Skip to main content

2017 | OriginalPaper | Buchkapitel

2. Wissensmanagement 4.0 – Neue Technologien ebnen den Weg zu nachhaltiger Marktforschung

verfasst von : Jessica Seidenstücker

Erschienen in: Moderne Methoden der Marktforschung

Verlag: Springer Fachmedien Wiesbaden

Aktivieren Sie unsere intelligente Suche um passende Fachinhalte oder Patente zu finden.

search-config
loading …

Zusammenfassung

In Zeiten von Globalisierung, Digitalisierung, wachsendem Konkurrenzdruck, steigender Kundenerwartungen und verkürzten Produktlebenszyklen ist es immer wichtiger, den Kunden ganzheitlich zu verstehen und Entscheidungsträgern das relevante Wissen zur richtigen Zeit und am richtigen Ort zugänglich zu machen. Die moderne Marktforschung muss dieser gesellschaftlichen Entwicklung gerecht werden, in der alles schneller, interaktiver und digitaler geworden ist und das Bedürfnis nach ständiger Verfügbarkeit von Wissen befriedigt werden muss. Die neue Generation von Wissensmanagementsystemen unterstützt den Zugang und die Aktivierung bestehenden Wissens und hilft, die aus der Marktforschung gewonnenen Insights für einen breiteren Adressatenkreis als nur den der Betriebsmarktforscher zugänglich zu machen. Eine solche Consumer-Insight-Management-Plattform kann strategische Fehlentscheidungen beispielsweise hinsichtlich Produkteinführungen oder CRM-Maßnahmen vermeiden.

Sie haben noch keine Lizenz? Dann Informieren Sie sich jetzt über unsere Produkte:

Springer Professional "Wirtschaft+Technik"

Online-Abonnement

Mit Springer Professional "Wirtschaft+Technik" erhalten Sie Zugriff auf:

  • über 102.000 Bücher
  • über 537 Zeitschriften

aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Nachhaltigkeit
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Maschinenbau + Werkstoffe
  • Versicherung + Risiko

Jetzt Wissensvorsprung sichern!

Springer Professional "Wirtschaft"

Online-Abonnement

Mit Springer Professional "Wirtschaft" erhalten Sie Zugriff auf:

  • über 67.000 Bücher
  • über 340 Zeitschriften

aus folgenden Fachgebieten:

  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Versicherung + Risiko




Jetzt Wissensvorsprung sichern!

Fußnoten
1
1 Zettabyte = 1. 000. 000. 000. 000 Gigabyte (GB).
 
