Skip to main content
Erschienen in: Bankmagazin 12/2017

01.12.2017 | Strategie

Wie die Niedrigzinsen weitergereicht wurden

verfasst von: Dr. Peter Hennecke

Erschienen in: Bankmagazin | Ausgabe 12/2017

Einloggen

Aktivieren Sie unsere intelligente Suche um passende Fachinhalte oder Patente zu finden.

search-config
loading …

Auszug

Die gesunkenen Leitzinsen haben sich im Dauerzinstief stärker als zuvor bei Bankkunden bemerkbar gemacht. Die Aufschläge der Geldhäuser sind signifikant zurückgegangen. Das hat freilich negative Folgen für die Profitabilität deutscher Institute. Eine Untersuchung. …

Sie haben noch keine Lizenz? Dann Informieren Sie sich jetzt über unsere Produkte:

Springer Professional "Wirtschaft+Technik"

Online-Abonnement

Mit Springer Professional "Wirtschaft+Technik" erhalten Sie Zugriff auf:

  • über 102.000 Bücher
  • über 537 Zeitschriften

aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Nachhaltigkeit
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Maschinenbau + Werkstoffe
  • Versicherung + Risiko

Jetzt Wissensvorsprung sichern!

BANKMAGAZIN

BANKMAGAZIN ist die größte, unabhängige Zeitschrift der Bankenbranche im deutschsprachigen Raum. Unabhängige und renommierte Experten berichten für Sie monatlich über die wichtigsten Themen aus der Bankenwelt: Unternehmensstrategie, Branchenentwicklung, Marketing, Vertrieb, Personal, IT, Finanzprodukte.

Springer Professional "Wirtschaft"

Online-Abonnement

Mit Springer Professional "Wirtschaft" erhalten Sie Zugriff auf:

  • über 67.000 Bücher
  • über 340 Zeitschriften

aus folgenden Fachgebieten:

  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Versicherung + Risiko




Jetzt Wissensvorsprung sichern!

