Skip to main content
main-content

Über dieses Buch

Das essential zeigt praxisnah, wie Haftungs-, Vermögens- und Reputationsrisiken, die mit Wirtschaftskriminalität einhergehen, gesenkt werden. Die Vorgehensweise der Täter verstehen zu lernen, verschafft den entscheidenden Vorsprung bei der Entwicklung unternehmensinterner Erkennungs- und Abwehrsysteme. Den Leser erwarten praxisrelevante Inhalte und Auszüge aus Interviews mit Wirtschaftsstraftätern, sprich „aus dem Nähkästchen Geplaudertes“.

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

Kapitel 1. Einleitung

Zusammenfassung
Das essential zeigt praxisnah in kompakter Form, wie Haftungs-, Vermögens- und Reputationsrisiken, die durch wirtschaftskriminelle Handlungen entstehen, reduziert werden können. Durch effizientes Managen ist nicht nur eine Risikosenkung, sondern auch eine Gewinnsteigerung möglich. Damit können zusätzliche Wettbewerbsvorteile geschaffen werden.
Alexander Schuchter

Kapitel 2. Vermögen, Haftung und Reputation

Zusammenfassung
„Ich habe Millionen auf die Seite geschafft, ohne dass die Revisionsgesellschaft das festgestellt hat“, so das Statement eines interviewten Wirtschaftsdelinquenten. Es steht außer Zweifel, dass mit betrügerischen Handlungen einschneidende Vermögensrisiken einhergehen können. Wirtschaftskriminalität in all ihren Formen ist – entgegen einiger landläufiger Meinungen – auch in der deutschsprachigen Praxis weit verbreitet und zählt zu den häufig unterschätzten Geschäftsrisiken.
Alexander Schuchter

Kapitel 3. Wirtschaftskriminalität in der Praxis

Zusammenfassung
Fraudulente Handlungen sind einer Substanz in unbeständigem Zustand ähnlich. Beim Vergleich mit Wasser zeigen sich erstaunlich viele Gemeinsamkeiten. Im Gegensatz zum lebensnotwendigen Elixier bleibt Wirtschaftskriminalität jedoch der vergiftete Counterpart.
Alexander Schuchter

Kapitel 4. Entstehung von Wirtschaftskriminalität

Zusammenfassung
Die Frage, wie es sich erklären lässt, dass einige Individuen in der betrieblichen Praxis eher zu normabweichenden und wirtschaftskriminellen Handlungen bereit sind als andere, lässt sich durch aktuell belegte Erkenntnisse beantworten. Diese Beweise aus der Forschung finden in der betrieblichen Praxis breite Anwendung. Diesbezüglich muss jedoch eingestanden werden, dass hierzu die gesamte betriebswirtschaftliche Disziplin in der DACHLI-Region lediglich aus einer Handvoll Menschen besteht.
Alexander Schuchter

Kapitel 5. Best Practice der Prävention

Zusammenfassung
Auf Tonband aufgenommene Interviews mit Wirtschaftsstraftätern veranschaulichen die Tragweite effektiver Prävention: „Das Unternehmen hätte sehr viel Geld gespart und hätte die paar Millionen noch, die von der Versicherung nicht übernommen wurden, wenn wirksame vorbeugende Maßnahmen eingeführt worden wären.“ „Wenn wirksame und vorbeugende Maßnahmen eingeführt worden wären, dann hätte es keine Verurteilung gegeben und es hätte keinen Schaden für andere gegeben.“ Eine Ursachenanalyse bietet das Potenzial, dolose Handlungen auf wirksame Art und Weise zu bekämpfen.
Alexander Schuchter

Backmatter

Weitere Informationen

Premium Partner

    Bildnachweise