Skip to main content
main-content

Über dieses Buch

In diesem Essential finden Sie konkrete und praxiserprobte Hinweise, wie die Wissensmanagement-Anforderungen der ISO 9001:2015 zum Nutzen Ihrer Organisation umgesetzt werden können und welche weiteren Schritte zur Entwicklung eines wertschöpfungsorientierten Wissensmanagements notwendig sind. Jedes Kapitel enthält einfache Kontrollfragen, anhand derer Sie feststellen können, wie weit Sie mit der Umsetzung der Anforderungen der neuen Norm bereits gekommen sind. Eine Checkliste und ein Musterstellenprofil geben weitere Hilfestellung.

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

1. Wettbewerbsfähigkeit durch Wissensmanagement sichern

Zusammenfassung
Das wirtschaftliche und gesellschaftliche Umfeld, in dem Unternehmen heute agieren, wird zunehmend dynamischer und komplexer. Märkte wandeln sich mit wachsender Geschwindigkeit. Dabei ist der ökonomische Erfolg bzw. die Zielerreichung von Organisationen in besonderem Maße auf ihren Umgang mit Wissen zurückzuführen. Die Bedeutung der Ressource Wissen kann dabei durchaus variieren. Für sog. wissensintensive Unternehmen, z. B. Wirtschaftsprüfungsgesellschaften, Unternehmensberatungen, Ingenieurbüros und Forschungslaboratorien ist der Verkauf von „verpacktem“ Wissen hochqualifizierter Experten entscheidend für den Geschäftserfolg.
Klaus North, Andreas Brandner, Thomas Steininger

2. Die Wissenstreppe: Information – Wissen – Kompetenz

Zusammenfassung
Wissensorientierte Unternehmensführung setzt voraus, dass wir verstehen, wie aus dem Rohstoff der Information über mehrere Verarbeitungsstufen Wissen und Kompetenz und daraus die Wettbewerbsfähigkeit einer Organisation entsteht. Die Zusammenhänge werden anhand der Wissenstreppe verdeutlicht. Diese bietet auch die Möglichkeit einen Blick auf die ISO 9000:2015 zu werfen und darauf einzugehen, was die Norm unter den einzelnen Begriffen des Wissensmanagements versteht.
Klaus North, Andreas Brandner, Thomas Steininger

3. Die Anforderungen der ISO 9001:2015 an das Wissensmanagement

Zusammenfassung
In der neuen ISO 9000:2015, also jener Norm in welcher die Grundlagen und Begriffe für Qualitätsmanagementsysteme erläutert werden, nehmen die Themen Wissen und organisationales Lernen einen bedeutenden Platz ein.
Klaus North, Andreas Brandner, Thomas Steininger

4. Benötigtes Wissen bestimmen

Zusammenfassung
Welches Wissen ist erforderlich für die Erfüllung der Kundenanforderungen, um heute und in der Zukunft den Markterfordernissen gerecht zu werden? Zur Erfüllung der ersten Anforderung der ISO 9001 ist es also notwendig nicht nur derzeit erforderliches Wissen zu bestimmen, sondern auch zukünftiges. Der Normtext spricht daher davon „… mit sich ändernden Erfordernissen und Entwicklungstendenzen muss die Organisation ihr momentanes Wissen berücksichtigen…“ (DIN EN/ISO 9001:2015, 7.1.6).
Klaus North, Andreas Brandner, Thomas Steininger

5. Vorhandenes Wissen betrachten

Zusammenfassung
Wissen Sie, ob ihre Organisation über das erforderliche Wissen verfügt? Diese Frage sollten Sie sich stellen, um die nächste Anforderung der ISO 9001 zu erfüllen.
Klaus North, Andreas Brandner, Thomas Steininger

6. Benötigtes Wissen erlangen

Zusammenfassung
Sie können und müssen nicht alles wissen, aber Sie müssen wissen, wo Sie nachsehen oder nachfragen können. Dieser Satz charakterisiert bereits sehr gut die Erfüllung der Anforderungen dieses Normpunktes. Haben Sie eine Strategie und systematische Vorgehensweise, benötigtes Wissen intern und/oder extern zu erlangen?
Klaus North, Andreas Brandner, Thomas Steininger

7. Wissen vermitteln und verfügbar machen

Zusammenfassung
Die Erlangung des benötigten Wissens ist untrennbar verbunden mit dem Wissensaustausch und der Vermittlung innerhalb der Organisation. Nachdem das benötige Wissen ermittelt und über interne oder externe Quellen beschafft wurde, muss es in der Organisation zur Verfügung gestellt werden. Wichtig dabei ist jedoch zu erkennen, dass organisationales Wissen nur über das Individuum Eingang in die Organisation finden kann.
Klaus North, Andreas Brandner, Thomas Steininger

8. Wissen aufrecht erhalten

Zusammenfassung
Als letzter Schritt im Wissenskreislauf und als Forderung der ISO 9001 bleibt, das vorhandene organisationale Wissen aufrecht zu erhalten. Die Bewahrung des Wissens ist ein bedeutendes Element des Wissensmanagements und kann erfolgsentscheidend für die Zukunft einer Organisation sein.
Klaus North, Andreas Brandner, Thomas Steininger

9. Die nächsten Schritte: Von der Erfüllung der ISO-Anforderungen zu einem umfassenden Wissensmanagement

Zusammenfassung
Wir haben nun auf Basis der ISO-Anforderungen einen fokussierten Blick auf das Wesentliche des Konzepts Wissensmanagement geboten und dabei einige Begriffe nur kurz angeschnitten, die eine vertiefende Auseinandersetzung verdienen, wenn es um die umfassende Einführung von Wissensmanagement geht. Die Vielfalt möglicher Wissensstrategien sowie Konzepte, Methoden und Instrumente wie beispielsweise die Wissensbilanz, das Führen von Wissensarbeitern, Wissensprozessanalysen, Wissensportale oder Communities of Practice sind umfangreiche Themen. Wer tiefer in das Thema einsteigen will, kann sich weiterführende Literatur anschaffen (siehe Literaturverzeichnis) oder an einer Aus- oder Weiterbildung zum Thema Wissensmanagement teilnehmen.
Klaus North, Andreas Brandner, Thomas Steininger

Backmatter

Weitere Informationen

Premium Partner

    Bildnachweise