Skip to main content
main-content

31.01.2018 | Werkstoffe | Nachricht | Onlineartikel

Elring-Klinger liefert leichten Cockpitquerträger für Byton

Autor:
Patrick Schäfer

Der Cockpitquerträger im Elektro-SUV von Byton wird von Elring-Klinger geliefert. Bei der Herstellung des Leichtbauteils kommt ein neues Verfahren zum Einsatz.

Das Herstellungsverfahren vereint Metallinnenhochdruck-Umformung mit Kunststoffspritzguss in nur einem Prozessschritt. Die dadurch entstehenden Strukturbauteile aus Kunststoff und Metall sollen die Vorteile beider Werkstoffe vereinen. Dies sind neben einer hohe Form- und Maßgenauigkeit bei komplexen Geometrien mit minimalen Toleranzen eine hohe Strukturfestigkeit im Crashfall. Gegenüber einer Version aus Metall spart das Strukturbauteil Gewicht.

Die Entwicklung des Cockpitträgers fand in Technikzentren im Silicon Valley und in Süddeutschland statt. Ab 2019 soll die Produktion im Elring-Klinger-Werk im chinesischen Suzhou erfolgen. Dort werden bereits seit 2015 Strukturbauteile aus Polymer-Metall-Hybriden gefertigt. Das Leichtbauprodukt soll auch in weiteren Byton-Modellen zum Einsatz kommen. Das SUV soll 2019 in China in Serie gehen, der Marktstart für Europa erfolgt ein Jahr später.


Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

01.01.2018 | Titelthema | Ausgabe 1/2018

Mobilität Automatisiertes Fahren und Digitalisierung

01.12.2017 | Gastkommentar | Sonderheft 2/2017

Automatisiertes Fahren Herausforderung mit Chancen und Risiken

Das könnte Sie auch interessieren

Premium Partner

Neuer InhaltdSpaceFEVValeo LogoTE Connectivity Corporation

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Zur B2B-Firmensuche

Whitepaper

- ANZEIGE -

INDUSTRIE 4.0

Der Hype um Industrie 4.0 hat sich gelegt – nun geht es an die Umsetzung. Das Whitepaper von Protolabs zeigt Unternehmen und Führungskräften, wie sie die 4. Industrielle Revolution erfolgreich meistern. Es liegt an den Herstellern, die besten Möglichkeiten und effizientesten Prozesse bereitzustellen, die Unternehmen für die Herstellung von Produkten nutzen können. Lesen Sie mehr zu: Verbesserten Strukturen von Herstellern und Fabriken | Konvergenz zwischen Soft- und Hardwareautomatisierung | Auswirkungen auf die Neuaufstellung von Unternehmen | verkürzten Produkteinführungszeiten.
Jetzt gratis downloaden!

Bildnachweise