Skip to main content
main-content

24.09.2018 | Werkzeugmaschine | Infografik | Onlineartikel

Exportentwicklung Werkzeugmaschinen

Autor:
Dieter Beste

Ein aktueller Quest Report verbindet Exportmärkte und Durchschnittswerte von Werkzeugmaschinen in Euro und die Wirkung auf die Exporte nach China seit 2008. Steigende Durchschnittswerte von Werkzeugmaschinen gehen demnach mit rückläufigen Exporten nach China einher.


Die Exportquoten hatten sich in Folge der Weltwirtschaftskrise stark verschoben zugunsten der BRIC Länder und zuungunsten der EU und der USA. 2010 gingen 38% aller Werkzeugmaschinen-Exporte in die BRIC Länder, davon allein nach China 27%. Gleichzeitig sanken die Exporte in die EU von 46% auf 33% und in die USA von 8% auf 7%. Bis 2016 waren die Exportquoten wieder in ihre alten Bahnen zurückgekehrt. Die Exporte in die EU lagen 2016 bei 41%, in die USA bei 12%, während die Exporte in die BRIC Länder von 38% auf 27% zurückgefallen waren. Werkzeugmaschinen nach China, die 2012 eine Exportquote von 34% erreichten, waren 2017 auf 21% zurückgefallen. Eine ganz ähnliche Entwicklung vollzog der Maschinenbau, allerdings erreichten die Maschinenexporte nach China in ihrem Spitzenjahr nicht mehr als 11%. Der Quest-Report basiert auf Zahlen des Statistischen Bundesamtes, indiziert, annualisiert und standardisiert von Quest Research.

Der Report verfolgt die Veränderung der Exportmärkte in Verbindung mit den Veränderungen im Euro-Durchschnittswert pro Werkzeugmaschine. Der Stückwert, also der Wert in Euro pro Werkzeugmaschine, hat sich seit 2008 in drei Phasen verändert. Leichter Anstieg in der Überwindung des Krisentiefs der Produktion bei gleichzeitig steigenden Exporten nach China bis 2010. Von 2011 bis 2012 steigt der Stückwert stärker an, die Exporte nach China erreichen ihren Spitzenwert von 34%. 2013 steigt der Stückwert von Werkzeugmaschinen steil an, die Exportquote nach China sinkt auf 25%. Mit steigenden Exporten nach der EU und den USA sacken die Exporte nach China weiter ab und der durchschnittliche Stückwert von Werkzeugmaschinen, der vor der Weltwirtschaftskrise noch bei 70.00 € lag, klettert 2015 auf 100.000 € pro Werkzeugmaschine und verharrt dort auch 2017.

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

Das könnte Sie auch interessieren

Premium Partner

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Whitepaper

- ANZEIGE -

Grundlagen zu 3D-Druck, Produktionssystemen und Lean Production

Lesen Sie in diesem ausgewählten Buchkapitel alles über den 3D-Druck im Hinblick auf Begriffe, Funktionsweise, Anwendungsbereiche sowie Nutzen und Grenzen additiver Fertigungsverfahren. Eigenschaften eines schlanken Produktionssystems sowie der Aspekt der „Schlankheit“ werden ebenso beleuchtet wie die Prinzipien und Methoden der Lean Production.
Jetzt gratis downloaden!

Marktübersichten

Die im Laufe eines Jahres in der „adhäsion“ veröffentlichten Marktübersichten helfen Anwendern verschiedenster Branchen, sich einen gezielten Überblick über Lieferantenangebote zu verschaffen. 

Bildnachweise