Skip to main content
main-content

Über dieses Buch

Diese Aufgabensammlung dient der zielgerichteten Vorbereitung auf die Abschlussprüfung im Fach Wirtschafts- und Sozialkunde. Teil 1 enthält über 400 programmierte Aufgaben zur Wirtschafts- und Sozialkunde mit Übersichten und ausführlichen Lösungshinweisen. Die Themen der Aufgabenstellungen wurden dem Prüfungskatalog für die Abschlussprüfung im Ausbildungsberuf Bankkaufmann/Bankkauffrau entnommen. Die Lösungshinweise enthalten nachvollziehbare Rechenwege, aber auch kurze Erklärungen, Übersichten sowie wichtige Paragrafen aus dem Wirtschafts-, Arbeits- und Sozialrecht. So können Sie Ihr prüfungsrelevantes Fachwissen im Fach Wirtschafts- und Sozialkunde optimal überprüfen.

Für diese 9. Auflage wurden die aktuellen rechtlichen Bestimmungen in die Aufgaben eingearbeitet. Insbesondere wurden im Sozialkundeteil die Beitragssätze, die Beitragsbemessungsgrenzen sowie die Versicherungspflichtgrenze für 2019 aktualisiert. Außerdem wurden neue Aufgaben in beiden Teilen der Aufgabensammlung hinzugefügt.

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

Ausbildungsvertrag

Zusammenfassung
Beim Ausfüllen des Berufsausbildungsvertrags sind der Nordbank AG zwei Fehler unterlaufen. Bei welchen der nachfolgenden Vorschriften des Berufsausbildungsvertrages widerspricht die Eintragung den Bestimmungen des Berufsbildungsgesetzes?
Wolfgang Grundmann, Corinna Heinrichs, Marion Leuenroth

Arbeitsvertrag

Zusammenfassung
Der 31-jährige Kundenberater Lutz Lindner ist seit acht Jahren bei der Nordbank AG in Pinneberg beschäftigt. Aus beruflichen Gründen möchte Herr Lindner sein Arbeitsverhältnis bei der Nordbank zum nächstmöglichen Termin kündigen. Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Wolfgang Grundmann, Corinna Heinrichs, Marion Leuenroth

Arbeits- und Umweltschutz

Zusammenfassung
Sie werden beauftragt, in der Nordbank AG die abgebildeten Sicherheitszeichen anzubringen. Ordnen Sie zu.
Wolfgang Grundmann, Corinna Heinrichs, Marion Leuenroth

Kollektives Arbeitsrecht

Zusammenfassung
Welche der nachstehenden Vertragsinhalte sind im Lohn- und Gehaltstarifvertrag bzw. im Manteltarifvertrag geregelt? Ordnen Sie zu.
Wolfgang Grundmann, Corinna Heinrichs, Marion Leuenroth

Betriebliche Mitbestimmung

Zusammenfassung
In Kürze finden in der Nordbank AG wieder Wahlen zur Jugendausbildungsvertretung statt. Die 22-jährige Silke Brandt ist seit einem Jahr Kundenberaterin bei der Nordbank AG. Sie möchte sich zur Jugendvertreterin wählen lassen. Welche Aussage trifft zu?
Wolfgang Grundmann, Corinna Heinrichs, Marion Leuenroth

Soziale Sicherung

Zusammenfassung
In der Gehaltsabrechnung finden Sie den Hinweis, dass Ihr Arbeitgeber eine monatliche vermögenswirksame Leistung in Höhe von 40,00 EUR zahlt. Welche Aussage trifft zu?
Wolfgang Grundmann, Corinna Heinrichs, Marion Leuenroth

Recht und Gerichtsbarkeit

Zusammenfassung
Juristische Personen entstehen durch die Eintragung in ein öffentliches Register. Überprüfen Sie, welche Bezeichnung sich auf eine des privaten Rechts bezieht!
Wolfgang Grundmann, Corinna Heinrichs, Marion Leuenroth

Rechtliche Grundlagen

Zusammenfassung
Die 17-jährige Auszubildende der Isar Bank-AG Kathrin Gersthuber hat eine monatliche Ausbildungsvergütung von 925,00 EUR. Sie wünscht sich schon seit langem ein Mofa. Bei einem Händler schließt sie einen Kaufvertrag über eine Kaufsumme von 1.012,00 EUR. Die Summe soll in 24 Monatsraten zu 51,06 EUR erbracht werden. Welche Aussagen zu diesem Kauf treffen zu?
Wolfgang Grundmann, Corinna Heinrichs, Marion Leuenroth

