Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

04.04.2018 | Ausgabe 2/2018

Zeitschrift für Energiewirtschaft 2/2018

World Energy Council’s Global Energy Scenarios to 2060

Zeitschrift:
Zeitschrift für Energiewirtschaft > Ausgabe 2/2018
Autoren:
Dr. Hans-Wilhelm Schiffer, Dr. Tom Kober, Dr. Evangelos Panos

Abstract

Since 1970, global energy consumption has more than doubled. Conventional resources, in particular oil, gas and coal, had a dominant share in supply and covered most of the growth in demand in the past. Even in 2015, these fossil fuels still accounted for more than 80% of global primary energy consumption. The contribution of renewable energies to the total electricity generation was 23% in 2015, the same share as in 1970. Developments in the coming decades will differ substantially, however. Total energy consumption will rise at a much more moderate pace than in the past, e. g. by up to one third by 2060. Electricity consumption will double during this period. But even this is a considerable slowdown in growth compared with the five-fold increase seen between 1970 and 2015. And, unlike in the past, the emerging rise in consumption will essentially be covered by renewable energy sources. This is true especially for the electricity sector. This comparison with developments in the past shows the extent of the global energy transformation that may be expected in future. These developments are reflected in three global scenarios, which were published by the World Energy Council in October 2016. The results of this flagship study World Energy Scenarios to 2060 are mirrored with the main findings of the IEA’s World Energy Outlook and the U.S. EIA’s International Energy Outlook. The most important challenge indicated by the results of the mentioned studies is: the transformation, which is expected in the covered scenarios is not sufficient, in order to achieve the target of limiting the global temperature increase to less than 2 degrees Celsius compared to pre-industrial levels that was agreed by the international community of states in Paris at the end of 2015. It will be highlighted, which strategies could meet the requirement cost-efficiently—a prerequisite for its success.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Sie möchten Zugang zu diesem Inhalt erhalten? Dann informieren Sie sich jetzt über unsere Produkte:

Springer Professional "Wirtschaft+Technik"

Online-Abonnement

Mit dem Kombi-Abo erhalten Sie vollen Zugriff auf über 1,8 Mio. Dokumente aus mehr als 61.000 Fachbüchern und rund 500 Fachzeitschriften aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Umwelt
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Maschinenbau + Werkstoffe

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Zeitschrift für Energiewirtschaft

Zeitschrift für Energiewirtschaft (ZfE) ist eine unabhängige Fachzeitschrift mit aktuellen Themen zu Energiewirtschaft, Energiepolitik und Energierecht. JETZT BESTELLEN

Springer Professional "Technik"

Online-Abonnement

Mit dem Technik-Abo erhalten Sie Zugriff auf über 1 Mio. Dokumente aus mehr als 40.000 Fachbüchern und 300 Fachzeitschriften aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Umwelt
  • Maschinenbau + Werkstoffe

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 2/2018

Zeitschrift für Energiewirtschaft 2/2018 Zur Ausgabe

Veranstaltungskalender

Veranstaltungskalender

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Whitepaper

- ANZEIGE -

Systemische Notwendigkeit zur Weiterentwicklung von Hybridnetzen

Die Entwicklung des mitteleuropäischen Energiesystems und insbesondere die Weiterentwicklung der Energieinfrastruktur sind konfrontiert mit einer stetig steigenden Diversität an Herausforderungen, aber auch mit einer zunehmenden Komplexität in den Lösungsoptionen. Vor diesem Hintergrund steht die Weiterentwicklung von Hybridnetzen symbolisch für das ganze sich in einer Umbruchsphase befindliche Energiesystem: denn der Notwendigkeit einer Schaffung und Bildung der Hybridnetze aus systemischer und volkswirtschaftlicher Perspektive steht sozusagen eine Komplexitätsfalle gegenüber, mit der die Branche in der Vergangenheit in dieser Intensität nicht konfrontiert war. Jetzt gratis downloaden!

Bildnachweise