Literatur
Zurück zum Zitat Aamodt, A., & Nygård, M. (1995). Different roles and mutual dependencies of data, information, and knowledge – An AI perspective on their integration. Data and Knowledge Engineering, 16(3), 191–222. CrossRef Aamodt, A., & Nygård, M. (1995). Different roles and mutual dependencies of data, information, and knowledge – An AI perspective on their integration. Data and Knowledge Engineering, 16(3), 191–222. CrossRef
Zurück zum Zitat Abecker, A., Hinkelmann, K., Maus, H., & Müller, H. J. (2002). Integrationspotenziale für Geschäftsprozesse und Wissensmanagement. In A. Abecker, K. Hinkelmann, H. Maus, & H. J. Müller (Hrsg.), Geschäftsprozessorientiertes Wissensmanagement (S. 1–24). Berlin: Springer. CrossRef Abecker, A., Hinkelmann, K., Maus, H., & Müller, H. J. (2002). Integrationspotenziale für Geschäftsprozesse und Wissensmanagement. In A. Abecker, K. Hinkelmann, H. Maus, & H. J. Müller (Hrsg.), Geschäftsprozessorientiertes Wissensmanagement (S. 1–24). Berlin: Springer. CrossRef
Zurück zum Zitat Al-Hakim, L. A. Y., & Hassan, S. (2011). The role of middle managers in knowledge management implementation for innovation enhancement. International Journal of Innovation, Management and Technology, 2(1), 86–94. Al-Hakim, L. A. Y., & Hassan, S. (2011). The role of middle managers in knowledge management implementation for innovation enhancement. International Journal of Innovation, Management and Technology, 2(1), 86–94.
Zurück zum Zitat Bebensee, T., Helms, R., & Spruit, M. (2010). Exploring Web 2.0 applications as a means of bolstering up knowledge management. In David Gurteen (Hrsg.), Leading issues in social knowledge management (S. 22–41). Sonning Common: Academic Publishing International Limited. Bebensee, T., Helms, R., & Spruit, M. (2010). Exploring Web 2.0 applications as a means of bolstering up knowledge management. In David Gurteen (Hrsg.), Leading issues in social knowledge management (S. 22–41). Sonning Common: Academic Publishing International Limited.
Zurück zum Zitat Burkhard, R. A. (2005). Towards a framework and a model for knowledge visualization: Synergies between information and knowledge visualization. In S. O. Tergan & T. Keller (Hrsg.), Knowledge and information visualization. Searching for synergies. Berlin: Springer. Burkhard, R. A. (2005). Towards a framework and a model for knowledge visualization: Synergies between information and knowledge visualization. In S. O. Tergan & T. Keller (Hrsg.), Knowledge and information visualization. Searching for synergies. Berlin: Springer.
Zurück zum Zitat Dalkir, K. (2005). Knowledge management in theory and practice. Burlington: Elsevier. Dalkir, K. (2005). Knowledge management in theory and practice. Burlington: Elsevier.
Zurück zum Zitat Drucker, P. (1969). The age of discontinuity: Guidelines to our changing society. New York: Harper & Row. Drucker, P. (1969). The age of discontinuity: Guidelines to our changing society. New York: Harper & Row.
Zurück zum Zitat Gutenberg, E. (1983). Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre – Band 1: Die Produktion. Berlin: Springer. Gutenberg, E. (1983). Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre – Band 1: Die Produktion. Berlin: Springer.
Zurück zum Zitat Flick, U. (2012). Triangulation. Eine Einführung (3. Aufl.). Wiesbaden: Springer VS. Flick, U. (2012). Triangulation. Eine Einführung (3. Aufl.). Wiesbaden: Springer VS.
Zurück zum Zitat Frieß, H. J. (2011). Triangulation als Forschungsstrategie. Planung & Analyse, 39(6), 30–32. Frieß, H. J. (2011). Triangulation als Forschungsstrategie. Planung & Analyse, 39(6), 30–32.
Zurück zum Zitat Gust von Loh, S. (2008). Wissensmanagement und Informationsbedarfsanalyse in kleinen und mittleren Unternehmen. Information – Wissenschaft und Praxis, 59(2), 118–126. Gust von Loh, S. (2008). Wissensmanagement und Informationsbedarfsanalyse in kleinen und mittleren Unternehmen. Information – Wissenschaft und Praxis, 59(2), 118–126.
Zurück zum Zitat Hupp, O. (2014). Geht Markenführung mit weniger Marktforschung? – Ein höherer ROI für Marktforschung. “Planung und Analyse”, Sonderheft LZ 2014 (Handel und Konsumgüter) (S. 19–23). Springer: Berlin. Hupp, O. (2014). Geht Markenführung mit weniger Marktforschung? – Ein höherer ROI für Marktforschung. “Planung und Analyse”, Sonderheft LZ 2014 (Handel und Konsumgüter) (S. 19–23). Springer: Berlin.
Zurück zum Zitat Lane, R. E. (1966). The decline of politics and ideology in a knowledgeable society. American Sociological, Review 31, 649–662. CrossRef Lane, R. E. (1966). The decline of politics and ideology in a knowledgeable society. American Sociological, Review 31, 649–662. CrossRef
Zurück zum Zitat Lehner, F. (2014). Wissensmanagement: Grundlagen, Methoden und technische Unterstützung. München: Hanser. CrossRef Lehner, F. (2014). Wissensmanagement: Grundlagen, Methoden und technische Unterstützung. München: Hanser. CrossRef