Literatur
1.
Zurück zum Zitat Genau genommen entspricht die Konstante dem Zinsaufschlag bei einem Leitzins von null. Ist der Zinsaufschlag unabhängig vom Niveau des Leitzinses, so ist er konstant, sofern Leitzinsänderungen in vollem Umfang weitergegeben werden. Genau genommen entspricht die Konstante dem Zinsaufschlag bei einem Leitzins von null. Ist der Zinsaufschlag unabhängig vom Niveau des Leitzinses, so ist er konstant, sofern Leitzinsänderungen in vollem Umfang weitergegeben werden.
2.
Zurück zum Zitat Vgl. R. F. Engle, C. W. J. Granger: Co-Integration and Error Correction: Representation, Estimation, and Testing, in: Econometrica, 55. Jg. (1987), H. 2, S. 251–276. CrossRef Vgl. R. F. Engle, C. W. J. Granger: Co-Integration and Error Correction: Representation, Estimation, and Testing, in: Econometrica, 55. Jg. (1987), H. 2, S. 251–276. CrossRef
3.
Zurück zum Zitat Vgl. D. W. K. Andrews, W. Plowberger: Optimal Tests when a Nuisance Parameter is Present Only Under the Alternative, in: Econometrica, 62. Jg. (1994), H. 6, S. 1383–1414. CrossRef Vgl. D. W. K. Andrews, W. Plowberger: Optimal Tests when a Nuisance Parameter is Present Only Under the Alternative, in: Econometrica, 62. Jg. (1994), H. 6, S. 1383–1414. CrossRef
4.
Zurück zum Zitat Vgl. B. E. Hansen: Approximate Asymptotic P-Values for Structural Change Tests, in: Journal of Business and Economic Statistics, 55. Jg. (1997), H. 1, S. 60–67. Vgl. B. E. Hansen: Approximate Asymptotic P-Values for Structural Change Tests, in: Journal of Business and Economic Statistics, 55. Jg. (1997), H. 1, S. 60–67.
5.
Zurück zum Zitat Vgl. W. S. Krasker, R. E. Welsch: Efficient Bounded-Influence Regression Estimation, in: Journal of the American Statistical Association, 77. Jg. (1982), H. 379, S. 595–604. CrossRef Vgl. W. S. Krasker, R. E. Welsch: Efficient Bounded-Influence Regression Estimation, in: Journal of the American Statistical Association, 77. Jg. (1982), H. 379, S. 595–604. CrossRef
6.
Zurück zum Zitat Dieses Verfahren vermindert die Wahrscheinlichkeit eines Strukturbruchs im Niveau beim Übergang von der Bundesbank-Zinsstatistik zur MFI-Zinsstatistik. Dieses Verfahren vermindert die Wahrscheinlichkeit eines Strukturbruchs im Niveau beim Übergang von der Bundesbank-Zinsstatistik zur MFI-Zinsstatistik.
7.
Zurück zum Zitat Vgl. Deutsche Bundesbank: Gegenüberstellung der Instrumentenkategorien der MFI-Zinsstatistik (Neugeschäft) und der Erhebungspositionen der früheren Bundesbank-Zinsstatistik, https://​www.​bundesbank.​de/Redaktion/DE/Downloads/Statistiken/Geld_und_Kapitalmaerkte/Zinssaetze_Renditen/gegenueberstel lung.pdf?__blob=publicationFile (11.08.2017). Vgl. Deutsche Bundesbank: Gegenüberstellung der Instrumentenkategorien der MFI-Zinsstatistik (Neugeschäft) und der Erhebungspositionen der früheren Bundesbank-Zinsstatistik, https://​www.​bundesbank.​de/Redaktion/DE/Downloads/Statistiken/Geld_und_Kapitalmaerkte/Zinssaetze_Renditen/gegenueberstel lung.pdf?__blob=publicationFile (11.08.2017).
8.
Zurück zum Zitat Ab Januar 2003: effektiver Jahreszins täglich fälliger Sichteinlagen privater Haushalte gemäß MFI-Zinsstatistik (Neugeschäft, deutscher Beitrag). Zurückgeschrieben mit dem durchschnittlichen, effektiven Jahreszins für Sichteinlagen von Privatkunden mit höherer Verzinsung gemäß Bundesbank-Zinsstatistik. Ab Januar 2003: effektiver Jahreszins täglich fälliger Sichteinlagen privater Haushalte gemäß MFI-Zinsstatistik (Neugeschäft, deutscher Beitrag). Zurückgeschrieben mit dem durchschnittlichen, effektiven Jahreszins für Sichteinlagen von Privatkunden mit höherer Verzinsung gemäß Bundesbank-Zinsstatistik.
