Skip to main content
main-content

Über dieses Buch

Informelle Ratgebernetzwerke strukturieren den Fluss des Wissens und beeinflussen damit das Gelingen von Innovationsversuchen grundlegend. Philip Roth analysiert die Entwicklung solcher Netzwerke. Neben Partnerselektionsentscheidungen haben sich besonders Gelegenheitsstrukturen als bedeutend erwiesen. Während Partnerselektionsentscheidungen mittlerweile differenziert erklärt werden können, ist es bisher nicht gelungen, die systematische Wirkung von Gelegenheiten empirisch herauszuarbeiten. Auf Grundlage innovativer konzeptioneller und methodischer Vorarbeit gelingt es dem Autor erstmals detaillierter zu erklären, wie Gelegenheitsstrukturen wirken. In der empirischen Analyse der Prozesse in drei Forschungs- und Entwicklungsabteilungen wird herausgearbeitet, unter welchen Voraussetzungen Begegnungen zu informellem fachlichem Austausch führen und gezeigt, dass die Voraussetzungen zwischen lokalen Kulturen variieren können.

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

Kapitel 1. Einleitung

Zusammenfassung
Soziale Netzwerke strukturieren unterschiedlichste soziale Prozesse und ihre Analyse hilft dabei, diese Prozesse zu erklären (Burt et al. 2013). Das gilt auch für Ratgebernetzwerke, in denen sich Akteure informell beraten und dabei Wissen teilen. Diese Netzwerke haben sich insbesondere im Kontext von Innovationsversuchen als bedeutend erwiesen, die ganz erheblich von der Versorgung mit relevantem, aber nicht-redundantem Wissen, profitieren. Die Gestalt dieser Netzwerke ist daher entscheidend für den Innovationserfolg (Perry-Smith & Manucci 2017; Obstfeld et al 2015; Allen 1977).
Philip Roth

Kapitel 2. Relevanz der Forschungsfrage: Die Bedeutung von Interaktion für Innovation

Zusammenfassung
In diesem Kapitel geht es mir darum zu zeigen, dass Interaktion von grundlegender Bedeutung für das Zustandekommen von Innovationen ist. Dieser Umstand begründet die Relevanz der Forschungsfrage nach dem Zustandekommen von derartigen Interaktionen, mit der ich mich in dieser Arbeit befassen werde.
Philip Roth

Kapitel 3. Stand der Forschung

Zusammenfassung
In diesem Kapitel werde ich auf Forschungsunternehmungen eingehen, die erklären, weshalb sich unterschiedliche Ratgebernetzwerke entwickeln. Damit verfolge ich zwei Ziele. Erstens werde ich die gestellte Frage anhand der bisher gewonnenen Erkenntnisse in Teilen beantworten. Zweitens werde ich eine Forschungslücke identifizieren, indem ich aufzeige, dass die systematische Bedeutung von Gelegenheiten bisher nicht angemessen berücksichtigt und die diesbezügliche Relevanz von (lokalen) Kulturen vernachlässigt wird.
Philip Roth

Kapitel 4. Gegenstandskonzeption

Zusammenfassung
In den vorangegangenen Kapiteln habe ich zunächst herausgestellt, dass das Gelingen von Innovationsprojekten in Forschungs- und Entwicklungsabteilungen in erheblichem Maße von der Gestalt der informellen Ratgebernetzwerke abhängt, die um die Projekte herum entwickelt werden. Daran anschließend habe ich die Frage gestellt, wie deren Entwicklung zu erklären ist. In der bisherigen Forschung zu dieser Frage hat sich gezeigt, dass unterschiedliche Dimensionen direkter und indirekter Beziehungen Partnerselektionsentscheidungen strukturieren. Daneben konnte nachgewiesen werden, dass Gelegenheiten von großer Relevanz sind.
Philip Roth

Kapitel 5. Methode & Zugang

Zusammenfassung
In diesem Kapitel geht es mir darum aufzuzeigen, wie die Bedeutung der Situation für das Zustandekommen informeller Konsultationen empirisch untersucht werden kann. Dazu werde ich zunächst ein geeignetes Forschungsparadigma (Abschnitt 5.1) und daran anschließend ein geeignetes Datenerhebungsverfahren identifizieren (Abschnitt 5.2). Im darauffolgenden Abschnitt (5.3) werde ich darauf eingehen, aufgrund welcher Erwägungen die Teilnehmer ausgewählt wurden. Schließlich werde ich darauf eingehen, wie die gewonnenen Daten ausgewertet wurden (Abschnitt 5.4).
Philip Roth

Kapitel 6. Ergebnisse

Zusammenfassung
In diesem Kapitel werde ich die Ergebnisse der Untersuchung darstellen. Im Mittelpunkt steht die Frage, wie Elemente von Situationen das Zustandekommen von informellen Konsultationen systematisch beeinflussen und inwiefern diese Systematik kulturspezifisch variiert. Die Darstellung gliedert sich anhand der einzelnen Elemente und Wirkweisen von Situationen, die sich als bedeutend erwiesen haben.
Philip Roth

Kapitel 7. Diskussion

Zusammenfassung
Ausgangspunkt dieser Arbeit war die Feststellung, dass informelle Konsultationen erheblichen Einfluss darauf haben, wie sich Innovationsprojekte entwickeln (Kapitel 2). Vor diesem Hintergrund war es mein Ziel zu verstehen, nach welchen Regeln diese zustande kommen. Die Auseinandersetzung mit diesbezüglichen Forschungsunternehmungen (Kapitel 3) zeigte, dass die Entwicklung von informellen Konsultationen bisher vor allem auf die Regeln der Partnerselektionsentscheidungen von Individuen zurückgeführt wird.
Philip Roth

Backmatter

Weitere Informationen

Premium Partner

    Bildnachweise