Skip to main content
main-content

Über dieses Buch

Das vorliegende Buch widmet sich den Modellen und Methoden der Produktentwicklung, mit dem Ziel, ein marktgerechtes Produkt zur richtigen Zeit in der richtigen Qualität zu den geplanten Entwicklungs- und Produktkosten anzubieten. Die Vorgehensweise orientiert sich am Produktentstehungsprozess nach der VDI-Richtlinie 2221.
Der Fokus liegt auf leistungsfähigen Methoden als Werkzeuge für moderne Entwicklungsteams, um den Anforderungen heutiger Entwicklungsaufgaben im Unternehmen gerecht zu werden.In diesem Sinn werden die Schritte von der Produktidee über die Projektdefinition bis zum Konzept als wesentliche planerische und kreative Schritte der Produktentstehung betrachtet. Detaillierte Beschreibungen von Methoden zur Qualitätssicherung, der Sicherheitstechnik, des Produktkosten- und des Variantenmanagements, zum Entwickeln von und mit Prototypen sowie zur Entwicklung und Produktion im globalen Maßstab bilden die Grundlagen und beschreiben Sichtweisen und Rahmenbedingungen mit signifikantem Einfluss auf die Entscheidungsfindung.

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

Kapitel 1. Produktentwicklung in der Praxis

Zusammenfassung
  • Sie wissen, wie die Produktentwicklung in Unternehmen heutzutage aufgebaut ist und welche wesentlichen Aufgaben dort gelöst werden.
  • Sie wissen, dass die Produktentwicklung im Produktentstehungsprozess eine zentrale Rolle einnimmt und organisatorisch mit vielen Bereichen sowie mit Kunden und Lieferanten eng zusammenarbeitet.
  • Sie können den Unterschied zwischen den wichtigen Tätigkeiten Verifizieren und Validieren der Produktentwicklung erklären und sind für die Unterscheidung von Merkmal und Eigenschaft sensibilisiert.
  • Sie kennen die Bedeutung des kreativen und methodischen Arbeitens in der Produktentwicklung und können dieses auch an Beispielen erklären.
  • Sie können begründen, warum Kommunikation und Kooperation eine unabdingbare Voraussetzung für eine erfolgreiche Entwicklungsarbeit sind.
Eckhard Kirchner

Kapitel 2. Produkte planen

Zusammenfassung
  • Sie kennen die Ziele einer Produktplanung und wissen, diese in den Kontext der Produktentstehung bzw. des Produktlebenszyklus einzuordnen.
  • Sie können erklären, warum die Produktplanung eine überragende Bedeutung für den Unternehmenserfolg hat.
  • Sie können die Teilschritte Analyse der Produktposition, Analyse der Kunden und Wettbewerber, Markt- und Technologieplanung, Ideengenerierung sowie Auswahl erläutern und Beispiele dafür geben, was in diesen Arbeitsschritten gemacht wird.
Eckhard Kirchner

Kapitel 3. Produkte definieren

Zusammenfassung
  • Sie wissen, dass es sich bei dem Projektdefinitionsprozess um den Entwicklungsschritt mit der größten Tragweite für das Entwicklungsergebnis und für den Projekterfolg handelt.
  • Sie kennen die Methoden zum Klären der Aufgabe und können diese selbstständig auf beispielhafte Aufgaben anwenden.
  • Sie können eine Anforderungsliste erstellen und die notwendigen Methoden anwenden.
  • Sie wissen, dass die Projektdefinition zwar wesentlich durch die Produktentwicklung initiiert und getragen wird, die Verantwortung für das erarbeitete Ergebnis allerdings bei allen Unternehmensbereichen liegt, die im Rahmen der Produktentwicklung zusammenarbeiten.
  • Sie wissen auch, dass bei der Projektdefinition einerseits mit unscharfen Informationen gearbeitet wird, die getroffenen Festlegungen andererseits aber Basis für Entscheidungen mit erheblicher Tragweite im Entwicklungsprozess bis hin zum Projektabbruch sein können und Sie können diesen Zusammenhang an einem Beispiel erklären.
Eckhard Kirchner

