Skip to main content
main-content

21.12.2021 | Werkstoffe | Nachricht | Online-Artikel

Leichter Batteriehalter aus Verbundwerkstoffen von Lanxess

verfasst von: Patrick Schäfer

1 Min. Lesedauer
share
TEILEN
print
DRUCKEN
insite
SUCHEN

Lanxess hat einen Batteriehalter aus Verbundwerkstoffen entwickelt. Das Strukturbauteil wird in der S-Klasse von Mercedes-Benz eingesetzt und spart im Vergleich zu einem herkömmlichen Halter etwa 40% an Gewicht.

Das aus Verbundwerkstoffen der Marke Tepex hergestellte Strukturbauteil von Lanxess kommt im Bereich Fahrassistenzsysteme zum Einsatz. Der bügelförmige Batteriehalter ist im Heck der Mercedes-Benz S-Klasse platziert und hält eine rund 10 kg schwere Batterie allein durch Klemmen fest. Die Batterie versorgt das Fahrassistenzsystem "Intelligent Drive" bei einem Stromausfall mit Energie. Der Halter ist so ausgelegt, dass der Kraftfluss von den Krafteinleitungspunkten größtenteils über die Endlosglasfasern des Verbundmaterials geführt wird. Der Halter besteht aus Polypropylen-basiertem Tepex dynalite 104-RGUD600(4)/47%. Das Material ist korrosionsbeständig und elektrisch isolierend.

Das Herstellverfahren kombiniert in einem zweistufigen Prozess das Umformen des Composites mit dem Spritzgießen. Die Polypropylen-Matrix des Tepex-Werkstoffs ist zudem mit vier Lagen Endlosglasfasern verstärkt, das mit Kurzglasfasern verstärkte Spritzgusscompound basiert ebenfalls auf Polypropylen. "Mit der Verbundbauweise lässt sich das Gewicht gegenüber einer Ausführung in Metall um bis zu 40 Prozent reduzieren", sagt Joachim Schrapp, Leichtbauexperte bei Pöppelmann. Der Verbundwerkstoff gibt auch bei hoher Dauerspannung nicht nach und zeichnet sich durch hohe dynamische Dauerfestigkeit aus. Die Funktionsintegration von Führungen für Kabel sowie Aufnahmen und Befestigungselemente für zwei Steuergeräte erleichtert zudem die Montage und spart Kosten. Gefertigt wird der Batteriehalter von der Pöppelmann Kunststoff-Technik GmbH in Lohne.

share
TEILEN
print
DRUCKEN

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

2019 | OriginalPaper | Buchkapitel

Verbundwerkstoffe

Quelle:
Werkstoffe

Das könnte Sie auch interessieren

Premium Partner