Skip to main content
main-content

Über dieses Buch

Lasst euch vom kleinen Zahlenzauberer Ziffy auf eine Reise durch das Land Mathematika mitnehmen.

In Mathematika sind die Einwohner an allem interessiert, was mit Mathematik zu tun hat: an den Zahlen, den Mustern, der Geometrie, der langen Geschichte der Wissenschaft, den vielen Menschen, die ihr Leben den Zahlen gewidmet haben, den spannenden Anwendungen und vielem mehr. Und in Ziffys Familie zaubert man sogar mit Zahlen!

Ein paar dieser Zaubertricks wird Ziffy euch zeigen, damit ihr selbst Mathe-Magier werden könnt. Außerdem erlebt ihr auf Ziffys Rundgang durch seine Heimat mathematische Abenteuer mit seinen Freunden, versucht euch an mathematischen Knobeleien, hört Geschichten von vergangenen Zeiten und findet Anregungen zum Basteln, Backen und Spielen.

Man braucht in Mathematika nur ein wenig Fantasie…

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

Kapitel 1. Einleitung

Zusammenfassung
In die Berge? An einen See oder ans Meer? Ist eine Städtereise geplant? Oder vielleicht von allem etwas?
Annegret Weng, Susanne Renger

Kapitel 2. Von fantastischen Zeitreisen und magischen Zahlen

Zusammenfassung
Im Kindergarten habt ihr das Zählen gelernt und in der Grundschule die Grundrechenarten wie Zusammenzählen (Addieren), Abziehen (Subtrahieren), Malnehmen (Multiplizieren) und Teilen (Dividieren). Habt ihr euch schon einmal gefragt, wann die Menschen zum ersten Mal gezählt haben? Wie haben die Menschen früher Zahlen notiert? Und seit wann konnten sie so schnell rechnen wie ihr?
Annegret Weng, Susanne Renger

Kapitel 3. Von genialen Eigenbrötlern und brillanten Abenteurern

Zusammenfassung
Meine Tante, die Zahlenzauberin Zibonacci, besitzt einen Hof auf dem Land, wo sie in ihrer Freizeit Hasen züchtet. Diese verkauft sie an Magier aus aller Welt, die die Hasen dann aus ihren Zylindern zaubern. Meine Tante beliefert aber auch Tierparks und Zoohandlungen.
Annegret Weng, Susanne Renger

Kapitel 4. Von gigantischen Monstern und mathematischen Lorbeeren

Zusammenfassung
Eine wichtige Technik für Mathematiker ist die Klasseneinteilung. Einmal wurde ich von einem Zeitungsreporter zur Bildung von Klassen interviewt.
Annegret Weng, Susanne Renger

Kapitel 5. Von wahrscheinlichen und unwahrscheinlichen Ereignissen

Zusammenfassung
Meine Freundin Tessa und ich spielen gerne „Mensch ärgere Dich nicht“.
„Ich brauche jetzt nur eine 6 zu würfeln und dann kann ich dein Männchen schlagen“, droht Tessa mir.
„Aber das ist doch unwahrscheinlich“, sage ich.
„Aber nicht unwahrscheinlicher als eine Eins“, stellt Tessa fest.
Annegret Weng, Susanne Renger

Kapitel 6. Von geheimen Botschaften und schlauen Städtereisenden

Zusammenfassung
Mit der Erfindung der Schrift vor vielen tausend Jahren kam zugleich der Wunsch auf, Nachrichten so zu schützen, dass sie nicht von jedem gelesen werden konnten. Eine Möglichkeit bestand darin, diese mit einem Siegel zu versehen und mit einem Boten zu verschicken. Der Empfänger konnte das unversehrte Siegel prüfen und so sicher sein, dass niemand außer ihm die Nachricht gelesen hatte.
Annegret Weng, Susanne Renger

Kapitel 7. Auf Wiedersehen in Mathematika

Zusammenfassung
Unsere Reise durch Mathematika neigt sich ihrem Ende zu.
Annegret Weng, Susanne Renger

Backmatter

Weitere Informationen

Premium Partner

    Bildnachweise