Kapitel 4. Projekte definieren und managen

Zusammenfassung
  • Sie kennen die Motivation einer Entwicklung nach geregelten Prozessen und können die notwendigen Voraussetzungen nennen, welche in der Planungsphase für eine erfolgreiche Produktentwicklung zu erfüllen sind.
  • Sie kennen grundlegende Werkzeuge des Projektmanagements zur Verfolgung des Entwicklungsfortschritts und zur Ressourcenplanung.
  • Sie können Maßnahmen zur Reduktion der Entwicklungszeit identifizieren und die notwendigen Voraussetzungen der Maßnahmen nennen.
  • Sie können die Folgen später Fehlererkennung erklären und daraus Argumente für eine strukturiere Entwicklung ableiten.
  • Sie können die Arbeitsschritte in den Phasen definieren und eine Abschätzung der erforderlichen Zeiten und Kapazitäten vornehmen und prüfen.
Eckhard Kirchner

Kapitel 5. Neue Produkte entwickeln

Zusammenfassung
  • Sie können die Grundbegriffe der Modell- und Systemtheorie erklären.
  • Sie können die verschiedenen Variationsarten voneinander abgrenzen.
  • Sie kennen ausgewählte Methoden zur Fokussierung der Produktentwicklung.
  • Sie kennen Methoden zur Priorisierung von Entwicklungstätigkeiten.
  • Sie kennen die Grundbegriffe der Produktgenerationsentwicklung und deren Annahmen.
  • Sie verstehen die Methoden zum Ermitteln der Produktfunktionen sowie zum Festlegen der Teilfunktionen grundlegend und können diese anwenden.
  • Sie können eine prinzipielle Gesamtlösung synthetisieren und die Methoden zur Auswahl und Bewertung von Lösungsalternativen anwenden.
  • Sie kennen die Arbeitsschritte der Phasen der Produktentwicklung, verstehen die notwendigen Methoden und können deren Prinzipien wiedergeben.
  • Sie kennen die Schritte beim Gestalten und Ausarbeiten.
  • Sie haben verinnerlicht, dass meist die Kombination von methodischen und kreativem Arbeiten zum optimalen Ergebnis führt.
Eckhard Kirchner

Kapitel 6. Produktqualität sicherstellen

Zusammenfassung
  • Sie kennen die Bedeutung des Qualitätsbegriffs und wissen, welche Rolle Qualität in der Produktentwicklung als Zielgröße spielt.
  • Sie kennen das Organisations- und Managementkonzept des Total Quality Management als übergreifende Leitlinie zur Optimierung und Absicherung der Qualität von Produkten und Prozessen.
  • Sie kennen die Bedeutung der frühzeitigen Fehlererkennung und -behebung im Entwicklungsprozess und können diese Bedeutung an Beispielen erklären.
  • Sie wissen, wie man Fehlerursachen und Fehlerfolgen systematisch ermittelt und können dies eigenständig an einfachen Beispielen durchführen.
  • Sie können eine Risikobetrachtung mit der Methode FMEA an einfachen Beispielen durchführen und das Risiko durch gezielte Maßnahmen senken.
  • Sie kennen die Grundlagen des Konzepts der kontinuierlichen Verbesserung.
  • Sie können die Quellen der wichtigsten Qualitätsnormen benennen.
Eckhard Kirchner