Zurück zum Zitat McBurney, P., & Parsons, S. (2013). The knowledge engineering review, first view articles (S. 1–5). Cambridge: Cambridge University Press. McBurney, P., & Parsons, S. (2013). The knowledge engineering review, first view articles (S. 1–5). Cambridge: Cambridge University Press.
Zurück zum Zitat McInerney, Claire. (2002). Knowledge management and the dynamic nature of knowledge. Journal of the American Society for Information Science and Technology, 53, 1009–1018. CrossRef McInerney, Claire. (2002). Knowledge management and the dynamic nature of knowledge. Journal of the American Society for Information Science and Technology, 53, 1009–1018. CrossRef
Zurück zum Zitat Mertins, K., Heisig, P., & Vorbeck, J. (2003). Motivation for knowledge. In K. Mertins, P. Heisig, & J. Vorbeck (Hrsg.), Knowledge management. Concepts and best practices (S. 66–91). Berlin: Springer. Mertins, K., Heisig, P., & Vorbeck, J. (2003). Motivation for knowledge. In K. Mertins, P. Heisig, & J. Vorbeck (Hrsg.), Knowledge management. Concepts and best practices (S. 66–91). Berlin: Springer.
Zurück zum Zitat Meyer, B., & Sugiyama, K. (2007). The concept of knowledge in KM: A dimensional model. Journal of Knowledge Management, 11(1), 17–35. CrossRef Meyer, B., & Sugiyama, K. (2007). The concept of knowledge in KM: A dimensional model. Journal of Knowledge Management, 11(1), 17–35. CrossRef
Zurück zum Zitat Mujan, D. (2006). Informationsmanagement in Lernenden Organisationen: Erzeugung von Informationsbedarf durch Informationsangebot – Was Organisationen aus der Informationsbedarfsanalyse lernen können Taschenbuch. Berlin: Logos. Mujan, D. (2006). Informationsmanagement in Lernenden Organisationen: Erzeugung von Informationsbedarf durch Informationsangebot – Was Organisationen aus der Informationsbedarfsanalyse lernen können Taschenbuch. Berlin: Logos.
Zurück zum Zitat Nonaka, I., & Takeuchi, H. (1997). Die Organisation des Wissens – Wie japanische Unternehmen eine brachliegende Ressource nutzbar machen. Frankfurt a. M.: Campus. Nonaka, I., & Takeuchi, H. (1997). Die Organisation des Wissens – Wie japanische Unternehmen eine brachliegende Ressource nutzbar machen. Frankfurt a. M.: Campus.
Zurück zum Zitat Polanyi, M. (1985). Implizites Wissen. Berlin: Suhrkamp. Polanyi, M. (1985). Implizites Wissen. Berlin: Suhrkamp.
Zurück zum Zitat Probst, G., Raub, S., & Romhardt, K. (1999). Wissen Managen: Wie Unternehmen ihre wertvollste Ressource optimal nutzen. Wiesbaden: Gabler. CrossRef Probst, G., Raub, S., & Romhardt, K. (1999). Wissen Managen: Wie Unternehmen ihre wertvollste Ressource optimal nutzen. Wiesbaden: Gabler. CrossRef
Zurück zum Zitat Reimer, U. (1991). Einführung in die Wissensrepräsentation: netzartige und schema-basierte Repräsentationsformate. Berlin: Springer. CrossRef Reimer, U. (1991). Einführung in die Wissensrepräsentation: netzartige und schema-basierte Repräsentationsformate. Berlin: Springer. CrossRef
Zurück zum Zitat Rosa, H. (2005). Beschleunigung. Die Veränderung der Zeitstrukturen in der Moderne. Frankfurt a. M.: Suhrkamp. Rosa, H. (2005). Beschleunigung. Die Veränderung der Zeitstrukturen in der Moderne. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.
Zurück zum Zitat Rowley, J. (2007). The wisdom hierarchy: Representations of the DIKW hierarchy. Journal of Information Science, 33(2), 163–180. CrossRef Rowley, J. (2007). The wisdom hierarchy: Representations of the DIKW hierarchy. Journal of Information Science, 33(2), 163–180. CrossRef
Zurück zum Zitat Savage, C. M. (1996). Fifth generation management: Co-creating through virtual enterprising, dynamic teaming, and knowledge networking. Boston: Butterworth-Heinemann. Savage, C. M. (1996). Fifth generation management: Co-creating through virtual enterprising, dynamic teaming, and knowledge networking. Boston: Butterworth-Heinemann.
Zurück zum Zitat Schreyögg, G. (2008). Organisation: Grundlagen moderner Organisationsgestaltung. Mit Fallstudien. (5. überarbeitete Aufl.). Wiesbaden: Gabler. CrossRef Schreyögg, G. (2008). Organisation: Grundlagen moderner Organisationsgestaltung. Mit Fallstudien. (5. überarbeitete Aufl.). Wiesbaden: Gabler. CrossRef
Zurück zum Zitat Senge, P. (2011). Die fünfte Disziplin: Kunst und Praxis der lernenden Organisation (11. Aufl.). Stuttgart: Schäffer-Poeschel. Senge, P. (2011). Die fünfte Disziplin: Kunst und Praxis der lernenden Organisation (11. Aufl.). Stuttgart: Schäffer-Poeschel.
Zurück zum Zitat Sveiby, K. (1998). Wissenskapital, das unentdeckte Vermögen. Landsberg: MI. Sveiby, K. (1998). Wissenskapital, das unentdeckte Vermögen. Landsberg: MI.
Zurück zum Zitat Unger, M. S. (2014). Kollektive Intelligenz – Entstehung, Relevanz und Nutzungsmöglichkeiten in Wirtschaftsunternehmen. Hamburg: Igel. Unger, M. S. (2014). Kollektive Intelligenz – Entstehung, Relevanz und Nutzungsmöglichkeiten in Wirtschaftsunternehmen. Hamburg: Igel.
Metadaten
Titel
Wissensmanagement 4.0 – Neue Technologien ebnen den Weg zu nachhaltiger Marktforschung
verfasst von
Jessica Seidenstücker
Copyright-Jahr
2017
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-658-09745-5_2