Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Kapitel dieses Buchs durch Wischen aufrufen

2018 | OriginalPaper | Buchkapitel

9. Wie können im Zeitalter von Start-ups Forschungseinrichtungen immer noch Innovationsmotoren sein?

verfasst von : Kathleen Schröter

Erschienen in: Innovationsumgebungen gestalten

Verlag: Springer Fachmedien Wiesbaden

share
TEILEN

Zusammenfassung

Den Namen Fraunhofer kennt man. In jedem Wissenschaftsmagazin zieht man die Meinung eines Fraunhofer-Wissenschaftlers heran. Die Fraunhofer-Gesellschaft ist die größte wissenschaftliche Einrichtung für angewandte Forschung in Europa. Aber ist das Fraunhofer-Modell noch relevant in Zeiten der digitalen Gesellschaft und der Globalisierung? In Zeiten von agilem Projektmanagement und immer kürzer werdenden Produktlebenszyklen, die den wissenschaftlichen Innovationsansatz an seine Grenzen bringen? Durch welche großen Unterschiede lassen sich Forschungsinstitute und Start-ups abgrenzen, wo ticken sie ähnlich und wo können sie sogar voneinander profitieren? Inwieweit bietet Fraunhofer auch dem Gründerherz eine Perspektive, wie werden echte Innovationen vorangetrieben und wie Ausgründungen gefördert. Dieses Kapitel taucht in den Alltag angewandter Forschung ein und vergleicht die beiden augenscheinlich grundverschiedenen Unternehmens- beziehungsweise Geschäftskulturen miteinander.
Literatur
Metadaten
Titel
Wie können im Zeitalter von Start-ups Forschungseinrichtungen immer noch Innovationsmotoren sein?
verfasst von
Kathleen Schröter
Copyright-Jahr
2018
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-658-22127-0_9

Premium Partner