Skip to main content
main-content

12.09.2017 | Zeitmanagement | Im Fokus | Onlineartikel

Bei diesen Arbeitgebern stimmt die Work-Life-Balance

Autor:
Andrea Amerland

Es gibt sie tatsächlich, die Arbeitgeber, bei denen schuften bis zum Umfallen nicht als oberste Maxime gilt. Das Karriereportal Glassdoor hat die 20 Unternehmen ermittelt, bei denen Arbeits- und Privatleben in Einklang stehen.

Die 'Work-Life-Balance' ist ein abgenutztes Wort, oft eine leere Floskel. "Der Begriff der Work-Life-Balance ist irreführend, weil er eine Trennung von Arbeit und Leben impliziert, die in dieser Form nicht besteht", urteilen verschiedene Springer-Autoren rund um die Themen Arbeitssituation, individuelles Handeln und Work-Life-Balance (Seite 78). Im Grunde genommen geht es um eine gesunde Vereinbarkeit von Beruf und Leben. Nicht zuletzt die ständige Erreichbarkeit über Mobiltelefon oder Tablet-PC kann den Stress für den einzelnen erhöhen. So sind einer Bitkom-Studie zufolge immerhin 70 Prozent aller Beschäftigten in Deutschland auch im Urlaub für den Chef erreichbar. 

Empfehlung der Redaktion

2017 | OriginalPaper | Buchkapitel

Sozialkapital und Work-Life-Balance

In den vergangenen Jahrzehnten hat die Vereinbarkeit von beruflichen und außerberuflichen Lebensbereichen, die sogenannte Work-Life-Balance (WLB) immer stärker an Bedeutung gewonnen. Die folgende Untersuchung zeigt, dass nicht nur die Arbeitszeit …


Das richtige Verhältnis von Arbeits- und Lebenszeit wird in Unternehmen zwar häufig betont, aber sehr viel seltener gelebt. Mit dem Verhältnis von Privatleben und Beruf sind viele Arbeitnehmer daher unzufrieden. Das zeigt eine Umfrage der Unternehmensberatung Gartner. Nur jeder dritte Berufstätige in Deutschland (34 Prozent) findet seine Work-Life-Balance demnach in Ordnung. Weltweit sind es 42 Prozent. Mehr als die Hälfte von ihnen kann sich aber über das kollegiale Umfeld (53 Prozent), den Zusammenhalt am Arbeitsplatz (50 Prozent) und die Urlaubsregelungen (50 Prozent) freuen. Für die Studie hat Gartner im ersten Quartal 2017 mehr als 21.000 Arbeitnehmer in 40 Ländern befragt, 1.251 davon in Deutschland.

Vereinbarkeit von Beruf- und Privatleben

Doch wie können Arbeitnehmer ermitteln, welche Unternehmen Mitarbeiter als wichtigste Ressource behandeln und ein erfolgreiches Stress- und Gesundheitsmanagement etabliert haben? In welchen Firmen wird das Privatleben besser geschützt und die Arbeitslast vernünftig verteilt? Das Portal Glassdoor, eine Plattform für Jobs und Recruiting, hat anhand von Arbeitgeberbewertungen ermittelt, welche deutschen Firmen nach Einschätzung der Mitarbeiter am meisten auf eine funktionierende Work-Life-Balance achten. Berücksichtigt wurden Wertungen, die bis zum 20. Juli 2017 veröffentlicht wurden. Dabei gingen nur Unternehmen in das Ranking ein, die mindestens 25 Bewertungen ab einer Höhe von 4,0 aufweisen.

Die 20 Arbeitgeber mit der besten Work-Life-Balance
1. Booxware: 4,76. DZ Bank: 4,5 

11. Bayer: 4,2

16. Adidas: 4,2

2. Datev: 4,67. Deutsche Bundesbank: 4,5

12. SAP 4,2

17. Xing: 4,2

3. Stylight: 4,6

8. BSH Hausgeräte: 4,4 

13. Munich Re: 4,2
18. TU Darmstadt: 4,2
4. Puma: 4,69. Europäische Zentralbank: 4,3

14. Infineon: 4,2

19. Fraunhofer Gesellschaft: 4,2
5. DLR (Deutsches Zentrum für Luft und Raumfahrt): 4,6
10. Wooga: 4,3

15. Otto Group: 4,2

20. Protecter & Gamble: 4,1

1 für sehr schlechte Work-Life-Balance, 5 für sehr gute Work-Life-Balance; Quelle: Glassdoor.de

