Skip to main content
main-content

31.01.2018 | Werkstoffe | Nachricht | Onlineartikel

Elring-Klinger liefert leichten Cockpitquerträger für Byton

Autor:
Patrick Schäfer

Der Cockpitquerträger im Elektro-SUV von Byton wird von Elring-Klinger geliefert. Bei der Herstellung des Leichtbauteils kommt ein neues Verfahren zum Einsatz.

Das Herstellungsverfahren vereint Metallinnenhochdruck-Umformung mit Kunststoffspritzguss in nur einem Prozessschritt. Die dadurch entstehenden Strukturbauteile aus Kunststoff und Metall sollen die Vorteile beider Werkstoffe vereinen. Dies sind neben einer hohe Form- und Maßgenauigkeit bei komplexen Geometrien mit minimalen Toleranzen eine hohe Strukturfestigkeit im Crashfall. Gegenüber einer Version aus Metall spart das Strukturbauteil Gewicht.

Die Entwicklung des Cockpitträgers fand in Technikzentren im Silicon Valley und in Süddeutschland statt. Ab 2019 soll die Produktion im Elring-Klinger-Werk im chinesischen Suzhou erfolgen. Dort werden bereits seit 2015 Strukturbauteile aus Polymer-Metall-Hybriden gefertigt. Das Leichtbauprodukt soll auch in weiteren Byton-Modellen zum Einsatz kommen. Das SUV soll 2019 in China in Serie gehen, der Marktstart für Europa erfolgt ein Jahr später.


Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

01.01.2018 | Titelthema | Ausgabe 1/2018

Mobilität Automatisiertes Fahren und Digitalisierung

01.12.2017 | Gastkommentar | Sonderheft 2/2017

Automatisiertes Fahren Herausforderung mit Chancen und Risiken

Das könnte Sie auch interessieren

Premium Partner

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Zur B2B-Firmensuche

Whitepaper

- ANZEIGE -

Und alles läuft glatt: der variable Federtilger von BorgWarner

Der variable Federtilger von BorgWarner (VSA Variable Spring Absorber) ist in der Lage, Drehschwingungen unterschiedlicher Pegel im laufenden Betrieb effizient zu absorbieren. Dadurch ermöglicht das innovative System extremes „Downspeeding“ und Zylinderabschaltung ebenso wie „Downsizing“ in einem bislang unerreichten Maß. Während es Fahrkomfort und Kraftstoffeffizienz steigert, reduziert es gleichzeitig die Emissionen, indem der VSA unabhängig von der Anzahl der Zylinder und der Motordrehzahl immer exakt den erforderlichen Absorptionsgrad sicherstellt.
Jetzt gratis downloaden!

Sonderveröffentlichung

- ANZEIGE -

Fahrzeuge der Zukunft: Weitere intelligente Lösungen von TE Connectivity (TE)

Wie unsere erprobte Technologie und Erfahrung das 48-V-Bordnetz noch attraktiver machen.
Vieles spricht dafür, den elektrischen Antriebsstrang eines Fahrzeugs mit einem zusätzlichen 48-Volt-System auszustatten: Die Energierückgewinnung (Rekuperation) bei fast 90% der Bremsvorgänge reduziert sowohl Kraftstoffverbrauch als auch CO2-Emissionen. Und  das von einem 48-Volt-Elektromotor bereitgestellte zusätzliche Drehmoment unterstützt einen kleineren Verbrennungsmotor in der Beschleunigungsphase. Mehr dazu erfahren Sie hier!

- ANZEIGE -

Komponenten für den elektrischen Antriebsstrang von AVL

AVL bietet eine große Vielfalt an Entwicklungs- und Ingenieursdienstleistungen für Komponenten im Antriebsstrang an. Der Fokus liegt dabei auf der Entwicklung und Optimierung elektrischer Komponenten, um sie besonders leicht, kompakt und hocheffizient zu machen.  Mehr dazu erfahren Sie hier!

- ANZEIGE -

Nachhaltige 48V-Antriebslösungen entwickeln

Für die Entwicklung nachhaltiger 48-Volt-Antriebslösungen werden geeignete Tools für das Testen von Mikro- und Mildhybridystemen im Niedervoltbereich benötigt. Optimalerweise lassen sich diese Tools auf einfache Weise in vorhandene Prüfstände integrieren. Mehr dazu erfahren Sie hier!

Bildnachweise