Skip to main content
main-content

14.01.2019 | Werkstoffe | Nachricht | Onlineartikel

Mazda nutzt kaltumformten 1.310 MPa-Stahl im Mazda3

Autor:
Patrick Schäfer

Laut eigener Aussage ist es Mazda als erstem Automobilhersteller gelungen, hochfeste Stähle mit einer Zugfestigkeit von 1.310 MPa kalt umzuformen. Die Karosserieteile kommen im neuen Mazda3 zum Einsatz.

Die Fertigungstechnik, um hochfeste 1.310 Megapascal-Stähle kalt umzuformen, ist das Ergebnis einer Zusammenarbeit mit der japanischen Nippon Steel & Sumitomo Metal Corporation sowie der JFE Steel Corporation. Bislang war das Kaltpressen von Teilen für die inneren Ringstrukturen nur mit Stahl der Klasse 1.180 MPa oder niedriger möglich, ansonsten musste warm umgeformt werden.

Die neue Umformtechnik kommt für Karosserieteile des neuen Mazda3 zum Einsatz und spart laut Hersteller insgesamt drei Kilogramm Gewicht im Vergleich zum Vorgänger ein. Die Verwendung des hochfesten Stahls soll die Crashsicherheit erhöhen. Der 1.310 MPa-Stahl wird für kollisionsrelevante Teile etwa an der A-Säule, der Scharniersäulenverstärkung oder an den Dachholmen verwendet.

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

01.10.2018 | Konstruktion | Ausgabe 5/2018

Strategische Entwicklung von Leichtbauplattformen aus Stahl

2018 | OriginalPaper | Buchkapitel

Umformen

Quelle:
Dubbel

Das könnte Sie auch interessieren

Premium Partner

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Zur B2B-Firmensuche

Whitepaper

- ANZEIGE -

Und alles läuft glatt: der variable Federtilger von BorgWarner

Der variable Federtilger von BorgWarner (VSA Variable Spring Absorber) ist in der Lage, Drehschwingungen unterschiedlicher Pegel im laufenden Betrieb effizient zu absorbieren. Dadurch ermöglicht das innovative System extremes „Downspeeding“ und Zylinderabschaltung ebenso wie „Downsizing“ in einem bislang unerreichten Maß. Während es Fahrkomfort und Kraftstoffeffizienz steigert, reduziert es gleichzeitig die Emissionen, indem der VSA unabhängig von der Anzahl der Zylinder und der Motordrehzahl immer exakt den erforderlichen Absorptionsgrad sicherstellt.
Jetzt gratis downloaden!

Sonderveröffentlichung

Bildnachweise