Skip to main content
main-content

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

1. Problemstellung

Zusammenfassung
“‚Man kann ohne eigene Verfahrensentwickler leben, aber nicht ohne eigene Organisatoren.‘ [Gemeint ist damit,]... daß Organisationsarbeit eine strategische, vorausschauend geplante und vorauseilend zu beginnende Aufgabe sei, die Hand in Hand mit den Trägern des Geschäfts, also mit dem Management, permanent wahrgenommen werden müsse.“[1] Als Konsequenz dieser Aussage ist Bedarf für eine kontinuierliche Planung, Steuerung und Kontrolle der Organisation zu konstatieren.
Sylvia Kingshirn

2. Spezifikation eines Organisationscontrolling

Zusammenfassung
In den folgenden Abschnitten sind die begrifflichen und inhaltlichen Grundlagen eines Organisationscontrolling zu klären. Dafür werden auf Basis einer Analyse des Controlling-Verständnisses in der einschlägigen Literatur der Gegenstand, die spezifische Zwecksetzung sowie die Funktionen eines Controlling der Organisation abgeleitet.
Sylvia Kingshirn

3. Organisationsziel als Handlungsrahmen des Organisationscontrolling

Zusammenfassung
Die Organisation wurde als ein Instrument definiert, das zur Zielerreichung eines Unternehmens beizutragen hat. Für eine zielorientierte organisatorische Gestalt(-ung) ist die Kenntnis des Organisationsziels Vorbedingung. Das Organisationsziel bildet gleichzeitig den Maßstab, auf dessen Erfüllung das Organisationscontrolling seine Aktivitäten ausrichtet. Das Organisationsziel stellt insofern das Verbindungsglied zwischen dem Controllingobjekt Organisationsgestalt(-ung) und dem Organisationscontrolling dar. Parallel dazu ist über die Formulierung des Organisationsziels sicherzustellen, daß eine Kausalverbindung zum (formalen) Unternehmensziel besteht. Die Zusammenhänge sind in nachfolgender Abbildung 3.1 dargestellt.
Sylvia Kingshirn

4. Instrumente des Organisationscontrolling

Zusammenfassung
Ziel dieses Kapitels ist zum ersten die Illustration und exemplarische Anwendung ausgewählter Methoden zur Beschaffung und Aufbereitung von Informationen, die für die Wahrnehmung der Funktionen eines Organisationscontrolling notwendig sind (Abschnitte 4.1 bis 4.3). Mit Hilfe dieser Informationen soll ein höherer Realisationsgrad des Organisationsziels bewirkt werden. Zweitens werden basierend auf festgestellten Bedingungen der Beschaffung und des Angebotes organisationsbezogener Informationen die Möglichkeiten zur organisatorischen Verankerung des Organisationscontrolling im Unternehmen in Abschnitt 4.4 erläutert.
Sylvia Kingshirn

5. Schlußbemerkung

Zusammenfassung
Das Ziel der Arbeit besteht in der Bestimmung der konstituierenden Elemente eines Organisationscontrolling. Es soll untersucht werden, wie ein Organisationscontrolling auszugestalten ist, damit es einen Beitrag zur Schaffung und zum Erhalt organisatorischer Wettbewerbsvorteile leisten kann. Die Ergebnisse sind in sechs Thesen zusammengefaßt.
Sylvia Kingshirn

Backmatter

Weitere Informationen