Unternehmensformen

Zusammenfassung
Welche Organisation zählt zu den juristischen Personen des privaten Rechts?
Wolfgang Grundmann, Corinna Heinrichs, Marion Leuenroth

Wirtschaftsordnungen, Wettbewerb und Marketing

Zusammenfassung
a) Welche Aufgaben charakterisieren den Idealtypus der „Marktwirtschaft“?
Wolfgang Grundmann, Corinna Heinrichs, Marion Leuenroth

Markt und Preis, Marktformen und Kosten

Zusammenfassung
Ordnen Sie die folgenden Aussagen den marktwirtschaftlichen Verteilungsmechanismen zu.
Wolfgang Grundmann, Corinna Heinrichs, Marion Leuenroth

Steuern

Zusammenfassung
Einkommensteuer wird auf das von natürlichen Personen bezogene Einkommen erhoben, juristische Personen zahlen Körperschaftsteuer.
Wolfgang Grundmann, Corinna Heinrichs, Marion Leuenroth

Volkswirtschaftliche Gesamtrechnung

Zusammenfassung
Als volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen (VGR) werden gesamtwirtschaftliche Rechenwerke bezeichnet, die eine umfassende, systematische quantitative Beschreibung gesamtwirtschaftlicher Größen einer Volkswirtschaft für eine abgelaufene Periode geben. Im Mittelpunkt des Rechenwerks stehen die Entstehungs-, Verteilungs- und Verwendungsrechnung des Bruttoinlandsprodukts (BIP) und des Bruttonationaleinkommens (BNE) sowie die Darstellung der Umverteilungs- und Vermögensbildungsvorgänge einer vergangenen Periode.
Wolfgang Grundmann, Corinna Heinrichs, Marion Leuenroth

Konjunktur und Wachstum

Zusammenfassung
Das Stabilitätsgesetz von 1968 verpflichtet die Bundesregierung zur Erfüllung der Ziele „Vollbeschäftigung“, „Preisniveaustabilität“, „angemessenes Wirtschaftswachstum“, „außenwirtschaftliches Gleichgewicht“ unter Berücksichtigung eines „ökologischen Gleichgewichts“.
Wolfgang Grundmann, Corinna Heinrichs, Marion Leuenroth

Zahlungsbilanz

Zusammenfassung
Die Zahlungsbilanz ist nach der Definition des Internationalen Währungsfonds (IWF) die umfassende systematische Aufzeichnung der wirtschaftlichen Transaktionen, die in einer Periode zwischen einer Volkswirtschaft und der übrigen Welt stattgefunden haben. Die erfassten Transaktionen entsprechen weitgehend denen zwischen Inländern und Ausländern. Der Begriff Zahlungsbilanz ist missverständlich, da in der Zahlungsbilanz keine Vermögensbestände sondern Stromgrößen verbucht werden.
Wolfgang Grundmann, Corinna Heinrichs, Marion Leuenroth

Geldpolitik

Zusammenfassung
Mit der Einführung des Euro ging die Aufgabe der Währungssicherung von der Deutschen Bundesbank auf das Eurosystem über, das aus der Europäischen Zentralbank (EZB) in Frankfurt und den Zentralbanken der Länder besteht, die den Euro als gemeinsame Währung eingeführt haben. Das vorrangige Ziel des Eurosystems ist nach dem Maastrichter Vertrag, die Preisstabilität zu gewährleisten. Soweit es ohne Beeinträchtigung des Zieles der Preisstabilität möglich ist, unterstützt das Eurosystem die allgemeine Wirtschaftspolitik in der Gemeinschaft. Das Eurosystem ist auf das Hauptziel der Geldwertstabilität verpflichtet.
Wolfgang Grundmann, Corinna Heinrichs, Marion Leuenroth

Ökologie und Umwelt

Zusammenfassung
Sie sollen ökologisch sinnvolle Vorschläge unterbreiten, deren Ausgaben sich für Ihr Kreditinstitut kurzfristig amortisieren. Welche Maßnahme schlagen Sie vor?
Wolfgang Grundmann, Corinna Heinrichs, Marion Leuenroth

Backmatter

Weitere Informationen

Premium Partner

    Bildnachweise