Skip to main content
main-content

05.01.2018 | Werkstoffe | Nachricht | Onlineartikel

Ford Eco Sport erhält einen Bienenwaben-Boden

Autor:
Christiane Köllner

Beim Ford Eco Sport besteht die Abdeckung des Laderaumbodens aus recyceltem, wabenartig verarbeitetem Papier. Der sogenannte "Honeycomb Shelf" trägt das 100-fache seines Eigengewichts.

Bienenwaben haben Ford-Ingenieure dazu inspiriert, für die Abdeckung des Laderaumbodens des neuen SUVs Eco Sport einen sogenannten "Honeycomb Shelf" ("Bienenwaben-Boden") zu entwickeln. Es handelt sich dabei um wabenartige Zellen aus recyceltem Papier und einem Kleber auf Wasserbasis, die zwischen zwei Schichten aus dünnem Fiberglas eingearbeitet werden. Bei einem Eigengewicht von knapp drei Kilogramm soll der "Honeycomb Shelf" eine Belastung von über 300 Kilogramm aushalten, was dem 100-fachen des eigenen Gewichts entspricht. Damit sei beim "Honeycomb Shelf" das Verhältnis von Eigengewicht zur Belastbarkeit besser als bei Stahl, so Ford.

Ford nutzt das Know-how von Bienen

"Die Natur ist wie ein einzigartiges, großes Innovationslabor. Insekten wie beispielsweise Bienen gehören zu den besten Ingenieuren der Welt", sagt Bettina Veith, Ford Eco Sport Assistant Chief Engineer, Ford-Werke GmbH. "Die herausragenden Materialeigenschaften der Bienenwaben – hohe Festigkeit bei geringem Eigengewicht – wurden bereits für Weltraumraketen, Düsenflugzeuge und Supersportwagen genutzt. Da ist es nur naheliegend, die Abdeckung des Eco-Sport-Laderaumbodens ebenfalls aus diesem superstarken Material zu fertigen".

Der "Honeycomb Shelf" kommt im neuen Eco Sport erstmals in einer Ford-Baureihe zum Einsatz. Das kleinste europäische SUV-Modell von Ford ist in Deutschland voraussichtlich ab März 2018 auf dem Markt.

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

Das könnte Sie auch interessieren

Premium Partner

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Zur B2B-Firmensuche

Whitepaper

- ANZEIGE -

Und alles läuft glatt: der variable Federtilger von BorgWarner

Der variable Federtilger von BorgWarner (VSA Variable Spring Absorber) ist in der Lage, Drehschwingungen unterschiedlicher Pegel im laufenden Betrieb effizient zu absorbieren. Dadurch ermöglicht das innovative System extremes „Downspeeding“ und Zylinderabschaltung ebenso wie „Downsizing“ in einem bislang unerreichten Maß. Während es Fahrkomfort und Kraftstoffeffizienz steigert, reduziert es gleichzeitig die Emissionen, indem der VSA unabhängig von der Anzahl der Zylinder und der Motordrehzahl immer exakt den erforderlichen Absorptionsgrad sicherstellt.
Jetzt gratis downloaden!

Sonderveröffentlichung

- ANZEIGE -

AVL analysiert im Serien Batterie Benchmark Programm als neueste Fahrzeuge den Jaguar I-Pace und den Hyundai Kona

Das AVL Battery Benchmarking Programm analysiert auf Basis unterschiedlicher Faktoren die Wettbewerbsfähigkeit von Großserienbatterien. Kürzlich wurden die Tests des Tesla Model S abgeschlossen. Neu auf dem Prüfstand sind der Jaguar I-Pace, sowie der Hyundai Kona.
Mehr dazu erfahren Sie hier!

- ANZEIGE -

Konnektivität im autonomen Fahrzeug

Neue Verbindungen für zuverlässige Datenübertragung
Ohne ultimative Konnektivität und schnelle zuverlässige Datenübertragung ist das autonome Auto nicht darstellbar. Dafür müssen die Verbindungsstellen extrem anspruchsvolle Herausforderungen meistern. Mehr dazu erfahren Sie hier!

Bildnachweise