Skip to main content
main-content

Über dieses Buch

Vanessa Hagedorn untersucht in zwei städtebaulich unterschiedlichen Wohnquartieren den Einsatz von zentralen gegenüber dezentralen Energieversorgungssystemen, welche Technologien wie Photovoltaikanlagen, Quartiersbatteriespeicher, Kessel sowie ein Niedrig-Temperatur-Wärmenetz berücksichtigen. Anhand einer modellgestützten Analyse vergleicht die Autorin die zentralen und dezentralen Energieversorgungssysteme im Hinblick auf verschiedene Kriterien, wie ihre ökologischen und ökonomischen Aspekte, als auch in Bezug auf ihre Energieautarkie miteinander. Erstmalig werden dezentrale Energiesysteme auf Gebäude- und Quartiersebene simultan optimiert. Dies war bisher in vielen Modellen nur getrennt umsetzbar.

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

1. Einleitung

Zusammenfassung
Der fortschreitende Klimawandel bedingt eine Veränderung im deutschen Energiesystem. Die Bundesregierung hat sich im Zuge des Kyoto Protokolls weitreichende Ziele für die Reduktion der Treibhausgase gesetzt (Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie 2010). Mittels einer Steigerung der Energieeffizienz sowie dem verstärkten Ausbau von Erneuerbaren Energien sollen diese bis 2050 um 80% bis 95%, gegenüber 1990, reduziert werden.
Vanessa Hagedorn

2. Grundlagen

Zusammenfassung
Dieses Kapitel beschäftigt sich mit den relevanten Grundlagen, welche für die Modellierung eines teilweise energieautarken Wohnquartiers benötigt werden. Dabei wird zuerst auf die Definition der Energieautarkie und deren Bedeutung genauer eingegangen. Anschließend wird die zukünftige Entwicklung des Wärmesektors anhand politischer Ziele beschrieben.
Vanessa Hagedorn

3. Modellierung eines Wärmenetzes

Zusammenfassung
In diesem Kapitel wird auf die angewendete Methodik der Wärmenetzmodellierung genauer eingegangen. Hierbei soll zuerst die Ausgangsbasis des Modells, welches um ein Wärmenetz erweitert wird, beschrieben werden. Anschließend wird die Zielsetzung für die Modellierung definiert.
Vanessa Hagedorn

4. Anwendung des Modells zur Analyse der Versorgungskonfigurationen

Zusammenfassung
Zu Beginn werden in diesem Kapitel Siedlungstypen sowie die im Modell verwendeten Wohnquartiere genauer beschrieben. Anschließend wird auf die Bestimmung der Lastprofile und deren Verteilung in den Wohnquartieren weiter eingegangen. Daraufhin werden die in dieser Arbeit betrachteten Szenarien erläutert. Abschließend wird auf die Modellspezifikationen sowie auf deren Umsetzung genauer eingegangen.
Vanessa Hagedorn

5. Auswertung der Ergebnisse der Modellanwendung

Zusammenfassung
Im Folgenden werden die durch die Modellanwendung gewonnenen Ergebnisse beschrieben. Dabei werden zuerst die Ergebnisse der Netzdimensionierung erläutert. Im Anschluss werden dann die Ergebnisse der Kapazitäten-Auslegung sowie der Betriebsweisen der Technologien geschildert. Zuletzt werden die ökologischen und ökonomischen Aspekte sowie die Autarkiegrade der Systeme genauer untersucht.
Vanessa Hagedorn

6. Schlussbetrachtung

Zusammenfassung
Zum Abschluss werden in diesem Kapitel die gewonnenen Erkenntnisse noch einmal zusammengefasst und die daraus resultierenden Schlussfolgerungen beschrieben. Anschließend folgen eine kritische Betrachtung der Ergebnisse sowie ein Verweis auf zukünftig mögliche bzw. erforderliche Modellmodifikationen. Diese Arbeit schließt mit einem Ausblick auf mögliche weitere Forschungsarbeiten.
Vanessa Hagedorn

Backmatter

Weitere Informationen