Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

05.02.2018 | Ausgabe 1/2018

Financial Markets and Portfolio Management 1/2018

What really happens if the positive definiteness requirement on the covariance matrix of returns is relaxed in efficient portfolio selection?

Zeitschrift:
Financial Markets and Portfolio Management > Ausgabe 1/2018
Autor:
Clarence C. Y. Kwan

Abstract

The Markowitz critical line method for mean–variance portfolio construction has remained highly influential today, since its introduction to the finance world six decades ago. The Markowitz algorithm is so versatile and computationally efficient that it can accommodate any number of linear constraints in addition to full allocations of investment funds and disallowance of short sales. For the Markowitz algorithm to work, the covariance matrix of returns, which is positive semi-definite, need not be positive definite. As a positive semi-definite matrix may not be invertible, it is intriguing that the Markowitz algorithm always works, although matrix inversion is required in each step of the iterative procedure involved. By examining some relevant algebraic features in the Markowitz algorithm, this paper is able to identify and explain intuitively the consequences of relaxing the positive definiteness requirement, as well as drawing some implications from the perspective of portfolio diversification. For the examination, the sample covariance matrix is based on insufficient return observations and is thus positive semi-definite but not positive definite. The results of the examination can facilitate a better understanding of the inner workings of the highly sophisticated Markowitz approach by the many investors who use it as a tool to assist portfolio decisions and by the many students who are introduced pedagogically to its special cases.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Sie möchten Zugang zu diesem Inhalt erhalten? Dann informieren Sie sich jetzt über unsere Produkte:

Springer Professional "Wirtschaft+Technik"

Online-Abonnement

Mit dem Kombi-Abo erhalten Sie vollen Zugriff auf über 1,8 Mio. Dokumente aus mehr als 61.000 Fachbüchern und rund 500 Fachzeitschriften aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Umwelt
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Maschinenbau + Werkstoffe

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Springer Professional "Wirtschaft"

Online-Abonnement

Mit dem Wirtschafts-Abo erhalten Sie Zugriff auf über 1 Mio. Dokumente aus mehr als 45.000 Fachbüchern und 300 Fachzeitschriften aus folgenden Fachgebieten:

  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 1/2018

Financial Markets and Portfolio Management 1/2018 Zur Ausgabe

Premium Partner

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Whitepaper

- ANZEIGE -

Blockchain-Effekte im Banking und im Wealth Management

Es steht fest, dass Blockchain-Technologie die Welt verändern wird. Weit weniger klar ist, wie genau dies passiert. Ein englischsprachiges Whitepaper des Fintech-Unternehmens Avaloq untersucht, welche Einsatzszenarien es im Banking und in der Vermögensverwaltung geben könnte – „Blockchain: Plausibility within Banking and Wealth Management“. Einige dieser plausiblen Einsatzszenarien haben sogar das Potenzial für eine massive Disruption. Ein bereits existierendes Beispiel liefert der Initial Coin Offering-Markt: ICO statt IPO.
Jetzt gratis downloaden!

Bildnachweise