Skip to main content
main-content

Über dieses Buch

Kristin Nicolaus erarbeitet in diesem Buch eine diskursdemokratische Perspektive auf Zahlungen für Ökosystemdienstleistungen (PES). Sie rückt die Kommunikationen und Möglichkeiten der Partizipation in den Mittelpunkt und analysiert – mittels qualitativer Inhaltsanalyse – 18 Entstehungsprozesse von PES in Deutschland und Großbritannien. Aus der empirischen Untersuchung ergeben sich Erkenntnisse, die bisher kaum Beachtung fanden und Aussagen darüber treffen, wie vielfältig PES zustande kommen und welchen Einfluss die jeweiligen Kontexte darauf nehmen. Die gewonnenen Einsichten setzen sich von bisher vorherrschenden Funktionslogiken ab und erweitern so das Bild von Zahlungen für Ökosystemdienstleistungen.

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

2018 | OriginalPaper | Buchkapitel

Kapitel 1. Einleitung

Kristin Nicolaus

2018 | OriginalPaper | Buchkapitel

Kapitel 2. Zahlungen für Ökosystemdienstleistungen – eine Diskussion im Spannungsfeld von Wissenschaft und Politik

Kristin Nicolaus

2018 | OriginalPaper | Buchkapitel

Kapitel 3. Ein diskursdemokratischer Blick auf Zahlungen für Ökosystemdienstleistungen

Kristin Nicolaus

2018 | OriginalPaper | Buchkapitel

Kapitel 4. Prozesse anhand deliberativer Kriterien bewerten: Vom Forschungsstand zum eigenen Untersuchungsdesign

Kristin Nicolaus

2018 | OriginalPaper | Buchkapitel

Kapitel 5. Ausprägungen von Kommunikation und Beteiligung in den untersuchten PES-Gestaltungsprozessen

Kristin Nicolaus

2018 | OriginalPaper | Buchkapitel

Kapitel 6. Die Kontexte der Ausgestaltungsformen von Zahlungen für Ökosystemdienstleistungen

Kristin Nicolaus

2018 | OriginalPaper | Buchkapitel

Kapitel 7. Resümee und Ausblick

Kristin Nicolaus

Backmatter

Weitere Informationen

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Whitepaper

- ANZEIGE -

Unsicherheitsabschätzung für die Berechnung von dynamischen Überschwemmungskarten – Fallstudie Kulmbach

Das vom BMBF geförderte Projekt FloodEvac hat zum Ziel, im Hochwasserfall räumliche und zeitliche Informationen der Hochwassergefährdung bereitzustellen. Im hier vorgestellten Teilprojekt werden Überschwemmungskarten zu Wassertiefen und Fließgeschwindigkeiten unter Angabe der Modellunsicherheiten berechnet.
Jetzt gratis downloaden!

Bildnachweise