Keyou.

Zielgruppen

Die Veranstaltung richtet sich an Ingenieure und Techniker in Industrie, Forschung und Lehre, die sich mit der Optimierung in den klassischen Entwicklungsbereichen des Verbrennungsmotors oder der Weiterentwicklung von Verfahren und Systemen beschäftigen, um konventionelle oder erneuerbare Kraft- und Schmierstoffe herzustellen. Die in dieser Branche tätigen Chemiker und Biologen sprechen die Vorträge ebenfalls an. Im Fokus stehen sowohl Diesel- als auch Ottomotoren (Benzin/Gas) für Pkw-, Nutzfahrzeug- und Off-Highway-Anwendungen.

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

Das könnte Sie auch interessieren

17.03.2020 | In eigener Sache | Onlineartikel

Werden Sie Referent für den Elektromobilitäts-Kongress!

09.03.2020 | In eigener Sache | Onlineartikel

100. Ausgabe der ATZelektronik erschienen

Bildnachweise