Work-Life-Balance ist ein Faktor im Personalmarketing

Bei der Verteilung von Arbeit- und Privatleben steht die Gesundheit der Mitarbeiter und die Frage, wie die Vereinbarkeit von Beruf und Familien besser gelingen kann, im Vordergrund, so Springer-Autorin Bettina S. Wiese zum Thema "Work-Life-Balance". Allerdings geht es längst nicht mehr nur allein um das betriebliche Gesundheitsmanagement, sondern auch um die Attraktivität als Arbeitgeber. "Für künftige Spitzenkräfte ist eine Work-Life-Balance, ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Beruf und Privatleben, schon seit Jahren das wichtigste langfristige Karriereziel", betonen Hergen Riedel und Elke Pohl, die sich der Frage "TOP-ARBEITGEBER – WER SIND DIE BESTEN?" widmen.

Familienunterstützendes Unternehmensengagement kann also durchaus als Instrument im Personalmarketing eingesetzt werden, so Bettina S. Wiese in einem Buchkapitel zum Thema. Betriebsspezifische Maßnahmen sind demnach:

Flexible Arbeitszeiten

  • Teilzeitarbeitsplätze
  • Telearbeitsplätze/Home-Office-Optionen
  • Job-Sharing

Führungskompetenz

  • Schulungen zur vereinbarkeitsorientierten Personalführung
  • Mentorenprogramme

Angebote im Zusammenhang mit der Kinderbetreuung

  • Betriebskindergarten
  • Belegplätze in Kinderbetreuungseinrichtungen
  • Zuschüsse zu Kinderbetreuungskosten
  • Vermittlungsservice für Kinderbetreuung
  • Ferienbetreuungsangebote

Betriebliche Gesundheitsmanagement

  1. Stressmanagement-Seminare
  2. Entspannungstraining
  3. Ernährungsberatung

Informationsbereitstellung

  • Betriebsinterne Familienbeauftragte
  • Informationsmaterialien

Fazit: Die Work-Life-Balance ist ein wichtiges Thema für das Betriebliche Gesundheitsmanagement, um Mitarbeiter auf Dauer leistungsfähig zu halten. Aber das Thema wird zunehmend auch im Personalmarketing zum Zünglein an der Waage, um die Generation Y und hochqualifizierte Professionals zu gewinnen.

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

2015 | OriginalPaper | Buchkapitel

Arbeitssituation, individuelles Handeln und Work-Life-Balance

Der Einfluss von Arbeitssituation und individuellen Handlungsstrategien auf die Passung von Lebensbereichen
Quelle:
Work-Life-Balance - eine Frage der Leistungspolitik

2017 | OriginalPaper | Buchkapitel

Work-Life Balance

Quelle:
A Doctorate and Beyond

01.07.2017 | Zeitgespräch | Ausgabe 7/2017

Arbeiten 4.0 — Folgen der Digitalisierung für die Arbeitswelt

2015 | OriginalPaper | Buchkapitel

Work-Life-Balance

Quelle:
Wirtschaftspsychologie

Das könnte Sie auch interessieren

21.08.2017 | Gesundheitsmanagement | Im Fokus | Onlineartikel

Mittagessen ist nicht Pause machen

29.08.2017 | Gesundheitsmanagement | Infografik | Onlineartikel

Wenn der Job depressiv macht

10.08.2017 | Stressmanagement | Infografik | Onlineartikel

Arbeitnehmer können einfach nicht abschalten

20.07.2017 | Gesundheitsmanagement | Infografik | Onlineartikel

Mitarbeiter wollen Ruheräume

Premium Partner

Neuer InhaltNeuer InhaltNeuer InhaltPluta LogoNeuer Inhalt

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Whitepaper

- ANZEIGE -

Soll man die IT-Infrastruktur in die Cloud auslagern?

Dieser Fachbeitrag aus der Wirtschaftsinformatik und Management fokussiert sich auf die Infrastruktur aus der Cloud (IaaS) unter dem besonderen Aspekt des IT-Finanzmanagements. Man kann dies auch als die Betriebswirtschaft für die IT bezeichnen. Inklusive Praxisbeispiel.
Jetzt gratis downloaden!