Kapitel 7. Sichere Produkte entwickeln

Zusammenfassung
  • Sie kennen die Begriffe Sicherheit, Risiko, Grenzrisiko, Zuverlässigkeit und Schaden. Weiterhin können Sie diese voneinander abgrenzen.
  • Sie können die Grundregel Sicher und ihre Wirkung auf den Produktlebenslauf erläutern.
  • Sie wissen in welchen Phasen der Produktentwicklung eine Sicherheitsbetrachtung stattfinden soll und können die wichtigsten Schritte benennen.
  • Sie kennen die drei Prinzipien der Sicherheitstechnik, die damit verbundenen Voraussetzungen und können deren Umsetzung beschreiben.
  • Sie wissen um die Rangordnung der Prinzipien im Hinblick auf die Wahrscheinlichkeit der Vermeidung von Gefahren und Schäden und können für einen konkreten Fall ein geeignetes Prinzip angeben.
  • Sie können für jedes Sicherheitsprinzip Beispiele nennen und die Prinzipien für einfache Aufgaben anwenden.
  • Sie können den Begriff der funktionalen Sicherheit erläutern, Beispiele nennen und Besonderheiten aufzeigen.
Eckhard Kirchner

Kapitel 8. Produktkosten verstehen und beeinflussen

Zusammenfassung
  • Sie kennen die Bedeutung des Themas Kosten für die Produktentwicklung und können den bewussten Umgang mit Kosten als Bestandteil der Produktentwicklung erklären.
  • Sie kennen die Grundlagen der Kostenentstehung im Produktlebenslauf sowie typische Kostenrechnungsarten und können diese auf Beispiele anwenden.
  • Sie können Produktkosten nach der Methode der differenzierenden Zuschlagskalkulation bestimmen, wissen, wie Produktkosten beeinflusst werden und können dafür Beispiele angeben.
  • Sie können die drei Strategien des Produktkostenmanagements – Kosten senken, Wertanalyse und Zielkostenentwicklung – erklären und können situationsabhängig die richtige Strategie anwenden.
Eckhard Kirchner

Kapitel 9. Produktvarianten

Zusammenfassung
  • Sie können die Grundbegriffe Komplexität und Variantenvielfalt erklären und voneinander abgrenzen.
  • Sie können unterschiedliche bauelement- und baugruppenorientierte Bauweisen erläutern und diese auf Systeme anwenden.
  • Sie können Methoden zur Entwicklung von Baukästen und zu verschiedenen Modularisierungstechniken erläutern und an Systemen anwenden.
Eckhard Kirchner

Kapitel 10. Prototypen entwickeln und einsetzen

Zusammenfassung
  • Sie wissen, dass eine wirkungsvolle Nutzung von Prototypen als Entwicklungswerkzeug die Festlegung spezieller Anforderungen an die Prototypen erfordert.
  • Sie können Prototypen hinsichtlich mehrerer Kategorien klassifizieren und den beabsichtigten Verwendungszweck in generischer Form aus der Klassifikation ableiten.
  • Sie können die Grenzen zwischen virtuellen und physischen Prototypen und ihre Schnittstellen zueinander beschreiben und die notwendigen Koppelsysteme angeben.
  • Sie kennen verschiedene Fertigungsverfahren zur Herstellung von Prototypen und können die Auswirkungen dieser Verfahren auf die Entwicklung und Herstellung von Prototypen beschreiben.
  • Sie können die Anforderungen an Prototypen aus deren Einsatzzweck in der Produkt- oder Prozessentwicklung ableiten.
  • Sie kennen die Einsatzgrenzen von Prototypen.
Eckhard Kirchner

Kapitel 11. Global entwickeln und produzieren

Zusammenfassung
  • Sie kennen wichtige gesetzlichen Beschränkungen der globalen Zusammenarbeit.
  • Sie können die kulturellen Herausforderungen einer global verteilten Entwicklung und Produktion abschätzen.
  • Sie kennen Werkzeuge zur Verteilung der Verantwortung in der Entwicklung.
  • Sie können wesentliche Erfolgsfaktoren auf das Führen globaler Teams und die Leitung erfolgreicher virtueller Meetings benennen.
Eckhard Kirchner

Backmatter

Weitere Informationen

Premium Partner

    Marktübersichten

    Die im Laufe eines Jahres in der „adhäsion“ veröffentlichten Marktübersichten helfen Anwendern verschiedenster Branchen, sich einen gezielten Überblick über Lieferantenangebote zu verschaffen. 

    Bildnachweise