Skip to main content
main-content

30.11.2021 | Werkstoffe | Nachricht | Onlineartikel

Stellantis vereinbart mit Vulcan Energy Lithium-Lieferung

Autor:
Patrick Schäfer
1 Min. Lesedauer

Vulcan Energy Resources wird die Stellantis-Gruppe in Europa mit Lithiumhydroxid in Batteriequalität für elektrische Fahrzeuge beliefern. Die Partner haben einen Fünfjahres-Vertrag unterzeichnet.

Die Liefervereinbarung mit Vulcan ist Teil der Elektrifizierungsstrategie von Stellantis, die Lieferungen mit Lithiumhydroxid in Batteriequalität sollen im Jahr 2026 beginnen. Der Autokonzern möchte damit die Verfügbarkeit des Rohstoffes für die Batterie-Packs elektrischer Fahrzeuge gewährleisten. Vulcan wird Stellantis während der fünfjährigen Laufzeit der Vereinbarung mit mindestens 81.000 t und maximal 99.000 t Lithiumhydroxid beliefern. Bis 2030 sollen über 70 % des Absatzes der 14 Marken von Stellantis in Europa und mehr als 40 % in den USA auf emissionsarme Fahrzeuge entfallen. 

Vulcan Energy Resources nutzt im Oberrheintal in Deutschland geothermische Energie zur Herstellung von Lithiumhydroxid in Batteriequalität. Sie wird bei minimalem Wasserverbrauch ohne den Einsatz fossiler Brennstoffe aus Sole gewonnen. Dadurch wird die Entstehung von Kohlenstoff in der Lieferkette für Batteriemetalle reduziert. Das Zero-Carbon-Lithium-Projekt verkürzt zudem die Transportwege von Lithium-Chemikalien nach Europa. Vulcan Energy hat unter anderem bereits Lieferverträge mit dem Batteriehersteller LG Energy Solutions und der Renault-Gruppe abgeschlossen.

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

Das könnte Sie auch interessieren

Premium Partner

    Bildnachweise