9.
Zurück zum Zitat Ab Januar 2003: effektiver Jahreszinssatz (einschließlich Kosten) von Konsumentenkrediten an private Haushalte gemäß MFI-Zinsstatistik (Neugeschäft, deutscher Beitrag). Zurückgeschrieben mit dem durchschnittlichen, effektiven Jahreszins für Ratenkredite von 36 bis 60 Monaten und von 5.000 Euro bis 15.000 Euro gemäß Bundesbank-Zinsstatistik. Ab Januar 2003: effektiver Jahreszinssatz (einschließlich Kosten) von Konsumentenkrediten an private Haushalte gemäß MFI-Zinsstatistik (Neugeschäft, deutscher Beitrag). Zurückgeschrieben mit dem durchschnittlichen, effektiven Jahreszins für Ratenkredite von 36 bis 60 Monaten und von 5.000 Euro bis 15.000 Euro gemäß Bundesbank-Zinsstatistik.
10.
Zurück zum Zitat Ab Januar 2003: effektiver Jahreszins von Wohnungsbaukrediten an private Haushalte mit anfänglicher Zinsbindung von über fünf bis zehn Jahren (Neugeschäft, deutscher Beitrag) gemäß MFI-Zinsstatistik. Zurückgeschrieben mit dem durchschnittlichen, effektiven Jahreszins für Hypothekarkredite auf Wohngrundstücke zu Festzinsen auf zehn Jahre gemäß Bundesbank-Zinsstatistik. Ab Januar 2003: effektiver Jahreszins von Wohnungsbaukrediten an private Haushalte mit anfänglicher Zinsbindung von über fünf bis zehn Jahren (Neugeschäft, deutscher Beitrag) gemäß MFI-Zinsstatistik. Zurückgeschrieben mit dem durchschnittlichen, effektiven Jahreszins für Hypothekarkredite auf Wohngrundstücke zu Festzinsen auf zehn Jahre gemäß Bundesbank-Zinsstatistik.
11.
Zurück zum Zitat Die Rückschreibung der MFI-Zinsstatistik mit Daten der Bundesbank-Zinsstatistik scheint bei allen Zinsarten problemlos zu funktionieren. In keinem Fall identifizierte der Andrews-Plowberger-Test signifikante Strukturbrüche beim Übergang von einer Datenquelle auf die andere im Januar 2003. Im Falle der Konsumentenkreditzinsen weist die MFI-Reihe allerdings eine Saisonkomponente auf (signifikant niedrigereZinsen im Dezember). Diese Saisonfigur, die sich zudem im Jahr 2012 signifikant abschwächt, wurde mithilfe eines Saisondummies modelliert. Die Rückschreibung der MFI-Zinsstatistik mit Daten der Bundesbank-Zinsstatistik scheint bei allen Zinsarten problemlos zu funktionieren. In keinem Fall identifizierte der Andrews-Plowberger-Test signifikante Strukturbrüche beim Übergang von einer Datenquelle auf die andere im Januar 2003. Im Falle der Konsumentenkreditzinsen weist die MFI-Reihe allerdings eine Saisonkomponente auf (signifikant niedrigereZinsen im Dezember). Diese Saisonfigur, die sich zudem im Jahr 2012 signifikant abschwächt, wurde mithilfe eines Saisondummies modelliert.
12.
Zurück zum Zitat Die Strukturbrüche in den Konstanten können neben strukturellen ökonomischen Veränderungen in der Weitergabe des Zinsniveaus auch dem Umstand geschuldet sein, dass seit März 2016 erstmals Beobachtungen für Leitzinsen von null (und seit September 2014 von fast Null) vorliegen. Die Schätzungen für die Konstante lagen somit vorher außerhalb des Wertebereichs der empirischen Beobachtungen. Die Strukturbrüche in den Konstanten können neben strukturellen ökonomischen Veränderungen in der Weitergabe des Zinsniveaus auch dem Umstand geschuldet sein, dass seit März 2016 erstmals Beobachtungen für Leitzinsen von null (und seit September 2014 von fast Null) vorliegen. Die Schätzungen für die Konstante lagen somit vorher außerhalb des Wertebereichs der empirischen Beobachtungen.
13.
Zurück zum Zitat Ab Januar 2003: effektiver Jahreszins von Einlagen nicht-finanzieller Kapitalgesellschaften mit vereinbarter Laufzeit bis ein Jahr gemäß MFI-Zinsstatistik (Neugeschäft, deutscher Beitrag). Zurückgeschrieben mit dem durchschnittlichen, effektiven Jahreszins für Festgelder mit vereinbarter Laufzeit von einem Monat, von 500.000 Euro bis unter 2,5 Mio. Euro gemäß Bundesbank-Zinsstatistik. Ab Januar 2003: effektiver Jahreszins von Einlagen nicht-finanzieller Kapitalgesellschaften mit vereinbarter Laufzeit bis ein Jahr gemäß MFI-Zinsstatistik (Neugeschäft, deutscher Beitrag). Zurückgeschrieben mit dem durchschnittlichen, effektiven Jahreszins für Festgelder mit vereinbarter Laufzeit von einem Monat, von 500.000 Euro bis unter 2,5 Mio. Euro gemäß Bundesbank-Zinsstatistik.
14.
Zurück zum Zitat Ab Januar 2003: effektiver Jahreszinssatz von Krediten an nicht finanzielle Kapitalgesellschaften bis 1 Mio. Euro und anfänglicher Zinsbindung über fünf Jahre gemäß MFI-Zinsstatistik (Neugeschäft, deutscher Beitrag). Zurückgeschrieben mit dem durchschnittlichen, effektiven Jahreszins für langfristige Festzinskredite an Unternehmen und Selbstständige von 100.000 Euro bis unter 500.000 Euro gemäß Bundesbank-Zinsstatistik. Ab Januar 2003: effektiver Jahreszinssatz von Krediten an nicht finanzielle Kapitalgesellschaften bis 1 Mio. Euro und anfänglicher Zinsbindung über fünf Jahre gemäß MFI-Zinsstatistik (Neugeschäft, deutscher Beitrag). Zurückgeschrieben mit dem durchschnittlichen, effektiven Jahreszins für langfristige Festzinskredite an Unternehmen und Selbstständige von 100.000 Euro bis unter 500.000 Euro gemäß Bundesbank-Zinsstatistik.
15.
Zurück zum Zitat Ab Januar 2003: effektiver Jahreszinssatz von Krediten an nicht-finanzielle Kapitalgesellschaften über 1 Mio. Euro und anfänglicher Zinsbindung über fünf Jahre gemäß MFI-Zinsstatistik (Neugeschäft, deutscher Beitrag). Zurückgeschrieben mit dem durchschnittlichen, effektiven Jahreszins für langfristige Festzinskredite an Unternehmen und Selbstständige von 500.000 Euro bis unter 5 Mio. Euro gemäß Bundesbank-Zinsstatistik. Ab Januar 2003: effektiver Jahreszinssatz von Krediten an nicht-finanzielle Kapitalgesellschaften über 1 Mio. Euro und anfänglicher Zinsbindung über fünf Jahre gemäß MFI-Zinsstatistik (Neugeschäft, deutscher Beitrag). Zurückgeschrieben mit dem durchschnittlichen, effektiven Jahreszins für langfristige Festzinskredite an Unternehmen und Selbstständige von 500.000 Euro bis unter 5 Mio. Euro gemäß Bundesbank-Zinsstatistik.
16.
Zurück zum Zitat Die Rückschreibung der MFI-Zinsstatistik mit Daten der Bundesbank-Zinsstatistik scheint bei allen Zinsarten problemlos zu funktionieren. In keinem Fall identifizierte der Andrews-Plowberger-Test signifikante Strukturbrüche beim Übergang von einer Datenquelle auf die andere im Januar 2003. Die Rückschreibung der MFI-Zinsstatistik mit Daten der Bundesbank-Zinsstatistik scheint bei allen Zinsarten problemlos zu funktionieren. In keinem Fall identifizierte der Andrews-Plowberger-Test signifikante Strukturbrüche beim Übergang von einer Datenquelle auf die andere im Januar 2003.
17.
Zurück zum Zitat Ein χ 2-Test lehnt die Nullhypothese β Trans = 1 auf dem 99 % Signifikanzniveau ab. Ein χ 2-Test lehnt die Nullhypothese β Trans = 1 auf dem 99 % Signifikanzniveau ab.
Metadaten
Titel
Wie die Niedrigzinsen weitergereicht wurden
verfasst von
Dr. Peter Hennecke
Publikationsdatum
01.12.2017
Verlag
Springer Fachmedien Wiesbaden
Erschienen in
Bankmagazin / Ausgabe 12/2017
Print ISSN: 0944-3223
Elektronische ISSN: 2192-8770
DOI
https://doi.org/10.1007/s35127-017-0143-4

Weitere Artikel der Ausgabe 12/2017

Bankmagazin 12/2017 Zur Ausgabe

Karriere

Personen

Service

Buchtipps